Lernblockaden Lösen Erwachsene

Lernsperren Befreiung von Erwachsenen

Lernblockaden können durch die Menschheit gelöst werden. Damit Lernblockaden bei Kleinkindern gelöst werden können, muss ihre Entwicklung begriffen werden. Können physische Beeinträchtigungen ausgeklammert werden, so ist die Ursachenforschung in den meisten FÃ?llen in der Umgebung des Menschen angesiedelt. Im Kindesalter werden Äußerungen und Meinungen von Erwachsenen über das eigene und das eigene Lebensumfeld vorbehaltlos angenommen und zu Selbstinszenierungen.

Sie begleitet uns ein ganzes Jahr lang und ist für den Sieg oder Scheitern der Schule mitverantwortlich - bis wir sie verändern und Lernblöcke lösen können. Eigentlich gibt es kein Wissen, wie wir es kennen. Es wird davon ausgegangen, dass vor dem Schulanfang einem Kleinkind Wissen vermittelt werden muss. Dabei wird die persönliche Denkweise der Jugendlichen nicht mitgerechnet.

Das, was wir Lernprozesse nennen, ist jedoch die Speicherung der gegebenen Information. In jedem Fall wird jedes Baby von seinen eigenen Erziehungsberechtigten geformt. In den Wörtern der Schüler spiegeln sich die Denk- und Sehgewohnheiten des Kindes wider. Später in der Schulzeit arbeiten die Lehrkräfte an den Kindern mit ihrer eigenen Denk- und Sprechweise.

Wenn wir mit beiden Niveaus zusammenarbeiten würden, wäre das Problemfeld, Lernblockaden lösen zu müssen, viel kleiner. Für Jugendliche, die ungehindert erwachsen werden dürfen, gibt es spezielle Schwierigkeiten mit dem staatlichen Schullaufbahn. ¿Wie entwickeln sich Lernblockaden in Schulen? Deshalb haben sie mit dem Anpassungsproblem an enge und einseitige Denkmuster in der schulischen Praxis zu ringen.

So genannte begabte Kleinkinder können Zwischenstufen überspringen. Wenn Lehrkräfte auf gegebenen Lösungen beharren, weil sie die erweiterten Denkfähigkeiten des Schülers nicht hinnehmen wollen, ist das Schüler zu einem psychologischen Schritt zurückgedrängt. Dies kann zu Lernblockaden führen, die es zu lösen gilt. Beim Erlernen, das das Kleinkind bereits hinter sich gebracht hat, muss es auf einer spirituellen Stufe verbleiben, nur um den Anweisungen des Erziehers zu entsprechen.

Auf diesen Antrieb antworten sehr empfindliche Kleinkinder mit einem introvertierten Benehmen und fangen an, sich von Menschen und der ganzen Weltgeschichte abzuschotten. Hier können Lernblöcke freigegeben werden, wenn die Umgebung an die geistige Entwicklung des Babys angepaßt ist. Allein die Auseinandersetzung mit der Denkebene kann zu Lernblockaden mit sich bringen, da nur ein kleiner Teil der Ganzheitlichkeit des Kleinkindes betroffen ist.

Es geht nicht um die Kleinen oder eine ungenügende psychische oder körperliche Leistungsfähigkeit. Der Grund für diese Schwierigkeiten ist eine Umgebung, die von künstlichen Menschen erschaffen wurde und nicht den Ansprüchen der Kleinen gerecht wird. Wenn ein Kind beginnt, sich physisch und mental zu entfalten, braucht es eine gute Aufklärung. An die Stelle der mütterlichen Betreuung tritt die Gruppenbildung, in der die Kleinen immer wieder den Handlungen ausländischer Kleinkinder unterworfen sind.

Es gibt in jeder Klassenstufe Schüler, die es sehr einfach finden, Informationen aufzunehmen. Weil das schulische System auf die Vermittlung von Informationen ausgerichtet ist und nicht sicherstellt, dass eine ausländische Kindergruppe eine einheitliche Grundlage bekommt, die sich durch Gemeinschaft, Verständigung und guten Wille auszeichnet, gibt es in jeder Klassenstufe Konflikte und Gruppenbildungen.

Das liegt daran, dass das Leistungssytem die Ergebnisse von Kindern mit Benotung auswertet und so auf diese Weise Wut und Disharmonie erzeugt. Selbst ein höhnisches Lächeln seiner Klassenkameraden genügt für ein sensibles Kleinkind, das sich abgrenzt. Es ist nicht so, dass die Kleinen erfahren, dass jeder seinen eigenen Lebensrhythmus hat. Daß jedes einzelne Baby mit persönlichen Begabungen geboren wird, die reif werden und sich entfalten.

Es ist die Rolle der Erwachsenen, das Klima zu gestalten, in dem sie sich von vornherein zu der Person entfalten können, die sie sind. Diese Schmerzen manifestieren sich in Gestalt von Lernproblemen, die das Kleinkind am Anfang nicht hatte. Wenn wir die Ursache des Konflikts begreifen würden, müßten wir keine Lernblöcke lösen.

Wenn du ängstlich bist, blockierst du deinen normalen Ausstrahlung. Lacht man beim Lautlesen in der schulischen Umgebung über ein bestimmtes Produkt, kann dies zu Leseschwierigkeiten mit sich bringen. Durch die Furcht vor dieser unerfreulichen Lage wird der Organismus beeinflusst, dass er sich ihm nicht mehr stellen muss. Es ist zu hundert Prozent vorhanden, aber das Baby wird sich vor den Auswirkungen seiner Klassenkameraden bewahren, indem es gewisse Sachen nicht mehr unternimmt.

Bei den meisten Lernblöcken handelt es sich um ihre zentralen Schutzeinrichtungen, die das Kleinkind als Eigenschutz aufbauen musste. Zur Lösung dieser Lernblockaden bedarf es nur eines Verständnisses ihrer Herkunft und einer großen Sensibilität für den Zustand der Menschen. So kann z.B. der Einzelunterricht zur Reduzierung von Lernblöcken sinnvoll genutzt werden. Dies ist eine ganz normale Lebenssituation für das Kleinkind - ein Mensch hat es mit einem Kleinkind zu tun.

Gegenseitiger Druck und die Furcht, über oder zuletzt gelacht zu werden, gibt es nicht. Wenn der Erwachsene dem Kleinkind seinen eigenen Lebensrhythmus und seine eigenen Gedanken gibt, sie fördert, das Kleinkind sich akzeptiert vorkommt. Aus seiner Tiefenwirkung kann das Kleinkind Anworten und Lösungsansätze ziehen, was ihm das Gefuehl gibt, handlungsfaehig zu sein.

In diesen Einzelstunden erlebt ein Kleinkind, dass die zu lösenden Fertigkeiten in ihm selbst liegen. So lange sie aufmerksam, leise und offen im Inneren ist, kann jede beliebige Problemlösung gefunden werden. Diese Zuversicht wird sich auf alle Gebiete ausbreiten, und genau darum sollte es beim Erlernen gehen.

Vielmehr werden Erwachsene gebraucht, um einem Baby durch Rat und Tat das Gefuehl zu vermitteln, dass alles Noetige moeglich ist. Auch wenn die Lebensumstände und Äußerungen anderer Menschen einem Baby Furcht eingeflößt haben, wird es seine Möglichkeiten und Taten vereiteln. ¿Wie können Lernblockaden gelöst werden? Die folgenden therapeutischen Massnahmen können dazu beitragen, Lernblöcke freizusetzen:

Unter Schutz werden an dieser Position Schmerzen auftreten, die in der Ausgangssituation nicht toleriert werden konnten und unterdrückt wurden. Die Energieflüsse sind im Gleichgewicht und die seelische Ausgeglichenheit wird wiederhergestellt, so dass auch Lernblockaden gelöst werden können. Mit der Hypnose können tief sitzende Verhaltensweisen oder Lernblockaden gelöst werden. Die Hypnose dient der Steigerung des eigenen Leistungspotenzials.

Das, was der Mensch nicht ertragen kann, was ihn erschreckt oder beleidigt, wird von seiner Wahrnehmung ausgeschlossen. Bei einer hypnotischen Behandlung kann der Umgang mit dem Unterdrückten wieder aufgenommen werden und es kann die Erkenntnis gewonnen werden, dass durch das Prestige Genesung eintritt. Lediglich die Erkenntnis, ihn nicht erleben zu können, wurde zu einem schmerzhaften Ereignis im Menschen.

Neben dieser fachlichen Unterstützung können Lernblockaden durch Veränderung der Umgebung gelöst werden. In manchen Fällen hat eine einzelne Person eine sehr nachteilige Wirkung auf das betr. kindliche Befinden. Hier gibt es oft das Argument, dass es für die Kleinen wichtig ist, sich in der ganzen Weltgeschichte zurechtzukommen. Durch den leistungsorientierten Zwang, der im Vorschulalter entsteht, wird das naturgemäße Selbstbild des Kleinkindes durchbrochen.

Die Vorstellung, dass ein Kleinkind durch eine bestimmte Handlung erst "etwas werden" muss, verursacht das Empfinden von Arbeitsunfähigkeit und Leerheit. Um ihre Lernblockaden lösen zu können, müssen wir begreifen, wie wir mit unserem Benehmen zu ihrer Entwicklung mitwirken.

Auch interessant

Mehr zum Thema