Lernplan Uni

Lernkonzept Uni

Ihr Universitätsleben - und die Erstellung Ihres Lernplans - ist viel einfacher. Für viele stellt der selbst entwickelte Lernplan das "Herz" einer selbstbestimmten Prüfungsvorbereitung dar. Erstelle den idealen Lernplan: Examensvorbereitung während des Studiums Also warum müssen wir zunächst mehr mit einem Lernplan arbeiten? Es muss ein Studienplan erstellt werden! Deshalb erfahren Sie hier, wie Sie den (fast) idealen Lernplan gestalten können und was Studien und Hobbys tatsächlich gemein haben!

Auf den ersten Blick haben Lernen und Sportentwicklung nicht viel mit sich. Idealerweise beginnen Sie mit dem Lernplan zu Beginn des Semesters (zu spät?).

Ähnlich wie der Athlet, der sich auf einen Lauf vorbereitete, braucht ein guter Lernplan genügend Zeit, um wirksam zu werden. Für die Erstellung benötigen Sie zunächst die notwendige Ausstattung: Gibt es für Ihre Studiengänge in diesem Jahr besonders einschlägige Grundlagen? Mit einem guten Terminkalender wird Ihnen das Universitätsleben - und die Erstellung Ihres Lehrplans - erheblich erleichtert.

Planung der Trainingsvorbereitung: Wie erstelle ich den Lernplan? Ihr Lernplan zielt darauf ab, Ihnen einen besseren Überblick und mehr Effizienz zu geben. Dies minimiert das Risiko, sich zu verlaufen und Zeit mit Lernprüfungen zu verschwenden. Ein Überblick kann Ihnen schon jetzt viel helfen: Erstelle eine Auflistung aller Kurse, für die du studieren musst.

Sie sollten sich bereits eine grobe Vorstellung von dem zu erlernenden Material machen und möglichst genau abwägen, wann Sie wie viel Zeit in die Entwicklung stecken können. Teilen Sie Ihre Lernabschnitte auf. Außerdem sollten Sie sich bereits über den zeitlichen Aufwand für die Einzelkurse nachdenken. Auf diese Weise erfahren Sie, welche Schulungen Sie vorrangig durchführen und mehr Zeit darauf verwenden sollten.

Schreiben Sie Wochenpläne, in denen Sie Ihre Wochentermine und Ihre Zeit eintragen. Teilen Sie Ihre Lehrveranstaltungen und Kursziele in der Freizeit, um einen effizienten Lernplan zu erstellen. Befinde ich mich noch in meinem Studienplan oder bin ich etwas im Rückstand? In diesem Fall können und sollten Sie Ihren Lernplan etwas mehr anpassen.

Ein weiterer Tipp: Versuchen Sie, eine Übung zu entwickeln, denn das erleichtert Ihnen den Einstieg ins Unterrichten. Berücksichtigen Sie bei der Erstellung Ihres Lernplans auch Ihren Biorythmus, denn nicht jeder ist um 8 Uhr früh bereit, aufzunehmen. Finden Sie heraus, wann Ihre optimale Lernzeit ist und nutzen Sie dieses Wissen für Ihren Lernplan! Es ist am besten, sie in Ihren Lernplan aufzunehmen!

Bei diesen Unterbrechungen sollten Sie sich ganz bewußt von dem zu erlernenden Material abkehren und sich wirklich erholen. Wer erfolgreich arbeitet, muss nicht jeden Tag sechs Std. erlernen. Ein gutes Verfahren für wirkungsvolles Erlernen ist z.B. das Pomodoro Zeitmanagement. Ihr Lernplan wirkt nur so gut, wie Sie ihn umsetzen.

Notieren Sie sich wichtige Dinge in den Vorträgen und Vorträgen. Wenn dein Lehrer der verkörperte Speedy Gonzalez ist, schreib einfach ein paar Schlüsselwörter auf oder benutze deinen Computer für den Vortrag. Damit müssen Sie später nicht auf kostbare Zeit verzichten, die Sie tatsächlich zum Erlernen benötigen. Sie sollten dann bereits zu Beginn der Veranstaltung mit dem Beschreiben von Registerkarten einsteigen.

Dabei ist es notwendig, den Lernplan richtig zu adaptieren und zu optimier. Wichtig an Ihrem Lernplan ist, dass er Ihnen mehr Überblick und Effektivität im Unterricht gibt und Sie so zum gewünschten Ergebnis anleitet. Eines ist am Vorabend des großen Tages vor allem wahr: Bleiben Sie ruhig. Das Beste, was man jetzt tun kann, ist, nichts mehr zu erfahren und sich zu erholen.

Viel Spaß beim Erlernen mit Ihrem individuellen Lernplan! In unserem Blog-Bereich finden Sie viele weitere Hinweise zum Thema Studien.

Mehr zum Thema