Lrs Attest

Lrs-Zertifikat

Am Ende der Untersuchung stellt er eine Bescheinigung aus, die bestätigt, dass das Kind eine Legasthenie hat. Ausgleich von Nachteilen bei LRS oder Dyslexie - nützlich nur bei gleichzeitigem Aufstieg. Entscheidend für die Schulentwicklung von Jugendlichen ist der erfolgreiche Verlauf der vielen Untersuchungen und Prüfung. Vor dem Hintergrund der Gleichstellung ist es notwendig, die Begrenzungen und Benachteiligungen von einzelnen Schülern mit partiellen Leistungsstörungen wie LRS und Dyslexie aufzufangen. Diese so genannte Kompensation von Nachteilen bei der Prüfung umfasst unter anderem folgendes:: Bedauerlicherweise wird die Zuteilung von Ausgleichszahlungen für Benachteiligungen nicht immer von einer vorherigen Schulunterstützung abhängt.

Vor allem in der Oberstufe ist diese Schulförderung nicht mehr kontinuierlich. Für den Anspruch auf Ersatz von Nachteilen ist in jedem Falle die Diagnostik "Legasthenie" oder "LRS" vonnöten. Diese Bescheinigung geht dann an den verantwortlichen schulpsychologischen Betreuer, der dann darüber befindet, ob das LRS oder die Dyslexie erkannt wird und eine Benachteiligungsentschädigung bewilligt wird oder nicht.

Dies kann mehrere Monaten in Anspruch nehmen - wertvolle Zeit, in der das Kleinkind bereits aufsteigen konnte. Aus Gründen der allgemeinen Unklarheit ist der Ausgleich von Nachteilen in den einzelnen Bundesländern jeweils anders ausgestaltet (LRS-Verordnungen der Bundesländer). Vor allem die Schulfördermaßnahmen sind oft "CAN-Bestimmungen", die dann von Schul zu Schul verschieden behandelt werden. Gerade der Kernpunkt - die Beförderung von Kindern mit Teilbehinderungen - ist nicht reglementiert.

LRS oder Dyslexie sind ohne besondere Unterstützung nicht zu überwinden. Eine Benachteiligung ohne Beförderung ist eine Verzögerung des Vorhabens - eine Verschleierung, ja sogar ein Täuschungspaket. Sicherlich ist es verlockend: Das Baby gibt es nicht mehr in Diktierserien, wird in den Essays besser beurteilt, muss nicht mehr vor der Schulbank liest und kann mit mehr Frieden und Geborgenheit in die Vorlesung gehen.

Der Effekt ist jedoch nur dann dauerhaft, wenn das Kind gleichzeitig effektiv unterstützt wird. Aber auch der Ausgleich von Nachteilen kann sich negativ auswirken: Entscheiden sich die betroffenen Eltern jetzt für eine außerunterrichtliche Unterstützung, dann müssen sie diese in den meisten FÃ?llen selbst aufbringen. Zwischen 50 und 70 EUR pro Stunde betragen die Ausgaben für die Privatfinanzierung.

Die Kosten der Therapie können gedeckt werden, aber nur, wenn das Kleinkind durch LRS oder Dyslexie von einer geistigen Beeinträchtigung bedroht ist und somit in seiner Entstehung behindert wird. Schlussfolgerung: Der Ausgleich von Benachteiligungen ist für das Kleinkind günstig - aber nur bei gleichzeitigem Support - ob in der Schule oder außerhalb der Schule. Schreibe deine Erlebnisse rund um das Themengebiet Nachteilevergütung als Anmerkung, ich würde mich über dein Rückmeldung freuen.

Auch interessant

Mehr zum Thema