Mathematik Lernen

Lernen Sie Mathematik

Wo kann ich effektive Mathematik lernen? Die Mathematik hat in Deutschland einen großen Rang. Auch wenn Sie nicht vorhaben, einen Berufsstand anzunehmen, in dem Ihre Mathematik unmittelbar gemacht werden muss und denken, dass Sie in den nächsten Jahren wenig oder gar nichts mit dem Thema zu tun haben, werden Hochschulabsolventen oft noch an ihren mathematischen Leistungen gemessen. Mathematik ist nicht nur in der schulischen Ausbildung von Bedeutung!

Mathematik braucht man jeden Tag im Leben: Wenn es ums Basteln, Köchern, Architekten, Friseuren oder Wissenschaftlern geht - es gibt immer einige wesentliche Kalkulationsregeln zu erlernen. Mathematik unterstützt uns dabei, unser Wissen und unser Wissen zu ordnen, das Gelernte besser zu absorbieren und unsere Fähigkeit, Tatsachen zu widerlegen und zu beweisen, zu verbessern.

Daher ist es nicht nur in den ersten Schuljahren, sondern vor allem in den Sekundarschulen von Bedeutung, Mathematik zu erlernen. Doch wie wird man so ein guter (Mathematik-)Schüler? Welche sind die ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren beim Mathematiklernen, die dich zu einem Ass der Mathematik machen? Es ist zu begründen, dass einige Studenten von Haus aus rechnerisch talentiert zu sein scheinen, während andere nie das bekommen werden, was sie fühlen?

Was gibt es einen geheimen Trick, um in Mathematik besser zu werden? In der Tat gibt es eine Methodik, die aus 4 Stufen zusammengesetzt ist und die Ihnen helfen kann, sehr gute Ergebnisse in der Mathematik zu erreichen! Das erscheint auf den ersten Blick selbstverständlich, ist aber nicht weniger wichtig: Um ein mathematisches Problem in den Griff bekommen zu können, muss man es zuerst begreifen, und ein vollständiger Einblick in das im Kurs studierte Material ist unerlässlich.

Meistens sind die Studenten der Meinung, dass es genügt, eine Reihe von Aufgabenstellungen zur Wiederholung der Mathematikstunde auf einfache Weise zu bewältigen. Die Mathe-Lektionen sollten vorsichtig und vorzugsweise bis zur Vollkommenheit durchgeführt werden. Die Studenten müssen sich Rezepte und Sätze merken und alle Tafelaufkleber und Dias des Kursleiters zu Hause gründlich lesen.

Ein mathematisches Problem ohne das notwendige Grundwissen zu bewältigen, wäre wie ein Wohnhaus zu errichten, ohne einen soliden Boden darunter zu haben. Um ein guter Student der Mathematik zu werden, ist der erste Job, die Lektionen zuerst zu begreifen. Im Gegensatz zu dem, was man denken mag, sind textliche Aufgabenstellungen in der Mathematik nicht nur dazu da, Studenten zu verärgern und die Aufgabenstellung aufzustocken.

Vielmehr präsentieren sie oft das Rechenproblem deskriptiv und weisen auch auf die Lösung des Problems hin. Die Studierenden, die sich von Anfang an auf die Aufgabenstellung konzentrieren und diese sorgfältig durchgehen, ersparen sich viel Zeit bei der Durchführung. Bei der Lösung einer Aufgabenstellung über rechtwinklige Dreiecke sollten Sie, anstatt sie zeilenweise zu studieren, bereits Ihr Wissen über das Dreieck in Ihrem Köpfchen sammeln:

Dieses aktive Lesen erlaubt es Ihnen, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten gezielt auf die jeweilige mathematische Problemstellung einzubringen. Ein gründliches Lesen der Aufgabenstellung wird Ihnen zeigen, welches Wissen Sie im Kurs erworben haben, um es zu bewältigen. Damit kommen wir wieder darauf zurück, wie notwendig es ist, immer zu wissen, was im Klassenzimmer passiert.

Das wird Ihnen auch später bei der Erstellung Ihrer Mathematikprüfung eine große Erleichterung sein! Im Mathematikunterricht ist es oft der Fall, dass einige Aufgabenstellungen mehrmals berechnet werden müssen, bevor sie von den Studierenden vollständig begriffen werden. Du musst eine rechnerische Denkform einbauen und einen eigenen Zugang zur Mathematik haben.

Wenn man ein guter Mathesucher werden will, gibt es keinen anderen Weg, als die im Klassenzimmer zu Haus diskutierten Übungen neu zu berechnen. Mit zunehmender Häufigkeit lösen Sie eine Aufgabenstellung, umso besser werden Sie in der Lage sein, das Problem zu begreifen und vor allem Ihre Problemlösung an die des Kursleiters anzupassen. Häufig ist es ein Irrtum, die Behebung einer Aufgabenstellung nur einmal zu deuten.

Probieren Sie es aus: Lassen Sie ein paar Tage zwischen zwei Tasks verstreichen und Sie werden erstaunt sein, dass Sie sich nicht mehr ganz daran erinnern können, wie Sie die erste Task ausfüllen. Haben Sie das Korrekturlesen dagegen so oft durchgegangen, bis Sie es ganz durchschaut haben, werden Sie sich auch nach einigen Tagen noch daran erinnerne.

Du solltest dies kontinuierlich fortsetzen, um in Mathe besser abschneiden zu können. Damit du ein wirklich guter Mathematikschüler wirst, genügt es nicht, nur deine Hausaufgaben zu machen - du musst einen Löffel abgeben! Die Praxis ist der SchlÃ?ssel, um in Mathematik (sehr) gut zu werden, und du bekommst nur dann gute Leistungen, wenn du dein Arbeitsaufkommen erhöhst, d.h. mehr als die absolute Nötigkeit von Arbeit.

Nehmen Sie Ihr Mathematikbuch zur Hand, fragen Sie Ihren Lehrmeister oder recherchieren Sie im Netz auf einer Nachhilfe-Website für Mathe-Studenten, wo Sie die korrigierten Übungen nachlesen können! Durch die Lösung so vieler Aufgabenstellungen wie möglich werden Sie Ihre mathematischen Ergebnisse rasch nachbessern. Es besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, dass Sie in einer Klausur, die Sie bereits auf freiwilliger Basis absolviert haben, eine Aufgabenstellung vorfinden.

Es genügt nicht, sich auf die im Kurs besprochenen Themen zu konzentrieren. Selbstverständlich ist es hilfreich, mit deinen Mitschülern noch einmal die Arbeit zu erledigen, um das Material zu internalisieren, aber echte Vollkommenheit erfordert viel mehr persönlichen Einsatz. Sie sind auf der Suche nach einem professionellen Mathe-Tutoring, z.B. mit Schülern oder einem privaten Lehrer, der zu Ihnen nach Haus kommt.

Zu diesem Zweck müssen die Studenten ihre eigenen Übungsbücher mit kostenlosen Lehrmaterialien ausarbeiten. Das sind die wichtigen Werkzeuge, um Mathematik online zu lernen: Auf diese Weise können die Studierenden den amtlichen Mathematikunterricht internalisieren und erhalten zugleich einen Wissensvorsprung auf der allgemeinen Klassenstufe. Der schulische Unterricht durch Lehrer ist zwar für den mathematischen Grundlagenunterricht gut gerüstet, erlaubt aber keinen wirklich angepassten Zugang zu den persönlichen Kompetenzen der Lernenden.

Daher ist es Sache der Schüler, durch zusätzliche private Mathematikstunden eine sehr gute Abiturnote zu erreichen oder den eigenen Notendurchschnitt allgemein zu verbessern. Darüber hinaus kann der selbständige Mathematikunterricht den Studierenden dabei behilflich sein, sich in wissenschaftlichen Berufen zurecht zu finden oder einen wissenschaftlichen Studiengang zu wählen. Wenn du gut in Mathematik bist, kannst du zum Beispiel folgende Berufsgruppen ausüben:

Sinnvoll ist es, sich während der schulischen Zeit selbständig in Mathematik auszubilden. Lernt man diese Arbeitsweise frühzeitig und pflegt sie kontinuierlich, öffnen sich ihnen alle Möglichkeiten für eine erfolgreichere Zeit. Talente oder Sorgfalt - was ist nötig, um gut in Mathe zu sein? "â??Ich bin nur nicht klug genug fÃ?r Mathe!â??

"Ich bin gut in Sprachen. Wie soll ich gut in Mathe sein?" Das Behaupten, dass dein Hirn nicht in der Stande ist, in Mathe gut zu funktionieren, ist einfach Nonsens! Tatsächlich kann jeder mit genügend Leistungsbereitschaft und Durchhaltevermögen ein echter Mathe-Experte werden! Bereits im Kindesalter können die Kleinen die kognitiven Probleme überwinden, um ihre mathematischen und logischen Fähigkeiten zu erlernen.

Kou Murayama, Psychologieforscher, und seine Mitarbeiter von der LMU München bekräftigen dies auch in ihrer in der Zeitschrift "Child Development" (2012) mit rund 3.500 bayerischen Studierenden veröffentlichten Langzeitstudie: "Lehrer und Erziehungsberechtigte können zum Beispiel noch mehr erläutern und verdeutlichen, inwieweit die Mathematik unseren Lebensalltag beeinfluss. Denn nur so können die Studierenden lernen, eine Verbindung zwischen dem Thema, der Wirklichkeit und ihrer eigenen Perspektive zu schaffen.

Jede/r Schüler/in, auf jedem Niveau, mit genügend Leistung und Beharrlichkeit kann ein Mathe-Experte werden. Oder, wie Murayama und seine Mitarbeiter es formulieren: "Es geht nicht darum, wie intelligent jemand ist, sondern wie motiviert er ist und wie er lernt". Mit regelmäßiger Praxis und selbständiger Tätigkeit kann jeder Student zum As der Arithmetik werden!

Auch interessant

Mehr zum Thema