Lernziele Formulieren

Formulierung von Lernzielen

Wenn die Lernziele präzise formuliert sind, kann ihre Erreichung anschließend überprüft werden. bis hin zu Kompetenzstufen von der. Unterrichtsübungen Formulieren Sie Lernziele im engeren und weiteren Sinne in Übereinstimmung mit dem Gel. Formulieren Sie das Ende der Unterrichtsphase, die Unterrichtseinheit oder die Lernziele in Bachelor und Bachelor. VOKABELN FÜR DIE FORMELUNG VON LERNZIELEN.

Formulierung von Lernzielen leicht gemacht

Sie lernen in diesem Handbuch, wie Sie je nach Typ des Lernobjekts aus den Bereichen Kognition, Psychomotorik oder Affektivität sinnvoll Lernziele formulieren können. Das kognitive Lehrziel besteht aus drei Teilen, dem endgültigen Verhalten, den Voraussetzungen und der Skala. Das von den Schülern erwartete endgültige Verhalten muss klar und deutlich beschrieben werden.

Ein erkennbares Verhaltensweisen muss dargestellt werden. Das endgültige Benehmen ist das Benehmen der Lerner, nachdem ein Lehrprozess abgeschlossen ist. Eine Lernzielsetzung wie "Lernende erarbeiten Kompetenzen im Umgangs mit WORD" bezieht sich nicht auf das endgültige Benehmen, sondern auf den Prozess, also die Ausgestaltung. Beschreibung der Voraussetzungen und Mittel, die die Lerner nutzen dürfen oder nicht, oder unter denen sich das Benehmen als das gewünschte Zielverhalten herausstellt.

Inwiefern haben die Lerner Zeit, um die gestellten Anforderungen zu erfüllen? Man muss einen endgültigen Zustand formulieren, wenn der Spruch mit " Die Lerner können " oder " Die Lerner sind in der Lage" anfängt. Aktivitätswörter (Verben), die das Benehmen, das die Lerner voraussichtlich an den Tag legen werden, klar und deutlich wiedergeben, müssen für die Erläuterung verwendet werden.

Geeignet sind alle Lernzielverben, aus denen eine klare Prüfaufgabe aufgebaut werden kann. Für die Formulierung von Bildungszielen sollten auf den Lerner zugeschnittene Verb verbale Begriffe in Bezug auf die Intensitätsstufe herangezogen werden. Erläuterung der Funktionsweise der verschiedenen Ausgaben. Generelle, umfangreiche oder mehrdeutige Informationen in den Lernergebnissen sollten so weit wie möglich vermieden werden. Steht bei der Darstellung des endgültigen Verhaltens "kennt die wesentlichen Entscheidungshilfen", kann das Lernobjekt nur verifiziert werden, wenn zugleich festgelegt wird, welche die bedeutendsten Entscheidungshilfen sind.

Nicht für jeden kleinen Lernprozess ist es notwendig, ein Zielvorgabe zu formulieren. Psycheomotorische Lernziele sind Lernziele im Sinne von Können, Handlung, Handlung. Für die Lehrabschlussprüfung wissen wir, wie man die Lernziele der Psychomotorik aus dem Praxisteil der Prüfung überprüft. Eine sorgfältige Formulierung des Lernziels Psychomotorik besteht aus drei Teilen, d. h. endgültigem Verhalten, Zustand und Skala: Es forciert die Formulierung eines Endzustandes, wenn der Spruch mit " Lernende können " oder " Lernende sind fähig " anfängt.

Aktivitätswörter (Verben), die klar und deutlich beschreiben, was Lernende tun sollten, sollten für die Darstellung herangezogen werden. Generelle, umfangreiche oder mehrdeutige Informationen in den Lernergebnissen sollten so weit wie möglich vermieden werden. Betrachtet man das Endverhalten mit "Kann vier beliebte Eissorten produzieren", kann das Lehrziel nur überprüft werden, wenn zugleich festgelegt wird, welche die beliebten Varianten sind und welche Inhaltsstoffe zum Einsatz kommen sollen.

Die psychomotorischen Zielsetzungen sind in der Regel recht vielschichtig. Relative Lernziele sind Lernziele im Sinne von Empfindungen, Haltungen und Wertorientierungen. Geförderte Lernziele sind in den Themenbereichen Ausbildung, Politikbildung, aber auch soziale Kompetenzen von zentraler Bedeutung. Aus drei Teilen besteht ein sorgsam formuliertes emotionales Lernobjekt, das sich aus dem endgültigen Verhalten, den Rahmenbedingungen und der Skala zusammensetzt. Die Verfolgung von affektiven Lernzielen schließt die Entwicklung der Persönlichkeit ein.

Derjenige, der darüber befindet, welches emotionale Projekt aus moralischer und ethischer Sicht akzeptabel ist? Im Bereich der betrieblichen Fortbildung werden emotionale Zielvorstellungen nur in seltenen Fällen ausdrücklich formuliert. Stattdessen sollte der Lehrer seine eigenen grundlegenden Annahmen offen legen und, soweit möglich, emotionale Zielvorgaben mit den Schülern abstimmen. Die affektiven Zielvorgaben sollten auf freiwilliger Basis erfolgen - Druck und Beeinflussung stehen im Widerspruch zum Recht auf Selbstbestimmung und zur Würde des adulten Menschen.

Mehr zum Thema