Mathematik Spielerisch Lernen

Spielendes Lernen der Mathematik

Verfasser zahlreicher Publikationen zum Thema Mathematikunterricht und -lernen in der Grundschule. Spielend lernen: Vorschläge für die Arbeit in der Mathematik - Lehrer-Online Die meisten Lernenden haben große Sorgen vor Ziffern, Kalkulationen, komplizierten Formeln oder schweren Sätzen. Spielende Ansätze können dabei hilfreich sein. Mit der Welt der Zahlenkarten beschäftigt sich die für den Nintendo DS entwickelte Lernprogramm. Sie sind abwechslungsreich, schöpferisch und bietet je nach Spielart Konkurrenzsituationen, die auch die "Mathematikmuffel" anregen.

Studien mit einer Prüfungsklasse haben ergeben, dass mathematisch skeptische Schüler offen und furchtlos mit der Lern-Software umgehen.

Der Lehrer muss die grundlegenden Informationen über die grundlegenden arithmetischen Operationen oder über ein mathematisches Phänomen zur Verfügung stellen. Allerdings können die nachfolgenden Aufgaben durch die Verwendung der verschiedenen Mathematikschulungen variiert werden: Variationen bringen Lernerfolge. Die beste Möglichkeit, Lerninhalte oder Lernanwendungen zu verankern, ist, dass sich Jugendliche auf vielfältige Arten mit ihnen beschäftigen.

Die Bedeutung eines Themenbereichs wird vom Bewusstsein des Gehirns erkannt, insbesondere wenn durch die unterschiedlichen Wahrnehmungkanäle und Ansätze ein diversifiziertes Selbstlernsystem entsteht. Durch eine abwechslungsreiche Lehre werden Kinder mit einer recht hemisphärischen Grundbesetzung (rechte Hemisphäre: emotionale, kreative, unregelmäßige, intuitive) adressiert. Ihre Fertigkeiten können sie auf eine andere Weise mit der Welt der Zahlen in Beziehung setzen als durch ein logischeres, lineareres Selbstlernsystem.

Bei uns lernen Sie Mathematik spielerisch im Kindergartenalter.

Die Konzeption selbst beruht auf einer simplen Basisidee, und zwar auf einer möglichst konkreten Auslegung des Begriffes "numerischer Raum", der aus der Mathematikdidaktik stammt. Ausgehend von den Ziffern 1 bis 10 wurde mit einem Geometriesystem ein Platz erstellt, an dem die Ziffern "zu Hause" sind: das sogenannte Nummernland. Die Vorstellung, Ziffern oder eine umfassendere Mathematik mit grundlegenden Geometrien zu verknüpfen, ist nicht ungewöhnlich, und schon für den Italiener Galileo Galilei (1654-1642) war klar: "The Book of Nature is written with mathematical symbols.

Konkret: Die Wissenschaft beherrscht die Mathematik: Die Schriftzeichen dieser Wissenschaft sind dreieckig, kreisförmig und andere Mathematik. "In diesem " Zahlenstaat " bekommt jede Nummer von 1 bis 10 nun einen fixen " geographisch darstellbaren Wohnsitz " (Kreis, Elleipse, Triangel, Quadrilaterale, ...., Dekagon, wir nennen es " Nummerngärten ") und in Gestalt eines Zahlentieres einen bestimmten Charakters oder eine eindeutige Identifikation.

Die Nummernlandschaft korrespondiert mit dem didaktischen Konzept des Nummernraums. Die Nummern sind im Nummernland zu Haus, sie haben seelische Fähigkeiten und offenbaren ihre musikalischen Fähigkeiten auf eine personalisierte Sicht. Wenn es sich bei dem Zahlenstaat, wie bereits gesagt, um eine deskriptive Auslegung des Zahlenraumkonzepts handele, entspreche der Zahlweg dem bekanntem Zahlstrahl, jedoch mit dem Nachteil, dass er im Weltraum mit dem ganzen Leib erforscht werden könne.

Für jede Nummer gibt es korrespondierende Geschichten mit mathematischem Inhalt. Entsprechend dieser Zahlenhistorien verarbeiten wir Zahlenlieder, die strikt "mathematisch" ausfallen. Wir nennen Nummernhöfe Holzwürfel, auf denen die Nummern von eins " bis fünf" mit einfachen Erdbohrungen dargestellt werden. In den Fenstern wird somit der Zahlenaspekt der Ziffern dargestellt.

Die Nummern, ab 6, sind immer mit der Nummer 5 oder einem Wohnhaus der Nummer 5 versehen: 6=1+5; 7=2+5 bis 10=5+5: Das Vorhaben bezieht seine systematischen Vorstellungen aus unterschiedlichen Wissensgebieten: Diese beiden Fakten wollen wir berücksichtigen, indem wir jeder Nummer einen fixen Platz im Weltraum geben und unsere Basiszahlen in "Zahlenereignisse" verwandeln.

Deshalb beschäftigen wir uns neben facettenreichen Partien vor allem mit Zahlensongs und Zahlenstories mit dem Bestreben, Ziffern in episodale Action-Sequenzen einzubinden. Wenn Kinder im Vorschulalter auf die Anschauung der elementare Mathematik und Zahlentheorie treffen, gehen wir ganz bewußt mit sogenannten "Anthropomorphismen" um. Im Rahmen unseres Konzepts werden speziell entwickelte Ethnomorphismen (in Gestalt von personalisierten Zahlen) als didaktisches Mittel verwendet.

Das dritte Gebiet ist die Hochschuldidaktik der Elementarmathematik. Im Rahmen der mathematischen Methodik spricht man von Zahlenaspekten, die im Konzept der Zahlenländer berücksichtigt werden. Zusätzlich zu den in der mathematischen Hochschuldidaktik üblichen Zahlenaspekten wird auch nach Ziffern in Musikstrukturen und - vor allem - in der Betonwelt von Kindern gesucht.

Die Tatsache, dass eine solche Forderung nichts mit übertriebenem pädagogischem Anspruch zu tun hat, wird dadurch unterstützt, dass wir heute sehr wohl wissen, dass die Ansätze des numerischen Denkens sowie des Lese- und Schreiblernens nicht nur mit systematischem Mathematik- oder Lese- und Schreibunterricht in der Primarschule ihren Anfang nehmen, sondern weit in den vorschulischen Teil hineinreichen.

Heute geht es um so genannte Schulvorläuferfähigkeiten und meint vor allem für den mathematischen Teil das mengen- und rechnungsspezifische Prioritätswissen. Die Beherrschung dieser Vorläufer-Kompetenzen, wie z.B. die Möglichkeit, zu seriös zu sein (ein Glied in einer bestimmten Serie zu platzieren), Massenvergleiche (erkennen Sie, dass die Nummer einer Gruppe nicht durch die Reihenfolge der einzelnen Bestandteile festgelegt wird), Zählfähigkeiten, die einfachen arithmetischen Fähigkeiten mit Betonmaterial und die Kenntnisse der Zahlensymbole, ist eine der Grundvoraussetzungen für eine gelungene Beteiligung am Matheunterricht in der ersten Klassenstufe.

So ist es nicht überraschend, dass die Resultate unserer Arbeit einen sehr eindrucksvollen Beweis für den Erfolg des Zahlenland-Konzeptes bei der Promotion mathematisch-spezifischer Lehrinhalte darstellen. Neben der Prüfung der Finanzierungsergebnisse war es uns auch wichtig, die Fragestellung zu beantworten, inwiefern unser Begriff "alltagstauglich" ist, d.h. inwiefern er von den Betroffenen weitgehend akzeptiert wird.

Wenn man einen solchen Behauptung nachgeht, ist es notwendig, das Gesamtkonzept so zu gestalten, dass es die Didaktikkompetenz der Pädagogen anstrebt oder in Frage stellt. Deshalb sollte das Gesamtkonzept auch offen sein für die Aufnahme und Umsetzung der didaktischen und methodischen Vorstellungen der Pädagogen. Damit wir die Haltung aller Beteiligter zum "Zahlenland" erforschen können, haben wir alle für uns wichtigen Punkte sowohl für die Pädagogen als auch für die Erziehungsberechtigten und die Erziehungsberechtigten der Kinder des Projekts in Frage gestellt.

In dem Feedback, das wir bekommen, freuen wir uns besonders, dass wir neben Informationen darüber, was aus unserem Gesamtkonzept entnommen wurde, auch lernen, was in Bezug auf die jeweilige Anlage inhaltlich geändert und optimiert wurde. Das liegt auch ganz in unserem Interesse, denn neben der Erfassung wissenschaftlicher Erkenntnisse geht es uns vor allem darum, die Pädagogen zu motivieren, sich mit dem Themenbereich der Mathematik-Früherziehung zu befassen.

Was aber alle Anworten verbindet, ist die Information, dass die Hauptfiguren, also unsere Söhne, durch das Zahlen-Länder-Konzept mit unglaublicher Begeisterung die Zahlenwelt erobern. Abschließend möchte ich Ihnen einige Partien vorstellen, die wenig Vorbereitung benötigen und einfach mit Ihren Kleinen zu spiel.

Die Würfel werden wechselweise geworfen und du kannst so viele Dinge mitnehmen, wie deine Blicke geworfen haben. Selbstverständlich kann dieses Game auch in inverser Reihenfolge gespielt werden. Jedem Teilnehmer wird eine bestimmte Anzahl von Items ("Items") gegeben (z.B. 10, 12 oder 14). Am Anfang wird eine bestimmte Anzahl von Objekten (z.B. 20 Maronen, Zündhölzer, Stecknadeln, etc.) um die Hälfte reduziert und dann werden die Würfel alternierend geworfen.

Der geworfene Wert kann dem Gegenspieler genommen werden. Die Partie "fällt" auf diese Art und Weise hin und her, bis entweder Sie oder Ihr Baby keine weiteren Items haben. Besonders interessant und lehrreich ist das Zusammenspiel mit Echtgeld. Jedem Teilnehmer winken eine 5-Cent-Münze, zwei 2-Cent-Münzen und eine 1-Cent-Münze.

Abhängig davon, welche Nummer geworfen wird, müssen Sie das Geld an Ihren Gegenspieler weitergeben. Aus dieser Komplikation ergibt sich, dass Spiele anfallen, mit denen man "publizieren" muss. Es kann auch variiert werden, indem man z.B. eine Nummer angibt, die als Gesamtzahl der Spielsteine mit einem Grip herausgenommen werden muss.

Was ist die niedrigste Nummer? Jetzt muss das Baby mitteilen, welche Nummer es die Würfel würfellief. Natürlich können die Kleinen diese Aufgabe auf Anhieb nicht lösen, aber sie sind ungemein erstaunt, wenn ein Erwachser immer die Lösung kennt und wenn er das Secret entdeckt hat, hat er die große Lust, das Resultat selbst zu "berechnen" und dann auszuloten.

Hierfür benötigst du sogenannte Wendeplatten. Jetzt legen die Kleinen z.B. 10 Stücke (jede andere Nummer ist auch möglich) auf den Spieltisch und lernen die unterschiedlichen Dezimalteilungen kennen, z.B. 4 x rot und 6 x grün. Dr. Gerhard Friedrich, Dipl. Kfm. 1959, ist Dozent für Mathematik, Naturwissenschaften, Erziehungswissenschaft und Physik; außerdem ist er Automechaniker, Bastler und vierfacher Kindervater.

Seit 1990 befasst er sich mit Gehirnforschung und Lernen, zunächst im Zuge seiner pädagogischen Abschlussarbeit 1991, später mit seiner Doktorarbeit in Erziehungswissenschaft, die er 1995 abschloss. Kommen Sie mit mir nach Numberland. Ein spielerischer Entdeckungsausflug in die Mathe. Ein Mathematik-Übungsordner für Kindergärten und Vorschulen. Aufwertung der schulischen Vorläuferqualitäten durch das Didaktikkonzept "Komm mit ins Zahlenland".

Mehr zum Thema