Mündliche Nachprüfung Abitur Nrw

Abiturprüfung Nrw

und dann haben Sie die Möglichkeit, den Fehler mündlich zu korrigieren. mw-headline" id="Zentralabitur_2007_bis_2012">Zentralabitur 2007 bis 2012[Bearbeitung | < Quelltext bearbeiten] Viele Details - vor allem die Anforderungen an die Matura - gelten ab 2013 nicht mehr (G8!). Seit der Abiturklasse 2007 an Mittelschulen und Gesamtschulen[1] und in der Klasse 2008 am Weiterbildungskolleg des zweiten Bildungsweges, mit dem die allgemeinbildende Matura erreicht wird, ist das Abitur in Nordrhein-Westfalen ein einheitliches staatliches Schulabschlusszeugnis.

Die Abiturklasse von 2007 hat in NRW das Abitur erstmalig mit Aufgabenstellungen in den vom Land einheitlich festgelegten Schriftfächern des Abiturs abgeschlossen. Diejenigen, die 2006 das Abitur nicht absolviert und die 13. Klasse mehrfach besucht hatten, haben nicht am Zentralen Abitur teilgenommen, sondern, wie bisher üblich, von der entsprechenden Fachlehrerin bzw. dem entsprechenden Lehrpersonal Prüfungsaufgaben erhalten, da sie nicht auf das Centralabitur vorbereitend waren.

Eine Lehrveranstaltung in einem Studienfach wird vom Prüfungsteilnehmer für mind. ein Schulsemester absolviert. Für die Zulassung zur Reifeprüfung muss der Kandidat zwei Studiengänge als Leistungskurs (LK) und diverse weitere Studiengänge als Grundkurs (GK) absolvieren. Aus den beiden Aufbaukursen und zwei der Grundkursen ergeben sich die vier Abiturienten, in denen die Reifeprüfung abgelegt wird.

Bei den ersten drei Abiturfächern handelt es sich um geschriebene, an zentraler Stelle überprüfte Fächern, bei der vierten um ein verbal überprüfte Fächern, in denen die entsprechenden Fächerexperten die Aufgabenstellung festlegen. Die vier Abiturienten müssen die drei " Aufgabenbereiche " abdecken: Es muss entweder ein linguistischer oder ein wissenschaftlicher Fokus aufgesetzt werden. Die Wahl einer klassischen naturwissenschaftlichen Fachrichtung (Biologie, Geographie, Geologie, Chemie oder Naturwissenschaften ) ist zwar zwingend erforderlich, das zweite Studienfach, das den Fokus bildet, kann jedoch jedes beliebige Studienfach aus der naturwissenschaftlich-technischen Fachgruppe (nicht die Mathematik) sein.

Sämtliche Noten, die der Kandidat in der Qualifizierungsphase und die Abiturprüfung erzielt, bilden zusammen die Gesamtbewertung. Sie sind in der berechneten Durchschnittsnote des Abiturs enthalten, die später für die Zulassung an Hochschulen ausschlaggebend sein kann (siehe Numerus claususus). 15 sehr gut1+95 %Die Leistung erfüllt die Voraussetzungen in sehr hohem Masse. 12gut2+80 %Die Leistung erfüllt die gestellten Ansprüche in vollem Umfang.

Die Dienstleistungen erfüllen in der Regel die Voraussetzungen. 6Ausreichend 4 + 50%Die Dienste haben Fehler, erfüllen aber dennoch die gesamten Ansprüche. Die Dienstleistungen erfüllen nicht die Voraussetzungen, zeigen aber an, dass die erforderlichen Grundlagenkenntnisse vorliegen und die Fehler in absehbarer Zeit beseitigt werden können. Im Gegensatz zur amtlichen Bestimmung der Bewertung "schwach ausreichend" wird ein Lehrgang mit dieser Bewertung nicht als abgeschlossen angesehen; die Leistung entspricht nicht den Anforderun.

Die Wahl der Grundausbildung kann sowohl in schriftlicher als auch in mündlicher Form erfolgen; die Wahl des Deutschen, einer fremden Sprache, der mathematischen Fächer sowie eines anderen Faches aus dem Bereich der naturwissenschaftlichen Fächer oder der Fremdsprachen muss in jedem Falle in schriftlicher Form erfolgen. Pro Vierteljahr gibt es eine so genannte so genannte so genannte so genannte andere Kooperationsstufe, d.h. mündliche Zusammenarbeit, schriftliches und praktisches Arbeiten ohne Prüfungen und Facharbeit).

Aus der geschriebenen Gesamtbewertung, die mit der Gesamtbewertung AlsoMi kombiniert wird, wird dann die Gesamtbewertung für das Studienhalbjahr abgeleitet. Für die Zulassung zum Abitur müssen Sie in der Qualifizierungsphase 110 Punkt im Bereich Grundkurs und 70 Punkt im Bereich Aufbaukurs (Semester 12.1 bis 13.1) erlangt haben. Im Durchschnitt sind das 5 Prozentpunkte pro Strecke, was einer geraden 4 entspricht.

Mit je 5 Zählern, in zwei LLKs in den Bereichen 1. und 2. 2 ergeben sich 10 Zählern × 2 2 2 = 40 Zählern, in den Bereichen 1. 10 Zählern × 3 = 30 Zählern, also insgesamt 70 Zählern. Mängel werden ab 4minus (4 Punkte) und darunter gezählt. Eine Pflichtveranstaltung, die mit 0 Punkt (= unzureichend, 6) gewertet wird, wird als nicht besetzt angesehen und führte zum Ausschluß der Abituraufnahme.

In den ersten drei Abiturienten mit zentralen Aufgabenstellungen werden Klausuren abgelegt. Unterscheidet sich die Prüfungsnote in einem geschriebenen Studienfach um mehr als 4 Prozentpunkte von der Durchschnittsnote in diesem Studienfach aus den vier halbjährigen Klassen 12 und 13, so muss der Studierende eine mündliche Zusatzprüfung in diesem Studienfach absolvieren.

Der/die SchülerIn kann sich auch für eine mündliche Untersuchung anmelden, um ihre Gesamtbewertung zu erhöhen. Für jedes Studienfach haben die Studierenden und Lehrenden Anspruch auf eine Aufgabenstellung, z.B. drei Aufgabenstellungen in deutscher Sprache (vier bis 2009), zwei in moderner Fremdsprache und drei in den Sozialwissenschaften, von denen einer zur Verarbeitung selektiert wird.

Die Bezeichnungen des Prüfobjekts und des ersten Korrektors sowie das Resultat des ersten Korrektors dürfen nicht vor dem zweiten Korrektor verborgen werden. Wenn sich die Werte der ersten und zweiten Korrektur um weniger als 4 Prozentpunkte voneinander abweichen, wird das arithmetische Mittel beider Werte ermittelt; es gibt keine bisher gebräuchliche "Übereinstimmung" zwischen den beiden Korrekturen mehr.

Besteht ein Abstand von vier oder mehr Messpunkten, wird ein dritter Korrektor konsultiert. Der mündliche Test wird nicht an zentraler Stelle durchgeführt. Neben den Abweichungsprüfungen findet die mündliche Abschlussprüfung im vierten Fach Abitur statt. 4 Die Aufgabenstellung wird wie bisher vom Studienleiter erarbeitet, muss aber trotzdem den Anforderungen des Abituriums entsprechen. Im Falle einer oralen Klausur müssen neben dem Kandidaten drei Lehrkräfte zugegen sein:

Die Fachlehrerin, die die Klausur ablegt, eine Lehrerin aus der gleichen Schülerschaft, die das Protokolle erstellt, und eine dritte Lehrerin, die die Klausur leitet und nicht aus diesem Bereich kommen muss. Darüber hinaus ist es mit Zustimmung des Kandidaten möglich, dass ein oder mehrere Studenten des Folgejahres als stillschweigende Beobachter an der Untersuchung teilnehmen.

Lehrkräfte der Hochschule können die Untersuchung ohne Zustimmung des Kandidaten beobachten. Es können maximal 900 (unter G8) Punkte erzielt werden, davon 360 im Bereich Grundkurs, 240 im Bereich Leistungskurs und 300 im Bereich Abitur. Der Abiturdurchschnitt wird durch die Anzahl der Punkte für die Gesamtbeurteilung bestimmt: Das Abitur vor 2007 war im Wesentlichen das gleiche wie das Centralabitur 2007, nur dass die Aufgabenstellung nicht an zentraler Stelle, sondern von den jeweiligen Fachlehrkräften festgelegt wurde.

Allerdings mussten die Arbeiten zunächst an die verantwortliche Kreisverwaltung geschickt werden, wo die Abitureignung der Arbeiten überprüft wurde. Abhängig vom Thema mussten bis zu drei Anträge gestellt werden, von denen bis zu zwei annahm. Die Abiturprüfung im Jahr 2013 (Schuljahr 2012/2013) war eine doppelte Abiturprüfung, bei der zwei Kohorten absolvierten, eine der 13 Klassen (G9) und die andere der 12 Klassen (G8).

Ab 2014 brauchten Gymnasiasten nur noch zwölf Jahre für das Abitur, während die Gesamtschule nach 13 Jahren immer noch ein Abitur anbietet. Nach dreizehn Jahren ist das Abitur ab 2020 wieder die Regel. P ist die Gesamtzahl der Kurspunkte und S die Zahl der entsprechenden Lehrveranstaltungen (Aufbaukurse werden zweimal gezählt).

Für den Einsatz von Blöcken 1 ist eine Mindestpunktzahl von 200 Punkt und eine Höchstpunktzahl von 600 Punkt erforderlich. Wird eine mündliche Untersuchung in einer Nachuntersuchung durchgeführt, verändert sich das Notenverhältnis auf 2 (schriftliche Prüfung) zu 1 (mündliche Prüfung). Für den Einsatz von Blöcken 2 ist eine Mindestpunktzahl von 100 bzw. 300 Punkte erforderlich.

Dem Durchschnittswert von 0,666.... 0 Prozentpunkte werden dem Durchschnittswert von 5,666.... 0 Prozentpunkte werden dem Durchschnittswert von 5,666... 0 Prozentpunkte werden dem Durchschnittswert von 5,666..... zugetan. Die bestmögliche Schulabschlussnote wäre ohne diesen Arbeitsschritt 0,667. Hochsprung APO-GOSt B (Stand: 11. Juli 2011) für Oberschulen ab dem Jahr 2010/2011 oder für Hauptschulen ab dem Jahr 2011/2012 (PDF) zus.

Auch interessant

Mehr zum Thema