Leseschwäche 1 Klasse Erkennen

Lese-Schwierigkeit 1 Klasse Erkennung

nie wirklich lesen wollte, obwohl er alle Buchstaben sofort erkennen kann. andere Kinder oder ob es bereits eine Leseschwäche gibt? Diese Beeinträchtigung wird leider auch heute noch in den Klassenzimmern oft nicht ausreichend verstanden. Die Lehrerin der ersten Klasse hat in ihrem Zertifikat zwar bestätigt, dass sie gut lesen kann, dies ist aber nicht der Fall. Sie kann Wörter nicht direkt erkennen und fließend benennen.

Unzureichende Lesbarkeit, erste Klasse. Wer weiß? Foren Kinder & Schulen

Hallo, heute benötige ich deinen Rat: Mein Junge geht in die erste Klasse und ist ein ziemlich guter Student. Allein das Ablesen macht ihm Probleme. Die Klassenkameraden liest viel fließender als er. Daheim wird viel gelesen, jeden Tag gibt es eine gute - Nacht-Geschichte, an der er teilnimmt (muss), also zuerst ich ein Teil, dann er ein Teil.

Wenn wir das nicht am Abend machen, wird das Leben immer ärger. Wurde beispielsweise ein Schultext diskutiert und soll er als Hausaufgabenaufgabe erneut gelesen werden, dann klappert er nahezu einwandfrei! Lies nur nicht weiter. Es macht mir nur Sorgen, ob er dort nur mehr Zeit benötigt als die anderen Söhne oder ob es bereits eine Leseschwäche gibt?

Er weiss, dass er das nicht so gut kann (Zitat: "Mama, die anderen Söhne können so gut schreiben, aber das kann ich nicht"). Anstelle zu stöbern, geht er zum CD-Player, fügt die Musik ein und liest den Beginn kurz....).

Es gelingt uns nicht, ihm das Lektüreerlebnis angenehm zu machen.......

Woran erkennt man eine Leseschwäche?

Sehr geehrte Kollegin Reimann-Höhn, unser Junge ist sieben Jahre alt und in der zweiten Klasse. Noch kann er nicht fließend schreiben und berät gelegentlich Worte, frisst Enden oder findet Worte beim Schreiben, wenn er zu zäh ist. Nach wie vor spricht er sehr schlecht Fremdsprachen und auch gewöhnliche Worte wie z. B. Mama, nicht auf einmal, sondern als Mut.

Auch wenn uns die Erzieherin der ersten Klasse unter anderem in ihrem Zertifikat bestätigte, dass er gut liest, ist dies nicht der Fall. Ist das eine Leseschwäche? Wie können wir unserem Kind mithelfen? Sehr geehrter Leser, zunächst möchte ich sagen, dass im Rahmen der Leitlinien der Schule ein fließendes Leseverhalten erst am Ende der zweiten Klasse zu erwarten ist.

Wer zu Schulbeginn des zweiten Schuljahrs zögernd rezitiert, ist ganz natürlich, in der zweiten Klasse sollte er in der Lage sein, vertraute Worte und kleine Satzteile ganz gut zu verstehen. Achten Sie darauf, dass Sie wissen, ob Ihr Junge nur zögernd Fremdwörter und bekanntes Wort schlicht zu schleppend ausliest.

Wer alle Zeichen beherrscht und auch Trigramme zusammenfügen kann, auch wenn er (langsam) gelesen hat, sollte sich jetzt keine Gedanken über eine Leseschwäche machen. Sämtliche Grundkenntnisse für ein schnelles und flüssiges Ablesen sind bereits verfügbar und müssen geübt werden. Das Einzige, was jetzt noch weiterhilft, ist das Nachlesen.

Schließe einen Deal mit deinem Sohne ab. Der Leser kann 15 Min. pro Tag (freiwillig) lesen, aber er kann wählen, was er jeden zweiten Tag vorliest. Wenn sich die Lesegeschwindigkeit bis zum Ende der zweiten Klasse wider Erwarten nicht verbessern sollte, dann wäre der geeignete Moment für die Einführung einer Prüfung auf Leseschwierigkeiten gekommen. In diesem Fall ist der erste Schritt getan.

Mehr zum Thema