Lese Rechtschreibtraining

Rechtschreibtraining lesen

Atem- und Atemübungen) und für ein spezifisches Lese- und Rechtschreibtraining (z.B: Buchstabentraining als individueller Fernunterricht zu Hause! Abteilungsleiter Gerd Schulte-Körne / Frank Mathwig: Marburger Rechtschreibkurs. Nutzen Legastheniker und Kinder mit allgemeinen Leseschwierigkeiten in unterschiedlichem Maße vom Rechtschreibunterricht?

  • Das marburgrische Rechtschreibtraining - Hogrefe, Psychologischer Fachverlag

Schularbeiten und außerplanmäßige Unterstützung von Schülern mit Lese- und Rechtschreibproblemen durch Spezialisten (Pädagogen, Diplompsychologen, Arbeitstherapeuten, Sprachtherapeuten, Ärzte) sowie mit geführter Nutzung durch Familien. Verwendung in Einzel- und kleinen Gruppen. Die marburgische Rechtschreibausbildung hat sich seit ihrer Gründung sowohl im Schul- und Therapiebereich als auch zu Haus durchgesetzt.

Bei Lehrkräften und Naturwissenschaftlern ist es eine anerkannte Ausbildung im Lesen von Rechtschreibschwächen. In zwölf Kapitel bietet das Rechtschreibtraining Marburg mit einem Grundrahmen von acht Regelwerken Lösungsverfahren für die wesentlichen Schreibprobleme. In den vielfarbig veranschaulichten Lehreinheiten, deren Zahlen in allen Abschnitten wiederholt werden und so das Kleinkind durch den ganzen Verlauf des Kurses führen, geht es je um ein Schreibproblem.

Neben den Bereichen Lernen und Üben werden auch Materialen wie Lernkarten und Kontrollkarten zur Verfügung gestellt. Dadurch wird das Seminar flexibler für den Gebrauch als Fokus-Training für spezifische Schreibprobleme. Wenn die Lerneinheiten hintereinander geübt werden, Vertiefung bereits abgeschlossener Bereiche durch Übungen zur Wiederholung. Auf Grund einer Fülle von Vorschlägen von Lehrern, Heilpraktikern, Erziehern, Eltern und Studenten wurde das Ausbildungsprogramm für die fünfte Ausgabe vollständig überarbeitet:

Es wurde eine Bewertung in drei Untersuchungen vorgenommen, die jeweils eine deutliche Verbesserung der Lese- und Schreibleistung erzielten. Die Schulung sollte in zwei Sessions pro Kalenderwoche unterteilt werden. Die Dauer der Einzelsitzungen sollte 45 min, die Dauer der reinen Lern- und Trainingszeit 20-30 min nicht überschreit.

Finanzierungsansätze und ihre unterschiedlichen Voraussetzungen

Die Konzepte basieren auf unterschiedlichen Vermutungen über die Gründe für LRS, über die Konzeption des Lese- und Schreiblernprozesses und über die Beziehungen zwischen den unterstützenden Menschen (Eltern, Lehrer, Ausbilder, Therapeuten) und dem Individuum. Jedes dieser Konzepte versprechen den erfolgreichen Einsatz der Finanzierungsmethode. Somit ergibt sich die Fragestellung, wie ich mich als Lehrer, Erziehungsberechtigter oder Lerntherapeut mit den vielfältigen Unterstützungsangeboten ausrichten kann und wie ich das "richtige" Gesamtkonzept für das Kleinkind und mich selbst finde.

Es ist sinnvoll, sich die in jedem Entwurf enthaltenen Ideen genauer anzusehen und mit den eigenen Ideen zu messen. Worin besteht das Gesamtkonzept für die Lese- und Schreibschwierigkeiten des Kleinkindes? Was denkt der Junge darüber? Was ist das konkrete Erscheinungsbild des Konzepts? ¿Wie beschreibt das Projekt die Beziehungen zwischen den Projektträgern und dem Projektträger?

Was ist das professionelle Selbstbild der Aktivität als "Promotor" (Lehrer, Trainer, Therapeut) hinter diesem Vorgehen? Klaus Kleinmann (2001) geht in seinen Betrachtungen zur funktionellen Ausbildung davon aus, dass periphere und/oder mittlere Wahrnehmungsstörungen bei dem betroffenen Individuum für die Lese- und Schreibstörungen ursächlich sind.

Die Probleme, mit denen die Kleinen zu kämpfen haben, nennt er biologisch und neuropsychologisch bedingt. Wie wird das Baby wahrgenommen? Was ist das konkrete Erscheinungsbild des Konzepts? Inwiefern bildet der Zugang die Beziehungen zwischen Lehrer/LRS-Therapeut und Individuum ab? Bezüglich der Beziehungen zwischen LRS-Therapeut oder Lehrer und Individuum erklärt Kleinmann, dass es darum geht, das Individuum zu begreifen und auf das Individuum zu reagieren.

Der Therapeut des LRS muss sich um das Baby bemühen und benötigt daher möglicherweise Anregungen, diese Arbeiten fortzusetzen, zum Beispiel in Gestalt eines IQ-Tests mit dem Mittel. Damit würde dem Lehrer oder Therapeuten wieder deutlich gemacht, dass es sich lohnt, das Kleinkind auf der Intensivstation zu versorgen, da sich das Kleinkind "unter dem Preis verkauft".

Welches professionelle Selbstbild hat die Aktivität als LRS-Therapeut hinter diesem Vorgehen? Die Selbstdarstellung des Lehrers oder LRS-Therapeuten oder die Einschätzung dieser beruflichen Aktivität durch Kleinmann kann am besten durch die beiden Fachbegriffe "Ratgeber" und "Helfer" definiert werden. Mit seiner Herangehensweise strebt Kleinmann nicht die Annäherung an das (psycho-)therapeutische Feld an.

LRS: Im Hinblick auf die Schwierigkeit, eine Schriftsprache zu erwerben, stellen sich die Autorinnen und Autoren klar im medizinischen Umfeld dar. Ein rein pädagogisch-didaktischer Ansatz für die Schwierigkeit, eine Schriftsprache zu erwerben, hält die Autorinnen und Autoren nicht für hinreichend. Wie wird das Baby wahrgenommen? Schulte-Körne und Mathwig benötigen hier einen IQ-Test, einen normierten Lese- und Rechtschreibungstest, eine Emotionalitätsprüfung und eine neuronale Prüfung von Hören und Sehen.

Die Unterstützung nach diesem Prinzip kann daher nur für eine ganz besondere Kindergruppe in Betracht gezogen werden. Nach Ansicht der Autorinnen und Autoren eignet sich dieses Verfahren nicht für lernbehinderte Jugendliche (d.h. für unterdurchschnittlich intelligente Kinder) oder für Jugendliche mit psychologischen Störungen, die sich nicht in einer psychotherapeutischen Behandlung aufhalten. Was ist das konkrete Erscheinungsbild des Konzepts?

Die beiden Referenten Gerd Schulte-Körne und Frank Mathwig stellen mit ihrer Rechtschreibausbildung in Marburg ein spezielles Trainingsprogramm vor, das die Verarbeitung spezifischer Rechtschreibfehler auf der Grundlage einer übersichtlichen und übersichtlichen Gliederung ermöglicht. Die Konzeption sieht eine Überarbeitung ausgewählter Rechtschreibfehler vor, die in 12 Lernfelder untergliedert sind. Aufgrund der von den Autorinnen und Autoren festgelegten "typischen" Fehler für leseschwache Schülerinnen und Schüler der Volksschulklassen II - IV werden in diesem Begriff nicht alle Rechtschreibmerkmale der deutschsprachigen Schrift wiedergegeben.

Wie sieht der Lösungsansatz die Beziehungen zwischen Lehrer/LRS-Therapeut und Individuum aus? Weil der Fokus des Schulte-Körne und Mathwig-Ansatzes eindeutig auf dem symptomspezifischen Trainieren liegt, gibt es keine Angaben über die Signifikanz und Ausgestaltung des Verhältnisses zwischen Kleinkind und LRS-Therapeut. Welches ist das professionelle Selbstbild der Aktivität als LRS-Therapeut hinter diesem Vorgehen?

Die Autoren gehen davon aus, dass der LRS-Therapeut über vertiefte LRS- oder Legastheniekenntnisse und vorzugsweise eine zusätzliche Psychotherapiequalifikation verfügt (Verhaltenstherapie wird empfohlen). Die räumliche Nachbarschaft zum Bereich der Psychotherapie wird klar angestrebt und der LRS-Therapeut wird auf die Stufe eines Psychotherapeuten gestellt. Definieren der Probleme mit LRS: Im Zusammenhang mit den Problemen beim Betrachten und Verstehen geht Reinhard von einem sehr komplizierten Problem aus.

Für sie waren die Beschwerden des Babys auf seine Konfrontation mit der Umgebung zurückzuführen. Man versteht die Schwierigkeit als Versuch, ein Partnerschaftsproblem zu lösen, das jedoch von den betroffenen Kinder im Laufe der Zeit einen höheren Kostenaufwand einfordert. Wie wird das Baby wahrgenommen? Hier gilt das Kleinkind als befähigt, eigene Problemlösungen zu suchen, auch wenn diese zunächst von aussen als problematisch angesehen werden.

Die sichtbaren und akustischen Anzeichen der Probleme sind jedoch im Wesentlichen die bestmögliche Lösung für das jeweilige Jahr. Was ist das konkrete Erscheinungsbild des Konzepts? Die Lernprozesse oder -konzepte bestehen in erster Linie in der Betreuung oder Behandlung. Ziel ist es, neue Sichtweisen auf die Problematik des Lesens und Schreibens selbst und damit neue Handlungsoptionen zu erörtern.

Die Kinder von Reinhard und Reinhard suchen Handlungsmöglichkeiten in der Förder- und Therapietätigkeit von Lese- und Schreibkompetenz, auch in konkreter Hinsicht im Zusammenhang mit der Entwicklung von Lese- und Schreibkompetenz. Inwiefern bildet der Zugang die Beziehungen zwischen Lehrer/LRS-Therapeut und Individuum ab? Dabei versteht sich die Therapeutin des LRS nicht als Experte, sondern als Wegbegleiterin des Kleinkindes bei der Suche nach neuen Handlungsoptionen.

Der Therapeut gibt hier nicht die Orientierung, sondern gibt einen Orientierungsrahmen für die Suche nach neuen, besser passenden Konzepten vor. Daher ist die Verbindung und der Austausch und die Konfrontation zwischen LRS-Therapeut und Baby bei diesem Konzept sehr wichtig. Diese Vorgehensweise ist auch mit sehr hohen Ansprüchen an die Persönlichkeit des LRS-Therapeuten verbunden.

Er muss ständig über seine eigenen Vorstellungen über das Kleinkind und seine Probleme nachdenken und willens sein, von ihm selbst zu erlernen. Welches ist das professionelle Selbstbild der Aktivität als LRS-Therapeut hinter diesem Vorgehen? Mit ihrem Gesamtkonzept geht Reinhard auch einen Therapie- oder pädagogisch-touristischen Weg.

Diese Herangehensweise ist daher eher im Therapiebereich zu finden. Definieren der Probleme mit LRS: Dieser Lösungsansatz wurde zunächst für den Erstlese- und Schreibunterricht entwickelt, ist aber nach Ansicht der Autorinnen und Autoren auch für die Förderung von LRS in und außerhalb der Schule geeignet. In Bezug auf die besonderen Lese- und Schreibschwierigkeiten sind die Autorinnen und Autoren der Ansicht, dass die Lernpfade von Schnelllernenden und Langsamlern im Prinzip die gleichen sind.

Deshalb sind Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten zu einem anderen Zeitpunk " nur "normal". Wie wird das Baby wahrgenommen? Was ist das konkrete Erscheinungsbild des Konzepts? Weil der Weg darauf abzielt, indiviuellen Schülern den Einstieg in die geschriebene Sprache zu erleichtern, ist er klar gegen eine strenge Form des Trainings.

Wie sieht der Lösungsansatz die Beziehungen zwischen Lehrer/LRS-Therapeut und Individuum aus? Daher eröffnet dieses Programm den Kinder viele Gelegenheiten, die geschriebene Sprache selbstständig zu erlernen. Welches ist das professionelle Selbstbild der Aktivität als LRS-Therapeut hinter diesem Vorgehen? Das Spracherlebnis von Hans Brügelmann und Erika Brinkmann ist ein Bildungsansatz.

Hinsichtlich des beruflichen Selbstverständnisses des LRS-Therapeuten wird klar, dass der Zugang als reine Pädagogik keine Annäherung an den Psychotherapiebereich und damit keine psychotherapeutische Komponente enthält und daher mehr vom Lehrer oder der erzieherisch aktiven Perso onne redet. Mit diesen Ansätzen geht der Lösungsansatz über die konkreten pädagogischen Gegebenheiten hinaus und berücksichtigt auch berufsbezogene und soziale Gesichtspunkte.

Bestimmung der Probleme mit LRS: Im Hinblick auf die Probleme beim Hören und Schreiben verweist Schönweiss recht kurz auf den für ihn wenig bedeutenden Terminus "Legasthenie" und mahnt vor den Konsequenzen der Stigmatisierung an sich. Wie wird das Baby wahrgenommen? Bei diesem Konzept muss der Pädagoge die Eigenverantwortung für den Lehrprozess der Schüler mittragen.

Was ist das konkrete Erscheinungsbild des Konzepts? Die Besonderheit gegenüber den anderen Konzepten ist hier die Besonderheit, eine detaillierte Störungsanalyse direkt im Netz - also über das Netz - durchführen zu können und gleichzeitig geeignetes Unterstützungsmaterial für das betreffende Kleinkind, für eine Begleitgruppe oder für eine ganze Gruppe zu bekommen.

Das umfangreiche, maßgeschneiderte Material gibt dem Lehrer zum einen die Chance, den Unterstützungsprozess gezielt zu konzipieren, zum anderen gibt es aber auch noch genügend Platz, um auf das jeweilige Individuum, d.h. auf die tatsächliche "pädagogische Arbeit", reagieren zu können. Wie sieht der Lösungsansatz die Beziehungen zwischen Lehrer/LRS-Therapeut und Individuum aus?

In Bezug auf die Beziehungen zwischen dem Kleinkind und dem Lerntherapeuten oder Lehrer verlangt Schönweiss, dass der Lehrer auf die Kleinen reagiert und ihnen viel Zuwendung und Ausdauer gibt. "Welches ist das professionelle Selbstbild der Aktivität als LRS-Therapeut hinter diesem Vorgehen? Aber auch das Leistungsangebot des Lern-Servers von Friedrich Schönweiss stellt sich in erster Linie als Bildungsansatz dar.

Friedrich Schönweiss' Zugang wendet sich in erster Linie an Lehrer, aber auch an Lerntherapeuten und Privatlehrer. Es gibt deutliche Differenzen nicht nur in der Interpretation von Lese- und Schreibschwierigkeiten, sondern auch in der Art und Weise, wie "Lernen" interpretiert wird und welche Rolle die Beziehungen zwischen Mensch und Lehrer oder Lerntherapeut spielen.

Will ich als Lehrer, Lerntherapeut oder Erziehungsberechtigter mit schwer lesenden und schreibenden Schülern zusammenarbeiten, muss ich eine Wahl treffen: für ein Betreuungskonzept und für eine gewisse Herangehensweise mit den Schülern. Ein Weg, die Selektion zu vereinfachen, kann der Vergleich der in diesem Beitrag hervorgehobenen Vermutungen mit den eigenen Vermutungen über Probleme, "Lernen" und den Lernprozess sowie den eigenen Ideen über die "Arbeitsbeziehung" zwischen dem Kleinkind und mir selbst sein.

Danach kann ich den Weg auswählen, der meinen eigenen Bewertungen am nächsten kommt. Dabei geht es nicht darum, den objektiven "richtigen" Weg zu suchen, sondern einen geeigneten für mich als erzieherisch aktive Persönlichkeit zu haben. Damit wird der Unterschiedlichkeit der Förderansätze Rechnung getragen. Es ist wahrscheinlicher, dass ich im Allgemeinen in der Debatte über die Chancen der Kinderförderung mit Problemen beim Erlernen der Schriftsprache bleibe, wenn ich mir der Existenz anderer Merkmale und anderer Optionen bewußt werde.

Auch interessant

Mehr zum Thema