Leseschwäche test Erwachsene

Leseprobleme testen Erwachsene

Lese- und Rechtschreibschwäche: Vom Hörvermögen zum Leseverständnis - Wissen Im Gegensatz zum Reden sind es die verhältnismäßig neuen kulturellen Techniken des Lesens und Schreibens nicht. Aber ein kleiner Anteil der Menschen lebt trotz guter Bildung auch im Erwachsensein, zermürbend vor langen E-Mails und griff eher rasch nach dem Hörer, anstatt SMS zu verfassen. Ganz zu schweigen von der Lektüre umfangreicher Fachbücher und Novel.

Mittlerweile ist nachgewiesen, dass die Folter des Lesens und Schreibens auf neurobiologischen Eigenheiten beruht, die wiederum eine gentechnische Grundlage haben. Während Aspekte wie Konzentration und visuelle Wahrnehmungsfähigkeit sicherlich eine wichtige Funktion haben, beschäftigen sich die Wissenschaftler mehr und mehr mit Hirnarealen, die für die Bearbeitung von Hörimpressionen und die Herstellung einer Verbindung zwischen Klängen und Personen von Bedeutung sind.

Beispielsweise haben Wissenschaftler des Universitätsklinikums Aachen und des Wissenschaftszentrums Jülich auf der Suche nach neurologischen "Fingerabdrücken" von Leseschwächen (Legasthenie) für das Ablesen von Kindern und Jugendlichen im funktionalen Magnetresonanztomographen (fMRI) eingesetzt. Sie fanden heraus, dass bei "normalen Lesern" die rechte Gehirnhälfte der Grosshirnrinde ständig aktiviert ist, während bei Jugendlichen mit Legasthenie die Tätigkeit der linken Gehirnhälfte erheblich fluktuiert, während die rechte Halbkugel sich stabilisiert.

Bereiche zur Verarbeitung von Hörimpressionen waren dagegen weniger stark vertreten. Seit mehr als 20 Jahren gibt es Belege dafür, dass auch Gehirnareale "unterhalb" der Hirnrinde beteiligt sind, wenn Menschen das Ablesen relativ schwierig finden. Allerdings kamen die Erkenntnisse aus dieser Zeit vor der heutigen Funktionsbildgebung nicht aus lebendigen, vorlesenden Probanden, sondern aus der Untersuchung des Gehirns von Verstorbenen.

Mit fMRI unterstützt die Leipziger Neurobiologin Katharina von Kriegstein vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften ihre Forschung: Sie und ihr Forscherteam beobachteten 28 erwachsene Freiwillige mit und ohne Leseschwierigkeiten bei der Lösung unterschiedlicher Aufgabenstellungen. Dabei stellten die Wissenschaftler fest, dass die kleine linkes mediales Knie des Thorax, ein Teil des Hörwegs, der für die Hörsignale im Zwischenphalon verantwortlich ist, bei Menschen mit Leseschwierigkeiten weniger aktiver ist, wenn ihnen die Identifizierung von Geräuschen übertragen wird.

Es wird vermutet, dass die Betreffenden aufgrund dieser besonderen Eigenschaft Schwierigkeiten haben, Sprache schnell und präzise zu erfassen und zu interpretieren. Die beiden dominanten Theorieansätze zur neurologischen Begründung der Lesestörung sind nach von Kriegsteins Überzeugung vereinbar: "Strukturen unter und innerhalb der Hirnrinde sind an Legasthenie erkrankt.

"Das Verstehen der kleinen Differenzen in der Aufbereitung von Hörerlebnissen im Hirn könnte auf lange Sicht zu gezielteren Trainingsprogrammen für Menschen mit Lese- und Rechtschreibproblemen führen. Die Experten haben in einer Richtlinie zur Dyslexie, die vor kurzem von verschiedenen Spezialgesellschaften unter der Schirmherrschaft der DGKJP (Deutsche Vereinigung für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie, -psychiatrie und -psychosomatik) veröffentlicht wurde, versucht, die Weizenspreu in den von ihnen gebotenen Hilfsmitteln und Behandlungsmethoden vom Gespreizten zu scheiden.

"â??Nur mit diesem Wissen kann in Zukunft verhindert werden, dass fÃ?r sie und ihre Erziehungsberechtigten viel Zeit umsonst in der Schule und mit auÃ?erplanmÃ?Ã?iger UnterstÃ?tzung vergeudet wird, ohne dass das Kleinkind einen Lernerfolg erzieltâ??, sagt Gerd Schulte-Körne, Baby- und Jungpsychologe an der UniversitÃ?t MÃ?nchen, der die Arbeiten an der Handlungsrichtlinie durchlieÃ?t. Leseschreibfehler, Leseschwäche und Rechtschreibfehler sind im Medizindiagnosehandbuch IC-D 10 unter der Bezeichnung 81. 0 und 81. 1 aufgeführt.

Der Befund ist die Basis für eine teilweise "Sonderbehandlung" der betreffenden Pupillen. "â??Die BefÃ?rchtung der einzelnen PÃ?dagogen, dass die PrÃ?fung eine Schulförderung und -therapie verhindern und die betroffenen Menschen danach nur noch ihrem Verderben nachgeben mÃ?ssen, ist völlig unbegrÃ?ndetâ??, sagt Tobias Banaschewski vom Zentralen Institut fÃ?r psychische GesundheiÃ?gebung in Mannheim und stellvertrender Vorsitzender der DGKJP.

Insbesondere zur Lese- und Lernförderung können die Experten eine zielgerichtete Schulung des Zusammenhanges zwischen Briefen und Klängen, Lautäußerungen, Grammophonen und Silen.... basierend auf den Beschwerden der Betreffenden an.... Bei einer Meta-Analyse der Münchener Legasthenie-Spezialistin Katharina Galuschka im Jahr 2014 haben sich nur solche Systeme bewährt. Für die Neurowissenschaftlerin Katharina von Kriegstein ist es dagegen sehr wahrscheinlich, dass solche Übungsaufgaben, die mit dem sprachlichen Bewusstsein zu tun haben, auch die Tätigkeit in der von ihr definierten Gehirnregion beeinflussen.

Auch interessant

Mehr zum Thema