Mathe Online Grundschule

Maths Online Grundschule

Die perfekte Beherrschung der vier Grundrechenarten, die Sie in der Grundschule gelernt haben. Durchsuchen Sie das Online-Archiv der Grundschulzeitschriften. "Warum brauch ich das für die Grundschule?" Die Mathematikmodule für den Grundschulunterricht an der FU, die damals in zwei Halbjahren abgeschlossen werden sollten, stießen 2016 auf heftige Kritiken von Schülern. "â?

?Als Grundschullehrerin* ist es am Ende so, dass man mehr FÃ?cher lehrt, als man gelernt hat, und nicht weniger", berichtete Rita Casal, Studentin im fÃ?nften Schuljahr und engagiertes FSI-Mitglied fÃ?r GrundschulpÃ?dagogik (GSP).

Damit adressiert sie die weit reichende Fächerauswahl, vor der sich die angehenden Lehramtsstudenten am Anfang befinden, die aber nun auch einen bisher wenig beliebten Nachwuchsanwärter beinhaltet: die Fächermatrikel. Vor der Veranstaltung gab es immer wieder den Vorwurf, dass ein zu kleiner Teil der Mathematiklehrer dieses Thema tatsächlich untersucht habe.

Das zweisemestrige Mathematikmodul wurde daher auf dringliche Anregung der Fachkommission für die Lehrerausbildung hin erarbeitet und ist seit dem WS 2015/16 obligatorischer Bestandteil der Grundschulbildung. Sofort scheiterten 36 Prozentpunkte der Schüler beim ersten Prüfungsversuch. Durch eine anonyme Befragung, die das FSI an die Studenten weitergab, ergab sich ein öffentlicher Schreiben an den Tagesspiegel, der drei Beiträge publizierte und die tatsächlichen Verhältnisse an der Universität in ein anderes Blickfeld stellte.

Auf 24 Registerseiten mit Reklamationen aus anonymen E-Mails, in denen sich die Studenten über den immensen zeitlichen Druck des verdichteten Moduls und die Kosten der Wochengebühren beklagten, konnte das BFS die Entrüstung zusammenfassen. Man hatte den Anschein, dass es den Schülern unnötigerweise erschwert wurde - auch wenn sie von Beginn an den negativen Ansehen ihrer Bildung aufgrund des Lehrermangels in Berlin akzeptierten.

Das hat zu Enttäuschung, Kündigung und voreiligem Abschluss mit dem Thema selbst geführt, wie Dr. Christine Scharlach, alleinige Dozentin des Mathematikmoduls an der FU, mitteilt. Zu den Beschwerden gehörten auch sehr emotionale und individuell ausgearbeitete Kritiken. Begleitet wurde die Studierreform im Wintersemester 2015/16 von einem zu erwartenden, stark gestiegenen Anspruch an die Studieren. Die begleitende Förderung wurde trotz allem kleiner.

"Viele Dozenten anderer Fachrichtungen beklagten sich darüber, dass die Studenten ihre Matheübungen in anderen Kursen rasch abgeschlossen haben", erläutert Rita Casal. Aber warum müssen sich angehende Lehrer mit einem Thema auseinandersetzen, das sie nicht einmal anstreben? Die Wissenschaftlerin selbst hatte eine Befragung zur so genannten "Angst vor der Mathematik" vorgenommen, weil viele Dozenten mit dieser sozial gepflegten Ablehnung der Mathematik auskommen.

Dabei kommt ihr die erzielte Gesamtlösung zugute - die Verlängerung des Studienmoduls auf drei Jahre. Damit soll die Belastung der Studenten entlastet werden. "â??Viele hielten nur den zeitlichen Aufwand fÃ?r unangemessen, nicht die Verpflichtung, sich mit Mathe befassen zu mÃ?ssenâ??, erklÃ??rt Rita. Aus den drei Wahlpflichtfächern werden seit dem WS 2017/18 zwei ausgewählt: Zusätzlich zu den Fächern Germanistik und Mathe wird nun auch eine spezielle Ausbildung angeboten.

Die zweite Prüfung sei dann eigentlich "machbar", berichten die Studenten. "â??Es gibt jetzt am kommenden Tag eine Ã?bung, die von einem Tutor im Vortragsstil angeboten wird und noch besser genutzt wird als die jeweilige Veranstaltungâ??, erklÃ? Dabei müssen sich vor allem beide Parteien an den neuen Regelungen beteiligen", sagt Rita und macht eines deutlich: Mathe bleibt integraler Bestandteile der nachfolgenden Antragsunterlagen.

Weil am späten Arbeitstag der Grundschullehrer* in Berlin das Thema aus Mangel an einheimischen Lehrern* unvermeidlich ist: Wenn es um Mathematik geht, muss sich früher oder später in der Regel jeder damit befassen.

Mehr zum Thema