Mündliche Prüfung Kauffrau für Büromanagement Aufgaben

Kauffrau für Office Management Aufgaben zur mündlichen Prüfung

" Informationstechnologie Office Management" und "Customer Relationship Processes". "Die "Berichtsvariante" (Ausführung von Fachunternehmeraufgaben). Für eine Wahlqualifikation sind zwei praxisbezogene Aufgaben ebenso enthalten wie die Erstellung von Buchhaltungsbelegen. Im Anschluss daran wird die zu erfüllende Aufgabe dem Prüfungsausschuss vorgelegt.

Fragestellungen im Fachvortrag kaufenmann/kauffrau für Büromanagement (Bürokauffrau)

Kostenloses Online-Seminar: Lernen Sie, wie Sie jede Buchhaltungsaufgabe gefahrlos lösen können. Ideal für Praktikanten + Praktikanten, für die die Buchhaltung relevant ist! Kostenloses Online-Seminar: Benötigen Sie Unterstützung bei der Berichtserstellung für die IHK-Prüfung "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement"? Verhindern Sie, dass Ihre Berichte abgewiesen werden! Sie können mit diesem Online-Seminar nie ganz auf Nummer Sicher gehen und Zeit für das Umschreiben sparen.

Kostenloses Online-Seminar: Nach diesem Online-Seminar werden Sie endlich verstehen, was Marketingmaterial ist. So können Sie jede Untersuchungsaufgabe ohne Fehler ausfüllen.

Erstellung der fallbezogenen Fachbesprechung im Lehrberuf "Kaufmann".

Folgende Anforderungen gelten für den Prüfungsteil "Technische Aufgabe in der Wahlprüfung": Sie sollten beweisen, dass sie typische Aufgaben verstehen, Problemstellungen und Abläufe diskutieren, Lösungen erarbeiten, rechtfertigen und widerspiegeln, kunden- und dienstleistungsorientiert agieren und Kommunikations- und Kooperationsanforderungen einbeziehen. Klassifikationsvariante: Basis für die Fachdiskussion ist eine von zwei praxisrelevanten technischen Aufgaben aus einer der angegebenen Zusatzqualifikationen, die der Prüfungskommission dem Kandidaten zur Auswahl vorgelegt wird, sofern die "klassische" Version mit der Registrierung für die Abschlußprüfung Teil 2 ausgewählt wurde.

Berichtsvariante: Basis für die technische Diskussion ist einer der beiden vorgelegten Berichte über die Umsetzung einer technischen Aufgabe in einem Unternehmen. Die Trainerin (Firma) muss nachweisen, dass die technischen Aufgaben vom Kandidaten selbstständig im Unternehmen ausgeführt wurden. Am Tag der mundlichen Prufung wird der Kandidat über den vom Prüfungskommission gewählten Bericht aufklären. Wenn keine Berichte vorgelegt werden, wird dieses Untersuchungsgebiet als "unzureichend" eingestuft.

Liegen die Berichte bis zum Datum der Klausur nicht vor, so ist die Prüfung als nicht bestanden anzusehen. Wenn diese Option ausgewählt ist, legt der Kandidat für jede der beiden angegebenen optionalen Qualifikationen, die maximal drei Seiten umfassen, einen Bericht über die Ausführung einer betriebswirtschaftlichen technischen Aufgabe an. Die Trainerin (Firma) muss nachweisen, dass die technischen Aufgaben vom Kandidaten selbstständig im Unternehmen ausgeführt wurden.

Zusätzlich zu den für den Bericht vorgeschlagenen Vorgaben können die folgenden Kriterien als Orientierungshilfe für die operative technische Aufgabe herangezogen werden: Der technische Aufgabenbereich im Unternehmen bezieht sich auf die Ausbildungsinhalte der Stellenbeschreibung "Management Assistant for Office Management". Für die Abwicklung der betriebstechnischen Aufgabe ist ein Lösungsansatz erforderlich. Der operative Auftrag besteht aus einer Planungs-, Vorbereitungs-, Umsetzungs- und Bewertungsphase.

Die Berufsfähigkeit kann der Praktikant durch die Arbeit an der technischen Aufgabe im Unternehmen nachweisen. Der technische Teil im Unternehmen ist keine Routine-Aufgabe für den Trainee, sondern hat einen anspruchsvollen Charme. Während der Verarbeitung können es zu Problemen und Konflikten oder veränderten Rahmenbedingungen kommen, die eine flexiblere Vorgehensweise des Trainee erfordern. Um die Aufgabe zu erfüllen, ist es notwendig, Nachforschungen über Daten (z.B. über interne/externe Datenquellen, Projekte, Dokumente, etc.) anzustellen.

Für die Implementierung des Lösungsansatzes sind Überlegungen oder Abstimmungen mit unterschiedlichen Interfaces (z.B. vor- und nachgeschaltete operative Prozesse/Bereiche, Vertriebspartner, Mitarbeiter, Führungskräfte, Experten, etc.) erforderlich. Mit der operativen technischen Aufgabe werden in Absprache mit den Verantwortlichen oder Prozessmanagern unternehmerische Freiheits- oder Verantwortungsspielräume und Entscheidungsmöglichkeiten für den Trainee (z.B. in Bezug auf Ablauf, Integration von Handelspartnern, Fristen, Budgets, etc.) geschaffen.

Um die technische Aufgabenstellung im Unternehmen zu erfüllen, gibt es Alternativlösungen und -verfahren, die der Trainierende selbstständig ( "in Abstimmung mit dem Trainingspersonal") auswählen oder weiterentwickeln kann. Das Ergebnis der betriebstechnischen Aufgabenstellung ermöglicht eine Beurteilung, z.B. im Hinblick auf die wirtschaftliche Effizienz oder den Kundennutzen, die der Trainee selbstständig durchführen kann. Die Auszubildenden haben die Gelegenheit, über die Erreichung der Aufgabenziele nachzudenken und können bei Bedarf Vorschläge zur Verbesserung unterbreiten.

Das Spiegelbild einer geleisteten operativen Spezialaufgabe muss nicht unbedingt zur Ermittlung eines Erfolgsergebnisses führen:

Mehr zum Thema