Lernen für die Prüfung

Für die Prüfung lernen

Springe zu Wie lange soll ich maximal pro Tag lernen? mw-headline" id="Tips">Tipps Finden Sie heraus, wann Klausuren erforderlich sind und wie viel von Ihrem Durchschnittsnoten sie ergeben. Tragen Sie die Prüfungstermine in Ihre Terminplanung oder Ihren Telefonkalender ein - Sie werden keine unangenehmen Ueberraschungen erleben! Beginnen Sie die Wiederholung des Testmaterials spätestens eine Wochen vor jeder Prüfung. Idealerweise planen Sie mehrere kleinere Zeiträume und beginnen frühzeitig zu lernen.

Dies ist nützlicher, als sich alles in einer Monster-Aktion kurz vor der Prüfung in den Schädel zu stopf. Höre genau auf deinen Meister. Oftmals liefern die Lehrenden verborgene Anhaltspunkte in Gestalt von Anmerkungen wie "Das Allerwichtigste an diesem Themenbereich ist....". Gutes Zuhören ist der entscheidende Faktor für gute Testergebnisse. Die Informationen im Kurs werden umso besser verinnerlicht, je besser Sie sie verinnerlichen, je weniger Sie später lernen müssen.

Machen Sie sich gute Aufzeichnungen. Es ist einfacher gesagt als gemacht, aber sobald Sie einmal erlernt haben, wie man sich während des Kurses aussagekräftige Aufzeichnungen macht, wird es viel einfacher sein, die Prüfung zu machen. Notiere alles, was der Kursleiter an die Pinnwand oder an die Decke klebt.

Versuchen Sie auch, so viel wie möglich von dem zu notieren, was Ihr Lehrmeister sagt. Gewöhnen Sie sich ans Lernen. Man kann leicht erkennen, dass Lernen etwas ist, das man vor einer Prüfung rasch macht - und dann die ganze Zeit. Werde dieses Lehrverhalten los und bemühe dich, jeden Tag ein wenig zu lernen.

Planen Sie das Lernen in Ihren Tag, wie bei anderen Übungen. Finden Sie heraus, wie die Prüfung verlaufen wird. Fragen Sie Ihren Dozenten, was er für die Prüfung tun wird, wie viel es darauf ankommt, ob es Gelegenheiten für zusätzliche Punkte gibt und ob er Ihnen möglicherweise behilflich sein kann, Ihre Aufzeichnungen zu durchgehen und Ihnen zu erklären, was die Hauptthemen für die Prüfung sind.

Lernen Sie in einem reinen, leisen und gepflegten Kurs. Sie sollten nicht das Lernen für das Ablesen der neuesten SMS oder das Anschauen Ihrer sozialen Medienseiten aufgeben. Das Lernen in einem Dunkelraum wird nicht empfohlen. In der Regel können Sie sich besser auf das Lernen vorbereiten, wenn Sie in einem klaren, leisen und gut belüfteten Umfeld lernen.

Die meisten Studenten sind der Meinung, dass sie zwei oder mehr Aufgaben zur gleichen Zeit erledigen können, z.B. lernen, während der TV eingeschaltet ist, oder mit Freundinnen und Kollegen plaudern, während sie lernen. Die Forschung hat jedoch ergeben, dass sich die meisten Menschen nur auf eine Sache beschränken können. Zum besseren Lernen werden störende Einflüsse wie Fernsehen oder lauter Ton aus dem Weg geräumt.

Ändert sich Ihre Aufmerksamkeit immer zwischen zwei Faktoren, erschweren Sie es Ihrem Gehirn, sich auf die Informationsgewinnung zu konzentrieren. Denke sorgfältig darüber nach, ob du mit Hilfe von Music lernen kannst und willst. Je nach Mensch kann sie unterschiedliche Auswirkungen auf das Gehirn und die Gedächtnisfunktion haben. In einigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass Menschen mit Aufmerksamkeitsstörungen (ADHS) besser mit Hilfe von Literatur lernen können.

Allerdings lernen Menschen ohne ADHS in der Regel weniger mit der Technik. Die Klassik ist der beste Weg, um die Lernerfolge zu steigern. Sie müssen selbst bestimmen, ob Sie mit oder ohne Noten besser lernen können. Auch wenn Sie es mögen, zum Lernen gern etwas zu hören, stellen Sie sicher, dass Sie sich auf das Wesentliche und nicht auf das Stück fokussieren können, das Sie gerade hören.

Um wirklich musizieren zu können, wählen Sie Instrumentalmusik. Texte können dich von deinen Schulgegenständen und vom Lernen abbringen. Das Anhören von Mozart oder anderer klassischer Literatur macht Sie nicht notwendigerweise klug. Aber Klassik kann Ihrem Gehirn helfen, sich zu öffnen und Informationen besser aufzufangen. Dabei kann es sehr nützlich sein, sich jeden Tag neue Ziele zu stecken.

Sind drei von fünf Unterrichtsstunden leicht zu erlernen und können rasch angekreuzt werden, lernen Sie sie zuerst. Überarbeiten Sie Ihre Aufzeichnungen und schreiben Sie die wesentlichen Fakten auf. So können Sie sich nicht nur auf das Wesentliche beschränken, sondern lernen auch das Material bei der Erstellung Ihrer Kurzfassung.

Sie werden auch Zeit benötigen, um die Kurzfassung zu lernen. Erstelle neue Shapes für deine Noten. Die Neugestaltung Ihrer Anmerkungen kann Ihnen bei der Feststellung behilflich sein, ob Sie ein optischer Mensch sind. Das Material lernt man auch, wenn man seine Aufzeichnungen wieder aufschreibt, denn man muss darüber nachdenken, was man aus welchem Grunde notiert hat und um was es sich handelt.

Wer die Aufzeichnungen vor einem knappen halben Jahr gemacht hat und erst jetzt erkannt hat, dass sie für die Prüfung von Bedeutung sein können, kann sich besser an sie errinern, wenn es Zeit für die Prüfung ist. Schreiben Sie nicht immer wieder Ihre Anmerkungen ab. Du kannst dich vielleicht an den exakten Text deiner Anmerkungen errinern, aber die dahinter stehenden Begriffe und Vorstellungen werden dir nicht offenbart.

Besser ist es, die Anmerkungen zu lesen und darüber nachzudenken, was sie tatsächlich enthalten. Stellen Sie sich selbst eine Frage zu Ihrem Prüfungsmaterial. Versuchen Sie, Ihre eigene Antwortform zu finden und nicht nur den Text Ihrer Anmerkungen zu reproduzieren. Das Zusammenfassen der Daten in einer einzigen Antwortmöglichkeit ist viel wirkungsvoller und erleichtert das Verständnis und die Verinnerlichung des Themas.

Schauen Sie sich die alten Examen und Aufgaben an, überprüfen Sie Ihre Eingaben und schauen Sie sich vor allem Ihre Ausfälle an. Dies ist besonders hilfreich, wenn die Prüfung auf Vorkenntnissen basiert, d.h. wenn Sie wissen müssen, was in vorherigen Untersuchungen behandelt wurde. Lernen Sie zum rechten Zeitpunkt. Man sollte nicht lernen, wenn man müd ist.

Besser, weniger zu lernen und genug zu essen zu bekommen, als bis zwei Uhr nachmittags. Beginnen Sie so schnell wie möglich mit dem Lernen, der besten Lehrmethode. Dies trifft insbesondere auf Themen wie Geschichtswissenschaft und Theoretisches zu. Lernen Sie immer, wenn Sie können, auch wenn es nur 15 oder 20 Stunden sind.

So kleine Lern-Einheiten addieren sich und sind sehr nützlich! Versuchen Sie, in 25-minütigen Abständen zu lernen; dies ist die so genannte Pomodoro-Technik. Machen Sie nach 25 Min. eine 5-minütige Pausenzeit; wiederholen Sie dreimal und machen Sie dann eine länger andauernde Pausenzeit von 30-45 Std. Passen Sie Ihr Lernen an Ihren Unterrichtstyp an.

Falls Sie mehr ein visueller Charakter sind, kann es hilfreich sein, wenn Sie Grafiken verwenden. Wer besser darin ist, Schallinformationen über sein Hörvermögen zu absorbieren, kann sich selbst absorbieren und danach das Thema aussprechen. Wer mit einer guten Beweglichkeit lernt, kann seine Noten beim Händedrücken oder beim Auf- und Abgehen im Raum aussprechen.

Auf diese Weise können Sie sich das Thema besser einprägen. Passen Sie Ihre Lerneinheiten an das Thema an, für das Sie lernen. Wie auch immer Sie lernen, vermeiden Sie eines: Lesen Sie nicht nur Ihre Zettel durch. Wenn Sie wirklich etwas lernen wollen, müssen Sie aktives Wissen erzeugen und Ihre Inhalte wiedergeben.

Auch die Sortierung Ihrer Anmerkungen nach Topic oder Tag ist nie eine gute Sache. Denk an deinen Meister. Worüber würde er am wahrscheinlichsten nachfragen? Worauf sollte ich mich am besten einlassen? Welche Trickfragen konnte er mir stellen, die mich aus dem Spiel werfen würden?

So können Sie sich auf die wirklich wichtigsten Fakten fokussieren und verschwenden Ihre Zeit nicht mit unwesentlichen Fakten. Ob Freund, Gastfamilie, Studienführer oder Lehrerin - sie alle können Ihnen weiterhelfen. Indem du die Lehrkräfte um Unterstützung bittest, drückst du aus, dass du wirklich an dem Material interessiert bist.

Dies kann sowohl in der Vergangenheit als auch speziell für Ihre Prüfung von großem Nachteil sein. Frag immer deinen Kursleiter, wenn du etwas nicht kennst oder mehr über ein spezielles Themengebiet wissen willst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dein Lehrmeister dir gern weiterhelfen wird. In der Regel gibt es auch an Ihrer Hochschule oder Universität Räumlichkeiten, die Ihnen bei der Bewältigung von Prüfungsstress behilflich sein können, Ihre Schul- und Prüfungsunterlagenfragen beantwortet und Ihnen gute Lernerfahrungen gibt.

Fragen Sie Ihren Lehrkörper oder besuchen Sie die Website Ihrer Hochschule, um den besten Weg zu finden, um Zugriff auf diese Anlagen zu erhalten. In der Regel ist es am besten, nach 20 oder 30 Stunden eine 5-minütige Ruhepause einlegen. Falls Sie Schwierigkeiten haben, sich auf das Lernen vorzubereiten, lernen Sie in kleineren Teilen, im Idealfall 20 Min., und gönnen Sie sich danach eine 10-minütige Auszeit.

Gestalten Sie Ihre Sitzungen so, dass Sie ein Topic nicht nach 20 Min. abbrechen müssen, sondern es nach Möglichkeit innerhalb einer Sitzung beenden. Beim Zerreißen von Konzepten sind diese für das Gehirn weniger nachvollziehbar. Wenn Sie die ganze Zeit darüber nachdenken, wie wenig Sie in der Prüfung gelernt haben oder wie schlecht Sie bei der Prüfung abschnitten werden, können Sie sich nicht auf das tatsächliche Lernen ausrichten.

Aber das bedeutet nicht, dass du nicht wirklich intensiv lernen solltest. Selbsvertrauen ist nur hilfreich, um lernbehindernde Fremdkörper loszuwerden. Treffen Sie sich mit anderen Studierenden in der Bücherei, vergleichen Sie Ihre Erfahrungen und erklären Sie sich selbst, was Sie nicht verstehen. Die Zusammenarbeit mit anderen Menschen kann Ihnen bei der Schließung von Defiziten und der besseren Verinnerlichung von Daten behilflich sein.

Wählen Sie ein ausgeglichenes Fruehstueck mit viel Protein, Gemuese, Omega-3-Fettsaeren und Antioxidantien. Nehmen Sie einen kleinen Snack mit zur Prüfung. Falls Ihre Prüfung lang ist, sollten Sie dazwischen etwas zu sich nehmen, falls es Ihnen gestattet ist. Seien Sie rechtzeitig am Prüfungsplatz. Seid spätestens fünf oder zehn Minuten vor Beginn der Prüfung im Raum, damit ihr eure Ideen bündeln könnt, bevor die Prüfung wirklich beginnt.

Sie sind also in der Lage, sich ein wenig zu erholen, bevor die Prüfung wirklich beginnt. Die Ruhepausen ermöglichen es Ihrem Gehirn, sich zu erholen und die gerade erlernten Erkenntnisse zu erlernen. Lernen Sie nicht auf dem Bett: Es macht Sie müde und zügellos. Falls Sie wissen, welche Art von Frage Sie stellen, sich aber nicht an die Antwortmöglichkeiten erinnern können, verwenden Sie folgenden Trick: Schreiben Sie die Frage auf eine der Seiten einer Karteikarten, die antwortende auf der Rückwand.

Damit Sie die Ergebnisse besser kennenlernen und sich während der Prüfung daran errinern können! Wenn Sie vor dem Lernen sportlich aktiv sind (Joggen, Radfahren, etc.), können Sie sich besser auf Ihre Probleme vorbereiten und mehr Zeit haben. Falls Sie planen, zu einem gewissen Termin mit dem Lernen zu beginnen und die Zeit zu verpassen, warten Sie nicht bis zur folgenden ganzen Std..

Also, wenn Sie planen, um 12 Uhr mittags mit dem Lernen zu beginnen, es aber erst um 12:10 Uhr realisieren, warten Sie nicht bis 13 Uhr. Nie ist es zu spat, um mit dem Lernen zu beginnen! Zwingen Sie sich nicht, alle Teile zu lernen. Lernen Sie besser den allerwichtigsten Teil vorsichtig und nicht den ganzen Inhalt des Textes in oberflächlicher Form.

Übertreiben Sie es nicht, fangen Sie an zu lernen! Fang am Vorabend nicht an zu lernen. Lernen Sie in kleinen Gruppen, jeden Tag ein wenig nach der Schulzeit. Es nützt nichts, alles auf einmal zu lernen. Bei einem stressigen und negativen Lernumfeld ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie lernen, geringer.

Betrug während eines Audits wird oft streng geahndet und kann von der Eingabe von Dateien bis zum Ausschluß reichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema