Lernstudio Barbarossa Vertrag Kündigen

Lernenstudio Barbarossa Kündigung des Vertrages

Leider ist das Lernstudio Barbarossa unserem Wunsch, den Vertrag vorzeitig zu kündigen, nicht nachgekommen. Eine außerordentliche Kündigung wird nicht akzeptiert, auch wenn dafür plausible Gründe vorliegen. Ich habe den Kurs nicht einmal besucht, wollte den Vertrag vor Kursbeginn kündigen.

Beendigung des Honorarvertrages

Schreibe nur auf Englisch in die Diskussionsforen! Ebenso die Fremdsprache Beiträge (z.B. Beiträge über andere Sprachen) über Wir haben leider gelöscht. Guten Tag zusammen, ich bin seit Januar 2017 im Lernstudio Barbarossa als Ehrenamtlicher tätig. Im Moment biete ich noch Sprachtrainings an, würde, aber ich würde mich freuen, meinen Vertrag von verschiedenen Gründen bis 01.05, spätestens 01.06 bis kündigen zu erteilen.

In dem Vertrag gibt es KEINE Passage zum Themenbereich Kündigung: Sie ist daher weder etwas von einer Kündigungsfrist, noch etwas von einer Vertragsdauer erwähnt. Hatte jemand vielleicht Erfahrung mit ähnliche und kann mir mitteilen, wann/wie ich frühestens aus dem Vertrag herausholen kann (insbesondere wenn ich noch Schulungen habe)? Die Barbarossa muss Ihnen alle Arbeitsstunden vergüten, also BGB-rechtlich, geben.

Schreibe nur auf Englisch in die Diskussionsforen! Ebenso die Fremdsprache Beiträge (z.B. Beiträge über andere Sprachen) über wir löschen wir ungern.

"Die Benachrichtigung erfolgt nur per Einschreiben."

Die Laufzeit des Vertrages sollte zwei Kalendermonate betragen und sich dann "automatisch um weitere zwei Kalendermonate erneuern, wenn er nicht fünf Kalenderwochen vor Ende der Laufzeit per eingeschriebenem Brief beendet wird". Das steht im Vertrag. In vier Lebensmonaten betrachtete der Familienvater die erreichten Ziele als Ziel. Den Lehrvertrag hat er Ende Juni per Telefax beendet.

Aber der Familienvater bezahlte nicht und liess es von einer Klage abhängen. Der Widerruf muss in schriftlicher Form erklärt werden. Außerdem war es nicht zulässig, die Zusendung der Rücktrittserklärung per eingeschriebenem Brief zu verlangen. Die an sich harmlose Erweiterungsklausel ist daher in engem Zusammenhang zu sehen, da der Auftraggeber den Vertrag in der Praxis nur durch eine Frist kündigen kann.

Mit einer rechtswidrigen Kündigungsregelung erreicht das IQWiG, dass die Vertragskündigung nicht oder gar nicht vorzeitig erfolgt. Weil die Vertragsbestimmungen den Verbrauchern die Ausübung ihrer Rechte erschweren, sind beide Bestimmungen ungültig. Deshalb ist der Träger des Institutes so zu handhaben, als hätte der Auftraggeber die Beendigung fristgerecht angekündigt.

Mannschaft,

Hier geht es um einen Rücktritt.

Unter den von Ihnen beschriebenen Voraussetzungen ist die frühzeitige Vertragsauflösung durch fristlose kündbare Maßnahmen gemäß 314 BGB aus wichtigen Gründen möglich. Jeder Vertragspartner kann nach 314 Abs. 1 BGB eine Fortbestandspflicht aus wichtigen Gründen ohne Beachtung einer Frist kündigen: Der triftige Grund besteht, wenn unter Berücksichtung aller Gegebenheiten des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Parteien der beendenden Partei eine Fortführung des Auftragsverhältnisses bis zur vertraglich vorgesehenen Vertragsbeendigung oder bis zum Ende einer Frist unzumutbar ist.

Eine solche wichtige Ursache besteht vor allem dann, wenn Sie die Leistung nicht oder nicht mehr in der vertragsgemäßen und geschuldeten Weise in Anspruch nehmen kann. Aber das ist hier eindeutig der Fall: Wenn Ihre Partnerin einen Intensiv-Deutschkurs belegt hat, müssen die Unterrichtsqualität und der Lehrer ganz besonderen Ansprüchen genügen.

Die Lektionen erfüllen diese Voraussetzungen in keiner Hinsicht, wenn der deutsche Sprachunterricht nicht einmal von einem Deutschlehrer, sondern von einem Englischlehrer gegeben wird. In diesem Fall ist es für Sie unangemessen, den Vertrag einzuhalten. Sie sind dann gemäß 314 BGB zur sofortigen - d.h. fristlosen - Kündigung des Vertrages ermächtigt.

Sie sollten daher unter ausdrücklichem Hinweis auf diese Gesetzeslage und Ihr diesbezügliches Widerrufsrecht nach 314 BGB in schriftlicher und nachprüfbarer Form (Einschreiben / Empfangsanzeige) kündigen.

Mehr zum Thema