Lernziele Mathematik

Lernschwerpunkte Mathematik

Mathematikdidaktik, Universität Würzburg. Als kognitive Lernziele werden Lernziele im Bereich Wissen, Wissen, Verstehen bezeichnet. Mit den beiden Vorlesungszyklen "Analysis" und "Linear Algebra" beginnt die mathematische Grundausbildung. Der Begriff Lernziel hat eine traditionelle Bedeutung. In der Regel denkt man an mathematische Theorien und Berechnungsmethoden.

Didaktische Ziele in der Mathematik " Download Didaktik

Mit den beiden Vortragszyklen "Analysis" und "Linear Algebra" wird die mathematische Grundkenntnisse erworben. Im Rahmen der Aufgaben (neben anderen Aktivitätsphasen ) werden die Aufgaben auch vom Trainer diskutiert und von den Schülern vorgebracht. Was sind die Möglichkeiten von Lehr- und Lernzielen? Selbstverständlich können nicht alle Themen der Lektion in der zweistündigen Schulung diskutiert werden, so dass der Trainer bei der Festlegung seiner detaillierten Ziele eine eindeutige Entscheidung trifft.

Möglich sind z.B. operativ realisierbare Feinziele: Mit welchen Lehr- und Lernmethoden kann man in der Aufgabe umgehen? Das Bestimmen des Lehr- und Lernziels hat einen starken Einfluss auf die Auswahl einer passenden Lehr- und Lernmethode. Für die Auswahl der Lehr- und Lernmethode ist die Bestimmung des Lernziels entscheidend. Deshalb wird die Gestaltung einer Übungsreihe durch die konkreten Lehr- und Lernziele erheblich vereinfacht. Die folgenden Verfahren sind beispielsweise für die oben genannten Feinobjektive geeignet:

Die Erfahrung zeigt, dass der stärkste Lernwirkung durch maßnahmenorientierte Verfahren (z.B. Projektaufgaben oder die Leittextmethode) erreicht wird, bei denen der unabhängigen Informationsgewinnung, der selbstreflexiven Arbeitsvorbereitung und der endgültigen Produktgestaltung große Bedeutung beigemessen wird. Inwiefern können die Lernziele kontrolliert werden? Durch die Festlegung von operationalisierbaren Detailzielen ist es möglich, den Lernerfolg überhaupt erst zu überprüfen. Je nach Detailziel können auch hier verschiedene Verfahren eingesetzt werden, wie z.B.

Die " altmodische " Hausaufgabe ist sicherlich die Methode der Entscheidung, wenn es darum geht, arithmetische oder Prooftechniken zu überprüfen; sie ist weniger geeignet für komplexe Feinziele (z.B. Feindarge Nr. 5).

Generelle Lernziele

Der Begriff des Lernziels hat eine klassische Aussage. In der Regel denken wir an die mathematischen Thesen und Berechnungsmethoden. Allerdings gewinnt das Schlagwort in diesem Abschnitt eine viel umfassendere Sinn. Auch das: Sauberes Arbeiten, den Kreis bearbeiten, selbst Aufgabenstellungen entwickeln, die zum Thema gehören. Dementsprechend ist es zur Vermeidung von Fehlern besser, zwischen kurzzeitigen Zielsetzungen (was ein Student in einer oder mehreren Unterrichtsstunden erlernen sollte ) und längerfristigen Zielsetzungen (was er hoffentlich während seiner Schulzeit erlernen wird) zu unterscheid.

Mehr zum Thema