Lrs Kinder

Kinder von Lrs

Auf dem LRS-Blog finden Sie aktuelle Nachrichten und Informationen oder Sie können unseren Newsletter bestellen. Bei LRS-Kindern treten oft überdurchschnittliche Wahrnehmungsprobleme und Anomalien bei der Sprachentwicklung auf. Dyslexie - Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten - Risiko-Kinder Es gab schon immer Kinder, denen es schwierig ist, Lesen und Rechtschreibung zu lernen und die auch im Erwachsensein keine kommunikative schriftliche Sprachleistung erbringen können. Die Rechtsgrundlage in Bayern sind Verordnungen, die sich auf "neuere Ergebnisse in den Bereichen Musik, Physik, Psychologie und Erziehung" beziehen (siehe . Projektmanagement and editing: Bernd Ganser, Donauwörth 2000.

Angermeier, M.: Legenthenie - Weingut ungsmomente einer Lernerstörung, Weinheim, Basel 1974. Barth, K.: Early recognition of learning difficulties in preschool and primary school, Munich/Basel 1997. Barth, K.-H.: Zur Vorbeugung von Lese-Retschreibschigkeiten:

Leipziger 1999. Beckenbach, W.: Lese- und Schreibschwäche, Diagnose und Behandlung. Darin: Harvard Educational Revue 47 (1977), S. 518-543 Behrndt, S. M./ Steffen, M.: Alphabetisierungsstörung im schulischen Alltag. Frankfurt/M. 1996. Blumstock, L.: Handbook of Reading Exercises. Entwürfe und Material en für die Konzeption der ersten Leselektion mit den Schwerpunkten Sprache und Akustik, Weinheim/Basel 1983. Böhm, O.: Situations- und gehaltsorientiertes Lernen des Lesens bei lernbehinderten Studierenden, Heidelberg 1993. Brinkmann, E.: Alle Kinder sind Dyslexiker.

Im: lernchcen 11 (1999), S. 2-5. des Bundesverbandes Legasthenie: http://www.legasthenie. netto hier zum Herunterladen der Legasthenie-Verordnungen aller Anrainerstaaten. Reading lernen und schreiben Können, Bochum 1988 Dehn, M.: Die Ansätze "Fortgeschritten" und "Langsamer" Lesen und Schreiben Anfänger: Kritiker des Konzepts der Entwicklungsstadien? Dt. Gemeinschaft für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und Kinderpsychotherapie, die Arbeitsgemeinschaft leitder Kliniken für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und Kinderpsychotherapie und der Berufs-Verband der Ärztinnen und Ärzte für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie und Psychotherapie:Leitlinien für die Diagnose und Behandlung von psychologischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Im: H./ Brügelmann, H. (ed.): Willkommen der Schriften in der Sammlung der Kinder, Konstanz 1987, pp. 110-121. 110-121. Äberle, G.: Schriftspracherwerbswerbswerbsstörungen und Lernbeh Behinderung. Berlin, New York 1996, pp. 1351-1367. Einheimische, W.: Lehrqualität und Leistungsentwicklung: Literarischer Überblick. Hrsg. (Ed.): Development at primary school age, Weinheim 1997, pp. 25-240. Einiedler, W.: From educational and teaching styles to teaching quality.

Nürnberger 1999, Eßer, G.: Was passiert mit Schülern mit Teilleistungsstörungen? Darin: Academy for Teacher Training and Personnel Management (ed.): Lese Rechtschreib-Schwierigkeiten, Donauwörth 2001, pp. 192-203. Graf, E.: Lese Rechtschreibschwäle. A processanalytischer approach, Bern 1994. Gräschen, J.: Teileleistungsschwächen, illustriert mit exemplarischen Arbeiten aus dem Sprachgebrauch, Magazin für Kinder-und Jugendlichenpsychiatrie 1, (1973), S. 113-143. Gräschen, J.: Neuropychologische Gesichtspunkte von Lese- und Buchstabierfähigkeit.

Darin: Niemeyer, W. (Ed.): Communication and Reader's Rethymation Weakness. Artikel, Contributions of the International Bremen Workshop of the Wissenschaftliches Institut für Schule praxis, Bremen 17.-20.9.1991. Bochum 1995, pp. 71-87. Grissemann, H.: Von der Legenthenie zum Gesörten Schriftspracherwerbung, Bern 1996. Hasselhorn, M.u.a. (Ed.): Diagnostics of Reading-Retschreibschwierigkeiten. Jahresbuch der paedgogisch-psychologischen Diagnose (Vol. 1), Göttingen 2000. Helmke, A./ Weinert, F.E. (Ed.): Development at primary school age, Weinheim 1997. Hinney, G.: New definition of learning content for spelling classes.

Didaktischer Teil der Aneignung des Schreibens als Problemlösungsprozess, Frankfurt a. M. etc. 1997. Hofmann, B.: Lese-Retschreibschwäche Legasthenie. Muenchen 1998, Klassen, E.: Legasthenie - paraphrasierte Lesebeschwerden. Kleinmann, K.: Verständnis, Beobachtung und gezielte Förderung von LRS-Studenten, Dortmund 1999 Klicpera, Ch./Gasteiger-Klicpera, B.: Lesung und Schrift - Erschließung und Schwierigkeitsgrade.

Wr. L. Wiener L. Studies on the Development, Course and Causes of Difficulties in Reading and Writing in Compulsory Education, Bern 1993. Klicpera, Ch./ Gasteiger-Klicpera, B.: Psychology of Difficulties in Reading and Writing. Development, causes Promotion, Weinheim 1995. kmest, G.: Prevention of Readelernstörungen, Frankfurt a. M. 1993. Kretschmann, M.:How to learn to read and write - Help for dyslexics.

Muenchen 1993, M. S. Linder: Ueber Dyslexie. Darin: Fachzeitschrift für Familienpsychiatrie 18 (1951), pp. 97-143. 1962. Reading Disorder in Normally Gifted Children, Zurich 1962. Maggs, A./ Maggs. Stockholmer 1958. Mann, Ch.: LRS - Legasthenie: Vorbeugung und Behandlung, Weinheim 2001. menhaupt, G.: Deutsche Studie über die Vermittlung von Lese- und Rechtschreibproblemen:

Darin: Fachzeitschrift für Ernährungspsychologie 8 (1994), pp. 123-138. Martinius, J.: Dyslexia and abnormalities of behaviour. Darin: Behrndt, S.-M. / Steffen, M. (Ed.): Lese- und Spetschreibschwäche im Bildalltag, Frankfurt 1996, S. 45-53. Martinius, J./ Amorosa, H. (Ed.):Partial performance disorders. Marx, P. et al.: Nutzen Dyslexika und Kinder mit einem allgemeinen Mangel an Lesefähigkeiten in unterschiedlicher Weise von der Rechtschreibausbildung?

Im: In: psychology in education and teaching 49 (2002), S. 56-70. Marx, P. u.a.: Dyslexie versus generelle Lese- und Rechtschreibschwäche. Darin: Fachzeitschrift für Erziehungspsychologie 2 (2001), S. 85-98. May, P.: Schrifteneignung als Probleme. Lese- (Lern-)Analyse mit Rubriken der Problemlösungslehre, Frankfurt a. M. 1986. Meilenstein, I.: Reden, Leseverstehen, Schreiben.

Partielle Leistungsschwächen im Sprach- und Schriftbereich, Heidelberg 1994, Möckel, A.: Lese-und Spetschreibschwäche als didaktisches Problemfeld. Morton, J./ Frith, U...: Kausalmodellierung: ein struktureller Ansatz der Entwicklungspsychopathologie. Vom Legastheniker zum LRS. Weinheim, Basel 1997, S. 151-163 Naegele, I./ Valtin, R. (Hrsg.): LRS in den Jahrgangsstufen 1-10 Leitfaden für Lese- und Rechtschreibfehler.

Vol. 1: Basics and principles of the promotion of reading and spelling, Weinheim/Basel 1997 Vol. 2: School promotion and extracurricular therapies, Weinheim/Basel 2000 Nisser, U.: Cognition and Reality, Stuttgart 1979 Niemeyer, W. (Ed.): Communication and reading and spelling weakness. Die leseschwächische (Legasthenie) und rechenschwächische (Arithmasthenie) der schulischen im licht des experimentierens, Berlin 1916. Ranschburg, P.: Die lese-und schreibenstörung des kindalters, Halle 1928. Remschmidt, H. u.a.: Was ist spezifisch about the specific reading disturborder?

Unterstützungsmaßnahmen im Eingangsbereich der Schule, Frankfurt a. M. 1998. R. Kötter, H.: Neurologische Therapie der Dyslexie, Weinheim 1997. R. Shine, B.: Inhalt, Zeit und direkter Unterricht. Darin: Peterson, P.L./Walberg, H.J. Hg.): Forschung zur Lehre, Berkeley 1979, S. 28-56. Roth, E.: Vorbeugung von Lese- und Rechtschreibproblemen. Frankfurt/M. 1999. Scheerer-Neumann, G.: Unregelmäßigkeiten beim Erwerb von Schrift in alphanumerischen Schreibsystemen.

Berlin, New York 1996, S. 1329-1351 S. Scheerer-Neumann, G.: Schrittmodelle des Erwerbs von Schriftsprache - Wo steht man heute? Im: H. u.a. (Ed.): Shatzkiste Language 1, Frankfurt a. M. 1998, pp. 54-62. Schenk, Ch.: Preparing to learn to read. Promotion of auditory differentiation in the linguistic field, Balltsmannsweiler 1990. 1991. 1968. 2002. 2002.

Muenchen 1991 Schlee, J.: Zur Entstehung der Dyslexie. Darin: Fachzeitschrift für Erziehungspsychologie 8 (1994), pp. 177-188, Psychometric and neurophysiological studies on dyslexia, Münster/New York/Munich/Berlin 2001. Sirch, K.: Der Unbefug ug mit der Legenthenie, Stuttgart 1975. Sommer-Stumpenhorst, N.: Lese- und Spetschreibschwierigkeiten: vorbeug und überwinden, Frankfurt/M. a. D. 1991. I.: Sprachprobleme bei Kleinkindern, Stuttgart 1990. D. I.: V.: Empirische Studien zur Dyslexie, Hannover 1972. D.: V.: Einführung in die Forschung zur Dyslexie, Weinheim 1973. V.: Zur "Machbarkeit" der Forschungsergebnisse zur Dyslexie.

Darin: Waltin, R. et al. (Hrsg.): Dyslexia in Science and Education, Darmstadt 1981, S. 88-182. Vernon, M.D.: Rückständigkeit im Lesen. Eine Studie über ihre Natur und Herkunft, New York 1960. Walter, J.: Promotion bei Lese-und Spetschreibschwäche, Göttingen 1996. Warke, A.: Dyslexie und Gehirnfunktion - Neuropychologische Erkenntnisse zur optischen Datenverarbeitung, Berlin 1990. Warke, A./ Roth, E.: Transkribierte Lese- und Rechtschreibstörung.

Darin: F. Petermann (Hrsg.): Schulbuch für klinische Kindheitspsychologie und Psychotherapie. Göttingens 2000, S. 454-477. warnung, A. et al.: Dyslexie, Nebenerscheinungen und hausaufgaben. Darin: Sommer-Smoch, L. (Hrsg.): Dyslexie. Darin: Behrndt, S.-M. / Steffen, M. (Ed.): Lese-und Spetschreibschwäche im Schoolalltag, Frankfurt 1996, S. 45-53. Warke, A., u.a.: Dyslexia - Führfaden für die Praktik.

2002 Göttingen Winert, F.E.: Für und gegen die "neuen Lerntheorien" als Grundlage für die pädagogisch-psychologische Erforschung. Darin: Fachzeitschrift für Bildungspsychologie 10 (1996), pp. 1-12. Weine ert, F.E.u.a.: Quality of instruction ans performance results. Frühe Schulzugangsdiagnostik zur frühzeitigen Erkennung und Unterstützung (DP I und DP II), Weinheim/Basel 1993. Ingenkamp, K./ Müller, R.: Diagnostische Rechtschreibprüfung für die erste Klasse (DRT 1), Göttingen 1990. Jansen, H. u....:

Göttingen 1999. Kretschmann, R. a.o.: Process Diagnosis of Literacy Competence in School Years I und 2, Horneburg 1998. Küspert, P./ Schneider, W.: Würzburgische Lieseprobe, (Class 1-4)Göttingen 1998. Landerl, K. a.o.: Salzburg Lese-und Spetschreibest. Methode for the differential diagnosis of reading and writing disorders for the 1st to 4th grade, Göttingen 1997. Lehmann, R.H. u.a.: Hamburg reading test for 3rd and 4th grades, Göttingen 1997. marketinke, S. u.a.: The tour through listenhausen.

Befragungsverfahren zur Phonologie, (1. Semester Q1. Klasse) Donauwörth 2001. Marx, H.: Knuspels Readeaufgaben, (Klasse 1-4) Göttingen 1998. Mai, P.: Die Hamburgische Readeseprobe (HLP 1-4), Göttingen 2002. Mai, P.: HSP-Diagnose orthographische Kompetenzen. Dummer-Smoch, L./ Hackethal, R.: Christian Spelling Structure, Kiel 1987. Findeisen, U. u.a.: Lauttreuen dictations for 1st to 5th grade.

Erlebnisbericht from 6 years of intensive reading measures with the Kielser Reading and Spelling Construction, Kiel 1995. Kleinmann, K.: Lese-Retschreibschwäche? Die Grundausbildung - descriptive and systematic, Horneburg 2002. Kossow, H.-J.: Zur Behandlung der Lese Rechtschreibschwäche, Berlin 1979. Kossow, H.J.: Leitlinien zur Bekämpfung der leserichtigen Retschreibschwäche, Berlin 1995. Kossow, H.-J.: Zur Behandlung der leserichtigenRetschreibschwäche.

Küspert, P./ Schneider, W.: Hör, lachen, lernen für Kinder im Vorschulalter in Göttingen - Würzburg Training Program for the Preparation for the Acquisition of Written Language, Göttingen 1999. 1923 Reuter-Liehr, C.: Laugetreue Spetschreibförderung. Reuter-Liehr, C.: Therapie der Lese- und Rechtschreibschwäche nach der Grundschule: Umsetzung und Überprüfung eines Konzepts. Im Jahr 1993 erschienen in: Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie 21 (1993), S. 135-147. 1991 Scheerer-Neumann, G.: Rechtschreibprüfung mit buchstabeschwachen Gymnasiasten auf kognitiv-psychologischer Basis: An Empirical Investigation, 1988. 1988 Schulte-Körne, G. u.a.: Das von der Firma geprägte und von der Firma Marek entwickelte Eltern-Kind-Retschreibertraining - Follow-up-Untersuchung nach zwei Jahren.

Darin: Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendlichenpsychiatrie 26 (1998), S. 167-173. Sommer-Stumpenhorst, N.: Learning to Write Correctly - Step by Step. Dummer-Smoch, L.: Mit Fantasie und Fehpflaster - Hilfe für Vater und Mutter und Lehrer für dysasthenischer Kinder, Munich 1994. Küspert, P.: Wie Kinder leicht an. Impressum und Literatur.

Nächste Strategie gegen Dyslexie, Ratingen 2001. Nürtinger, I.M.: Schuld am LRS (Lesen, Rechtschreibung, Arithmetik und Schreiben). Elternführer, Weinheim 2001. Warke, A., u.a. : Reading Spelling Disorder Guide. Information für Betreffende, Erziehungsberechtigte, Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen, Göttingen 2002.

Mehr zum Thema