Mathe Rub

Reibung in Mathematik

Im Bereich der Mathematik können Sie nur durch kontinuierliche, harte Arbeit und hartes Lernen voran kommen. Mathe - Studiengänge - Studiengänge - Studiengang Die Mathematikerin Carolin Kleinsorge ist im zweiten Jahr. In Mathe war ich immer gut und hatte immer viel Spass dabei. Darüber hinaus möchte ich Lehrer werden, und mit der Kombination Maths-English habe ich - wenn ich mit dem Studium fertig bin - wahrscheinlich gute Aussichten. Dabei hatte ich gedacht, dass Mathe nicht einfach sein würde, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so hart sein würde!

Alles, was Sie aus der Schulzeit kennen - auch das Lernen für das Abitur - ist nichts gegen ein Studium der Mathematik. Darüber hinaus haben der konstante Stress und die vielen Arbeitsstunden in der Bücherei in meinem Jahr dazu beigetragen, dass man fast jeden kannte und wir eine wirklich großartige Band geworden sind.

Witzig sind sicherlich die vielen üblichen Öffnungszeiten in der Bücherei, in denen man - obwohl viel darüber gesprochen wird und man teils verwirrt ist - auch sehr leistungsfähig ist. Ausserdem ist es grossartig, wenn man achtstündig über eine Arbeit nachgedacht hat, beinahe hoffnungslos ist und auf einmal ein helles Auge erblickt.

Du fühlst dich nur wie ein Superhirn! Welche war bisher die grösste Challenge? In der Mathematik ist die absolute große Schwierigkeit, die eigenen Ansprüche an sich selbst zu senken. In manchen Fällen kann man sich so viel Arbeit machen und so viel Zeit und Aufwand in eine Arbeit stecken und am Ende doch nicht die richtige Antwort finden.

Es ist frustrierend, aber dann ist es nur "Kopf hoch und nicht den Lebensmut verlieren". Im Bereich der Mathematik können Sie nur durch kontinuierliche, harte Arbeit und hartes Erlernen vorankommen. Als Mathelehrerin möchte ich es später beibringen. Von meiner eigenen Erfahrungen her weiss ich, dass man als Student schlicht keinen respektiert vor jemandem, der es tatsächlich nicht besser weiss als du.

Wenn man Mathematik lernt, muss man sich bewusst sein, dass es nicht leicht sein wird. Das ist meistens unheimlich enttäuschend und ermüdend, aber wenn man auch nur einen kleinen Lernerfolg hat, fühlt man sich wie ein Großer! Die Angstmache hilft überhaupt nicht, und die Menschen, die immer so aussehen, als wäre alles "einfach" auf der Seite, kommen sowieso nicht weit.

In den kleinen Arbeitskreisen ist es erwünscht und sinnvoll, dass Sie Ihre Resultate teilen und aus Ihren Irrtümern lernen können (wichtig ist nur, dass Sie die Aufgabenstellung bereits selbst erledigt haben, denn es hat keinen Sinn, lediglich die Lösungsansätze anderer zu kopieren). Aber diejenigen, die wirklich gerne mathematisch sind, sollten sich nicht einschüchtern lassen, denn andere Menschen haben es bereits vor uns getan - warum sollten wir also versagen?

Auch interessant

Mehr zum Thema