Lernerfolg

Lernfortschritt

Der Lernerfolg ist der Inbegriff für den Erwerb und die Veränderung des deklarativen und prozeduralen Wissens einer Person. ¿Wie kann ich den Lernerfolg sicherstellen? mw-headline" id="Messung">Messung[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Lernerfolge sind der Ausdruck dafür, dass das deklarative und prozedurale Wissen einer Person erworben und verändert wird. 1 Die Bezeichnung repräsentiert eine Zusammensetzung der Wörter learning und success und steht für den überprüfbaren Aneignung von Kompetenzen und Wissen. Dabei ist zu differenzieren zwischen dem persönlichen Lernerfolg (unabhängig voneinander gesteckte Ziele) und dem Erfüllen von vordefinierten Lernzielen (extern bestimmtes Lernen).

Ausschlaggebend für den Lernerfolg sind die Bestandteile Vorkenntnisse,[2]Motivation,[3]Quellen und Beratung. 4 ] Wenn es mehrere Lerner gibt, kann die Gruppenzusammensetzung auch den Lernerfolg des Einzelnen beeinträchtigen. Lernerfolge können in Lernkurven graphisch aufbereitet werden. Weil es sich beim Erlernen um einen sehr persönlichen Vorgang handele, könne es manchmal schwer sein, wiederholbare und miteinander verträgliche Resultate zu erzielen, insbesondere bei der Auswertung von Lerngruppen.

"Ist E-Learning erfolgreicher als traditionelles Englisch? Hinsichtlich der Chancengleichheit in der Bildung wird bemängelt, dass Lernerfolge nicht allein auf eigene Initiative, sondern auch auf der Grundlage von Erbanlagen zu erzielen sind[13]. Franz Emanuel Weinert: Lern- und Lehrpsychologie. Robert Frank Mager: Motivierung und Lernerfolg.

Stuttgart, und zwar sofort, 09. Frank Lipowsky: Kurse. Darin: Elke Wild, Jens Möller (Hrsg.): Psychologische Pädagogik (2. Auflage). Springerverlag, Heidelberg 2014, ISBN 978-3-6424-1291-2, S. 72. Ruth Kaiser: Informales Denken - Informelles Handeln. Darin: Arnim Kaiser: Lernende Arten - Lernsituation - Lernerfolg: Erw. im Lernbereich. W. Bertelsmann Verlagsanstalt, Bielefeld 2007, ISBN 978-3-7639-3560-4, S. 148f.

Die lernorientierte Qualitätsprüfung für Bildungsmaßnahmen (LQBT): ? ab Katia Tödt. Voraussetzungen für die Gestaltung von webbasierten Lehreinheiten im Bezug auf die Effektivität und Effektivität des Lernprozesses: Theorie konzept und Versuch. Der LIT Verlagshaus, Berlin 2008, ISBN 978-3-8258-1826-5, S. 141. Frank Lipowsky: Vorträge. Darin: Elke Wild, Jens Möller (Hrsg.): Psychologische Pädagogik (2. Auflage).

Springer-Verlag, Heidelberg 2014, ISBN 978-3-6424-1291-2, S. 81. Frank Lipowsky: Vorträge. Darin: Elke Wild, Jens Möller (Hrsg.): Psychologische Pädagogik (2. Auflage). Springer-Verlag, Heidelberg 2014, ISBN 978-3-6424-1291-2, S. 86. Lernerfolg: Ausbildung ist erblichen. Darin: Spiegel Online. Der Spiegel Online. Der Spiegel Online. 7. November 2014, zugegriffen am 11. Rahmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema