Lerncamp

Lernlager

Lernlager bieten Ihnen Spaß, Abenteuer und entspanntes Lernen (Mathematik, Englisch, Deutsch) im Sommer in Innsbruck und Salzburg. Welche Vorteile haben Lernlager für Studenten? Deshalb badete er nicht wie sein Freundin Guido in der Adria, sondern musste im Lernlager Essays einstudieren. "Es wird ihm gut gehen", sagt seine Mama Andrea. "Eigentlich ist Marcelo kein schlechtes Mädchen.

Sprachunterricht statt Strandferien - immer mehr Studenten sind auch im Urlaub vollgestopft. Das ist nicht immer ganz willkürlich, aber in der Regel auch nicht ganz ohne Spass an der Sache, wie die Betreiber von sogenannten Urlaublerncamps absichern.

Im Gegensatz zum Unterricht bietet das Lernlager die Gelegenheit, ein ganzes Jahr lang zu denken und gezieltes Lernmaterial zu intensivieren oder Gaps zu schliessen. Unter der Aufsicht von Lehrkräften, Rechtsreferendaren, Referendaren höherer Semester - teilweise sind auch sozialpädagogische Mitarbeiter beteiligt - überarbeiten die Schüler und Studenten Lehrinhalte, die sie während des Schuljahrs verpasst oder nicht begriffen haben, oder stellen sie sich speziell auf eine Klausur ein.

Für Kinder aller Altersstufen und Schulformen gibt es Lernlager. Ebenso verschieden wie die Dienstleister sind die didaktischen Konzeptionen, die Gruppengröße und -zusammensetzung sowie das Themenspektrum und die Schwerpunkte. Darüber hinaus werden in speziellen Kursen Prüfungsvorbereitungen, Vorbereitungen für den Übergang an eine Sekundarschule sowie Wahrnehmungs- und Methodenschulungen mitgebracht.

Schulungen für Schulklassen oder Gemeinden werden in der Regel vor ort durchgeführt; unabhängige Dienstleister organisieren ihre Urlaubskurse in Urlaubsregionen im In- und Auslande. Die Freizeitgestaltung ist aus der Perspektive der Studierenden ebenso bedeutsam wie der Unterricht: "Ich hatte gar keine Lust, überhaupt erst in den Genuss des Unterrichts zu kommen", sagt Marcelo. Aber auch aus pädagogischer Perspektive nimmt das Freizeitangebot eine bedeutende Rolle ein: Spiel- und Kreativwerkstätten sorgen für einen ausgewogenen Lernausgleich am Morgen.

Das Selbstvertrauen und die Mannschaftsstärke werden im Bergsteigen, Theater oder im Segelsport geschult. Wird mein Sohn es zur High School schaffe? Entspricht es den Bedürfnissen der Schulen? Für viele Erziehungsberechtigte bedeutet der Konkurrenzdruck schläfrige Nachtruhe. Sogar Grundschulkinder haben Angst, dass ihre Nachkommen es nicht bis zum Grundschulalter schafften.

Auch Kindereltern, die gar keine wirklich schlechte Schülerin sind, verpassen oft keine Gelegenheit, etwas mehr erfolgreich aus der Schulzeit ihrer Kinder hervorzugehen oder ihnen einen Wissensvorsprung zu verschaff. Ist ein Lernlager hier wirklich eine sinnvolle Alternative? Bessere Zukunftsaussichten durch eine gut dosierte Zusatzausbildung während der Vorferien?

Fachleute wie Udo Beckmann, Vorsitzender des Vereins für allgemeine und berufliche Bildung e. V. (VBE), sehen Lernlager etwas kritisch: "Kinder müssen sorglose Kleinkinder sein dürfen. Tatsächlich soll unser Schulland sicherstellen, dass alle Schulkinder entsprechend ihren Talenten und Vorlieben einzeln unterstützt und herausgefordert werden, so dass weder Tutor- noch Lernlager notwendig sind. "Müssen die Jugendlichen für die Mängel unseres schulischen Systems in den Ferienkursen bezahlen?

"Das Erlernen ist kein automatisches Leiden", sagt Lehrerin Johanna Mitte. "Die Kleinen lieben es zu erlernen - und sie sollten damit auch im Urlaub nicht nachlassen. "Es ist wichtiger, dass sie Spass dabei haben. Laut Medistner ist dies in Lernlagern wahrscheinlicher als im Alltagsleben oder zu Hause. Natürlich sind die Kleinen in den ersten Tagen oft kritisch, vor allem, wenn ihre Erziehungsberechtigten stark auf sie einwirken.

Aber sobald sie bemerkt haben, dass der Schwerpunkt des Lerncamps auf dem Vergnügen liegt, sind sie viel entspannter. Auf diese Weise machen sie eine sehr bedeutsame Erfahrung: Sie erfahren, dass das Erlernen auch anders funktioniert als unter Stress und Stress in der schulischen Ausbildung - mit anderen Worten, dass es Spass machen kann.

"Christiane Konnertz, die Begründerin des Lernprogramms, das Ferienlager veranstaltet, ist sich dieser Meinung: "Viele Schüler, die in der schulischen Ausbildung oft Frustration erleben, erkennen plötzlich, dass sie viel tun können. So wird die Lernfreude gefördert", erläutert Konnertz. Das ist für uns ein sehr bedeutendes Lernziel: die Motivation der Schüler, sich auch in Bereichen zu engagieren, in denen sie nicht so gut sind.

Der Erfolg eines Lerncamps ist abhängig davon, ob ein Kleinkind mitkommt. Übermäßige Forderungen der Erziehungsberechtigten sind nachteilig. Vor allem beim Erlernen in den Feiertagen sollte der Spass im Mittelpunkt sein. "Es ist auch sehr bedeutsam, was nach dem Lernlager passiert: Müssen Mütter ihre Kinder begeistern oder stellen sie unter Zeitdruck?

"Nicht für jedes Baby ist ein Besuch im Lernlager nützlich und aussagekräftig. Bei der Auswahl eines passenden Urlaubstrainings sollten die Erziehungsberechtigten auch ein paar Detailfragen einbringen. Hat ein Lernlager für mein Kleinkind überhaupt einen Sinn? Sind die Mängel zu groß und liegen vielleicht mehr daran, dass das Kleinkind die richtige Art von Schule besuchte, ist ein Lernlager nutzlos.

Wozu dient das Lernlager überhaupt? In diesem Fall sollte das Kleinkind wirksame Lehrmethoden erlernen. Erkennt das Baby die Bedürfnisse? In ein Ferienlager "abgeschoben" werden nicht motiviert, sondern trotzige und abweisende Reaktionen. Wird im Lernlager der persönliche Lernbedarf mit einbezogen?

Was für Dokumente liefert der Dienstleister? Was verspricht der Provider? Wo werden die Kleinen unterkommen? Lern-Camps werden oft von Privatlehr- und Betreuungseinrichtungen, Organisatoren von Sprachreisen, aber auch von Ländern, Kommunen oder Einzelschulen organisiert - die Preise variieren je nach angebotenem Umfang stark. Gewerbliche Dienstleister organisieren oft Ferienlager in attraktiven Ferienregionen im In- und auswärtigen Bereich und offerieren ein reichhaltiges Freizeitangebot.

Mehr zum Thema