Lese und Rechtschreibschwäche Erwachsene

Lese- und Rechtschreibschwächen bei Erwachsenen

Dürfen Erwachsene mit Legasthenie Lese- und Schreibunterricht erhalten? Uns wird oft die folgende Fragestellung gestellt: Kann ein Erwachsene mit Dyslexie lernen, wieder zu lernen zu lernen zu lesen y zu schreib...?

Andernfalls könnten Sie keine Beiträge auf dieser Website nachlesen, unsere Arbeiten würden auch nicht existieren. Wenn man sich diesem Problem nicht bis Ende der zwanziger Jahre angenommen hätte, um es näher zu erforschen, wäre das Anschreiben und Nachlesen nicht weit weg gewesen - es wären atrophierte Fertigkeiten, wie sie bei den meisten Betreffenden beobachtet würden.

Ein Dyslexie ist eine ganz gewöhnliche menschliche Disposition, die uns eine weitere Möglichkeit gegeben hat, zu lernen, zu lernen, zu lesen mitzuschreiben. Mit den erworbenen Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten (LRS), die mit körperlicher Krankheit zusammenhängen können, wird es sicher Einschränkungen beim Erwerb dieser wesentlichen Fertigkeiten gibt. Doch bei uns Erwachsene gibt es meist nur ganz eigene Hürden oder Befürchtungen, die uns in der Schule prägten, um Lese- und Schreibversuche zu vermeiden.

Wir hatten immer jemanden, der die Korrespondenz, die administrative Arbeit für uns erledigte, um diese wichtige Kompetenz zu unterdrücken. Wenn es sich auch um eine legasthene Situation in der Familie handele, so habe doch auch ein Vater diese Nachteile. In den meisten Fällen sprechen die meisten Gastfamilien überhaupt nicht darüber, sie widersetzen sich wirklich dagegen! Da sich viele Betroffene um diese unzutreffenden Behauptungen gekümmert haben, konnten sich viele aufgrund der eingesetzten hohen Qualifikationen nicht zum Erwachsenwerden entwickeln.

Dyslexie ist keine Unfähigkeit oder Blödsinn! Wir müssen nur einen viel umfassenderen Ansatz lernen, nämlich Lese- und Schreibfertigkeit, wie alle anderen auch. Es ist sicher nicht leicht, sich diesen Problemen im Erwachsensein als Legasthene zu begegnen, aber es wird den Alltagsleben leichter machen, das generelle Lebenseinstellung wird sich verbessern, weil man die alltäglichen Arbeiten, die andere früher abgeschlossen haben, bewältigen kann.

Außerdem wird es bei der Bearbeitung weniger Unverständnis geben, da Sie die diskutierten Aufgabenstellungen auch aufschreiben können. Hier in Dresden erfahren wir immer wieder, dass man es auch als ausgewachsener Legasthlet machen kann - diesen Weg zu gehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema