Mathe Leistungskurs

Fortgeschrittenenkurs Mathematik

Fortgeschrittener Mathematikkurs? Sommerschule, Fortgeschrittene, Fächerwahl) Hallo, ich bin in der neunten Schulstufe eines Gymnasiums und wir müssen jetzt die Themen für das High School auswählen. Und ich habe oft genug vernommen, dass fortgeschrittene Mathematik absolut schwierig sein soll. So war ich in Mathe wirklich immer ut und habe alles gleich begriffen und im Grunde genommen 1-en geschrieben.

Doch wird der mathematische Aufbaukurs so schwer sein, dass man völlig beißen muss? Allgemein: Wenn Sie Spass daran haben, eine Mathematik und die Inhalte rasch zu verstehen und wenn Sie auch gute Ergebnisse schreiben, sind Sie der richtige Bewerber für die Math-LK, aber ich würde trotzdem mit der Definition abwarten, denn die Inhalte in der Oberschule befassen sich nicht per se mit Arithmetik, sondern haben mehr mit dem Verstehen und Lösungsfindung zu tun.

Das Tolle an der Mathematik ist, dass es keinen Interpretationsspielraum gibt und es einfacher ist, 15 Prüfungspunkte zu bekommen, als es ist: Wenn du Mathematik magst, kannst du gut damit umgehen, ich würde es tun. Ich genieße aber trotzdem Mathe. Es ist eine Frage der Einstellung, wie man Mathematik erlernen kann. So bin ich in meiner 11. Klasse und habe auch Mathematik als Mathematik.

In der Grundschule hatte ich immer nur 2er Jahre lang 2er Jahre lang gelernt, ab und zu auch ne 2. In der Oberschule finde ich die bisherigen Inhalte recht simpel. Es war wirklich ganz simpel. LK-Mathematik ist nicht so schwierig, wie jeder sagt, wenn du eine Eins in der 9. Klassenstufe hast.

Natürlich kann ich nur in Niedersachsen über uns sprechen und ich weiss nicht, ob Sie die selben Dinge haben werden, aber ich denke jetzt an Centralabi. Dann machen Sie nur weiter und rechnen Sie, es ist wirklich nicht so schwierig.

Mathestunde. Ist das so hart, wie alle sagen?

Ich hatte also Mathematik LK. Die Mathe-LK ist wie die GK, nur einige Dinge etwas intensivierender, da man mehr Zeit hat. Es gab z.B. 4 mal pro Kalenderwoche Mathematik à 60Min, die GK 2 mal pro Kalenderwoche à 60Min. Eigentlich mussten wir keine Formel ableiten.

Ich würde dir auch raten, räumlich zu planen, denn später wird es in deinem Koordinationssystem 3 und nicht mehr die üblichen x- und y-Achsen geben. Teils ja, teils nein. Als mein Dozent in der Lektion Begriffe herumwirft, setze ich mich nicht mit einem kühnen Fragmentzeichen in den Zimmer, aber ich bin auch nicht ganz im Gewebe, so dass ich alles ohne Probleme verfolgen kann.

Natürlich geht man mit etwas Vorwissen da hinein und wenn es in der Lektion vertraute Ausdrücke gibt, denkt man "ja, kühl, es scheint vertraut, ich weiß", aber manchmal wird alles umdefiniert, d.h. amtlich vorgestellt, obwohl man die Ausdrücke und Formulierungen kennt und sein Dozent auch weiß, dass man sie kennt.

Es kann wirklich nur empfohlen werden, sich alle Probanden in MK. zu verinnerlichen. Bisher haben wir Herleitungen, Ganzzahlen (aktuelles Thema), Gauss/Matrizen, vektorielle Darstellungen, Extremma, .... und ein paar weitere Motive gemacht, die mir nicht sofort ausfallen. Dies variiert aber auch von Universität zu Universität und vielleicht auch von Prof. zu Prof..

Mehr zum Thema