Maulbronn Internat

Schulinternat Maulbronn

Der Evangelische Lehrstuhl ist ein Gymnasium mit einem Internat, das seine besonderen Talente gemeinsam mit jungen Menschen entdeckt und fördert. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Das Evangelische Seminar Maulbronn und das Evangelische Seminar sind altsprachige Oberschulen der Jahrgangsstufen 9 bis 12 mit protestantischen Oberschulen in der Anlehnung an die württembergische Stiftsschule. Es handelt sich um Gemeinschaftseinrichtungen der Landeshauptstadt und der Landeshauptstadt Württemberg. Dazu gehören bis 1975 und 1977 auch die evangelikalen Seminarien im Stift Schöntal und in Urach.

Rechtsgrundlage für die gemeinschaftliche Förderung und Kofinanzierung durch das Bundesland und die Kulturstiftung sind neben dem Bundesgesetz über den Protestantischen Kirchvertrag von Baden-Württemberg[1] und dem Römisch-Katholischen Kirchlichen Bund von Baden-Württemberg von 2008 diverse Württemberger Gesetzgebungen und Absprachen mit der Protestantischen Staatskirche aus den 1920er Jahren (untere Protestantische theologische Seminare). Sie wurden 1556 von Herzog Christoph von Württemberg als protestantische Klosterschule ins Leben gerufen und im MÃ??rz 1928 in eine von Gemeinde und Bund mitgefÃ?

Die Weiterbildung nach dem Training hat in der Regel zu einem Studienaufenthalt beim Thüringer Stifts geführt. Anfang des neunzehnten Jahrhundert wurden die Klosterhöfe im Rahmen der neuen humanistischen Reform umstrukturiert und als humanistisches Gymnasium unter dem Begriff Seminars gegründet. Nur die Klosterschule in Maulbronn überlebte diesen Umstand.

Die Stadt wurde zunächst aufgelöst und 1817 wieder eröffnet. Ab 1975 waren die Jahrgänge 9 und 10 im Stift Maulbronn untergekommen. Der Unterricht der Jahrgänge 11 bis 13 fand im Stift Bleubeuren statt, teilweise in Zusammenarbeit mit dem Blaubeurer Kolleg. Gemeinsamkeiten der heutigen Veranstaltungen sind die Ausrichtung auf den Christenglauben, die geringe Anzahl von Schülerinnen und Schüler, die familiäre Atmosphäre von Lehrerinnen und Lehrer sowie die familiäre Atmosphäre durch lokales Wohnen in der Region und das menschliche Zusammenleben und die geistliche Aufklärung.

Bei beiden Veranstaltungen wird der Schwerpunkt auf die musische Tätigkeit gesetzt, insbesondere in Maulbronn, wo sie einen wichtigen Platz als Teil des schulischen Profils einnimmt. Maulbronn konzentriert sich auf Alt- (Latein und Altgriechisch) sowie neue Fremdsprachen (Englisch, Französisch), Teologie, Literatur, Musik und kulturelle Traditionen Europas. Neben vielen Chor- und Orchestermusikprojekten werden Klassenfahrten zur Festigung der Community und der eigenen Person angeboten.

Der Schwerpunkt in Blueubeuren liegt auf alten und neuen Fremdsprachen (Griechisch, Latein, Hebräisch, Französich, Englisch), europäischem Baccalaureat, interdisziplinäre Arbeit im Seminargang (Themen 2012: "What is happiness? Sämtliche Studenten der Lehrveranstaltungen wohnen im Internat des entsprechenden Lehrveranstaltung, es gibt keine ausländischen Studenten. Etwa jedes zweite Wochende und während der Feiertage müssen alle Studenten nachts heim.

In den Seminaren gibt es ein bewusst spirituelles und, je nach Jahreszeit, ein ausgedehntes Musikleben, viele Arbeitsgruppen werden von den Studierenden mitgestaltet. Bei Internatsfragen haben die Kinder durch ihre Repräsentanten in den Entscheidungsgremien ein großes Gewicht. Das Betreuen im Bereich des Internats wird in der Regelfall von den Lehrern wahrgenommen.

Es handelt sich um die staatlichen Oberschulen des Bundeslandes Baden-Württemberg. Der Großteil der Lehrkräfte ist im öffentlichen Dienst, außerdem gibt es Pastoren und Kirchenmusikanten als Lehrkräfte am Institut. Die dritte Sprache ist das klassische Griechische für alle Studenten ab dem Zeitpunkt der Seminartermin. Für den protestantischen Religionspädagogikunterricht ist die Beteiligung obligatorisch. Die Existenz der so genannten Landexamen ist seit der Seminargründung eine Grundvoraussetzung für ein volles Stipendium für den Seminaraufenthalt.

Alle protestantischen Schülerinnen und Schüler der achten Schulstufe eines Oberstufengymnasiums können am Landestestudium mitmachen und in ein Seminarseminar übernommen werden, in einzelnen Fällen auch andere Schultypen. Zusätzlich zur Schulprüfung sollte während des Landexamens auch die fachliche Qualifikation der Seminarteilnehmer ermittelt werden. Zu beiden Veranstaltungen werden pro Jahr höchstens 50 Studenten zugelassen.

Die Seminarteilnehmerinnen und Seminarteilnehmer bekommen mit dem Ablegen der Landexamen ein Voll- oder Teilstipendium des Staates und der EGB. Volles Stipendium: Bis zu 18 Studenten pro Tag und Jahr können ein volles Stipendium mitnehmen. Für diejenigen Frauen, die es schwierig finden, diesen Geldbetrag zu bekommen, bietet die Stiftung Evangelisches Priesterseminar in der neunten Stufe eine Unterstützung an.

Teil-Stipendium: Weitere 7 Studenten pro Tag und Jahr können ein Teil-Stipendium mitnehmen. Die meisten Studenten der evangelikalen Priesterseminare haben den Berufsstand des Pastors, Lehrers oder der Wissenschaft aufgenommen; ein Blick auf die Schülerliste verdeutlicht jedoch ein breites Spektrum an Aktivitäten und Berufsfeldern. Prominente Personen, die die Stiftsschule oder das Evangeliumseminar besuchten:

Hierfür ist Hartwig Altenmüller (Maulbronn/Blaubeuren, 1953-1957), Ägyptenwissenschaftler. Adam Bacmeister (Blaubeuren, 1841-1845), Deutschlandfreund und Dichter. Dr. Reinhard Breymayer (Maulbronn/Blaubeuren, 1959-1963), Sprachwissenschaftler und Frömmler. Adam Friedrich Bonhöffer (Maulbronn, 1873-1875; Blueubeuren, 1875-1877), Philosoph, Altphilologe und Philosophischer Historiker. Der Tübinger Philosoph und Universitätsdozent Johann Friedrich Gaab (1761-1832) ist Generalinspektor der Stadt Tübingen. Albert Goes (Schöntal/Blaubeuren, 1922-1926), Theaterwissenschaftler, Dichter.

Robert-Gradmann, (Maulbronn, 1879-1881), Botaniker und Geograf, Erlanger Ordensprofessor, Gründer der Steppenheide-Theorie, Namensvetter der Robert Gradmann Medaille der Deutschen Landesakademie für Bodenkultur. Der Autor, Publizist, Redakteur Willy Brandts, Mitautor der Reihe Die Andere Library. Hierfür ist Hartmut Häussermann (Maulbronn/Blaubeuren, 1959-1963), Stadtpolizist. Wilhelms Hauff (Blaubeuren, 1817-1820), Dichter. Karl Friedrich Haug ("Schüler" in Maulbronn und Blaubeuren), Theaterwissenschaftler und Universitätslehrer für universelle Geschichte.

Georg Herwegh (Maulbronn, 1831-1835), Revolutionsdichter der Vormärzzeit. Hesse (Maulbronn, 1891-1892), Autor, Literaturwissenschaftler, Nobelpreisträger; arbeitete an seinen Maulbroner Erkenntnissen in dem Buch Untermradi. Philip Friedrich Hiller (Maulbronn, 1716-1719), frömmelnder Pastor und Songwriter. In Maulbronn vor 1780, Mathematikerin und Pädagogin, Karl Friedrich Hipp. Dr. Christian Gottlob Ferdinand Ritter von Hochstetter (Maulbronn, 1829-1884), Geograf, Geogeologe und Forscher, Führer der Novara-Expedition.

Julian von Jan (Maulbronn/Blaubeuren, 1911-1914), Theaterwissenschaftler; Bußpredigt 1938 gegen die Unruhen des November-Pogroms. Johann Kepler (Maulbronn, 1586-1589), Philosoph, Naturologe, Mathematiker, Sternforscher, Augenoptiker, Entdecker der Keplergesetze. Justiziar Justinus Nerner ( "Maulbronn", 1795-1797 Privatstunden bei Klosterschülern), Doktor und Autor, Repräsentant der Schw. Dichtschule. Der deutsche Theaterwissenschaftler und Universitätsdozent Otto Kirn (Maulbronn/Blaubeuren, 1857-1911). Karl- Wilhelm G. von Köstlin (Blaubeuren, 1797-1799), Prof. und Elphorus am EZ Urach.

Dr. Karl Reinhold von Köstlin (Blaubeuren, 1833-1837), Theaterwissenschaftler, Kosmetiker und Literaturhistoriker. Herman Kurz (Maulbronn, 1827-1831), Dichter. Maxime Albert Landerer (Maulbronn, 1823-1827), Theaterwissenschaftler. Dr. Georg Heinrich von Müller (1750-1820), Theaterwissenschaftler, Universitätslehrer und Generalintendant von Heilbronn. Der neohumane Philosophiephilosoph, Theaterwissenschaftler und Reformer Friedrich Philipp Immanuel Niethammer (Denkendorf/Maulbronn, 1780-1784). Das ist Burkhard Nonnenmacher (* 1976), der deutsche evangelische Kongreß.

Richard-Ottmar (Maulbronn/Blaubeuren, 1903-1907), Religionsschullehrer und Zeitplaner. Karl Heinrich Rösch (Blaubeuren, 1821-1825), Doktor und Sozialreformer, 1847 Begründer der "Heil- und Pflegeanstalt Mariaberg " (heute bekannt unter dem Familiennamen Mariaberg e. V.). Adamheid Ruck-Schröder (* 1966), Theaterwissenschaftlerin und Studienleiterin am Klosterseminar Loccum. Dr. David Friedrich Strauss (Blaubeuren, 1821-1825), 1831 Professor für Verwaltungswissenschaften in Maulbronn, Theaterwissenschaftler, Autor des Buches The Life of Jesus.

Friederich Theodor V. (Blaubeuren, 1821-1825), 1831 Wiederholungstäter in Maulbronn, Philosophie, Ästhetikprofessor, Mitglied der Bayrischen Akademie auf dem Gebiet der Naturwissenschaften und der Ungarnischen Akademie der Naturwissenschaften, Nationalratsmitglied Frankfurt. In Maulbronn (1843-1847), Tierarzt und Jugendbuchautor (Rulaman). 1823-1827 Gustav Werner (Maulbronn 1823-1827), Theaterwissenschaftler, Begründer der Gustav Werner Stiftung für das Brüderhaus. Dr. Eduard Zeller (Maulbronn, 1827-1831), Philosophie, Theologie, Professur in Bern, Marburg, Berlin.

Zenneck ( "Maulbronn/Blaubeuren", 1885-1889), Naturwissenschaftler, Radiopionier, Angehöriger der Bayrischen Akademie auf dem Werner von Siemens Ring 1956, Wilhelm Zimmermann (Blaubeuren, 1821-1825), Theaterwissenschaftler, Lyriker, Historiker, MdB. Namhafte Seminarleiter: Der Naturphilosoph Karl Christian Planck, Prof. in Bleubeuren, 1879/1880 Der Ephoros in Maulbronn. Der Maulbronner Philosoph und Osmanist Ephoros, 1898 Prof. Eberhard Nestle, 1912/1913 Redakteur der ersten kritischen Edition des Neuen Testaments Graece.

Das ist Gustav Eugen Lang, Auswanderer in Maulbronn, Oldtimer. Im Rahmen des Seminars Maulbronn wird ein Sommer-Musikfestival auf internationaler Ebene mit rund 30 Auftritten pro Spielzeit organisiert. Gegründet wurden die "Maulbronner Klosterkonzerte"[2] 1968 vom kirchenmusikalischen Leiter Martin Süße, der seit 1945 Musikpädagoge am Institut und Kirchengemeindekantor von Maulbronn war. Im Jahr 2007 hat das Blaubeurer Kloster auch seine bisherigen Auftritte zu einer eigenen Stiftungskonzertreihe zusammengefasst, die seither als "Internationale Stiftungskonzerte Blaubeuren" ein vertieftes jährliches Programm führt.

Auf Beschluss der Landsynode der Evangelischen Kirche in Württemberg wurde in den Jahren 2002 bis 2006 das Vorhaben "Kloster für das Volk" im Stift Maulbronn gegründet. Das Evangelische Priesterseminar, die Evangelische Pfarrei Maulbronn, die Klosterkonzerte, die Klostervereinigung Maulbronn und viele Freiwillige des Projekts werden nach Projektende die Aktionen und Aktionen fortführen und von einem Sekretär im Pfarramt des Klosters mitorganisiert.

Dr. Reinhard Breymayer: Johann Christian Hiller und Justinus Kerner's Cousin Johann Gottfried Mayer: Zwei Klosterschüler des kleinen Hölderlin aus Maulbronn. Darin: Stuttgart Studies on German Studies, No. 423, Heinz, Stuttgart 2004 [2005], ISBN 3-88099-428-5. p. 111-142. Hermann Ehmer, Martin Klumpp, Ulrich Ott (Ed.): Jewangelische Klostererschulen und Seminarien in Württemberg 1556-2006. Learning - Growing - Living.

Theiß, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-8062-2037-7 Hermann Ehmer: Vom Stift zur Stiftsschule. Das Reformationswesen in Maulbronn. Ort: Maulbronn. Über die deutschsprachige Schulliteratur (= Beitrag zur jüngeren Kulturgeschichte 201). Koeniglich wuerttembergisches Evangelisch-Theologisches Institut Maulbronn (Ed.): Programme of the Koeniglich wuerttembergischen Evangelisch-Theologischen Institut Maulbronn. Die Stadt Maulbronn 1855-1915 (digitalisiert) (Bände 1883-1889; 1897-1911; 1913-1915). Kohlammer, Stuttgart 1938. Vereins für wuerttembergische Kirchengeschichte in Kooperation with the land kirchlichen archive Stuttgart and the land kirchlichen museums (ed.): Die wuerttembergischen Klostererschulen und Seminare/Das evangelisch-theologische Priesterseminar Urach 1818-1977. Ernst Franz, Metzingen 1991, ISBN 3-7722-0245-4. Hansjörg Ziegler: Maulbronnner Mofe.

Mélchior, Wiesbaden (heute: Krüger, Maulbronn) 1987, ISBN 3-924275-13-0.

Auch interessant

Mehr zum Thema