Musikinternate

Internat für Musik

Sie finden hier Musikschulen, Musikschulen, Musikinternate, Ausbildungsstätten für Musiker, Musikunterricht. DEN BESTEN INTERNATIONALEN SCHULEN möglicherweise Profil Bereiche aus den Bereichen Medizin oder Naturwissenschaften. Modellexperiment 8-jähriges Oberschulgymnasium n. Konflikten. ev.

8-jähriges Oberschuljahr ab der 5. Stufe, Oberschule ab der 7. Stufe, Oberschule ab der 11. Stufe, Profilflächen: Musiktheater, wissenschaftliches Experiment. n.-conf. cath. ev. n.-conf. n.-conf. n.-conf. n.-conf. staatliches Oberschulwesen, n.-conf. n.-conf. cath. cath. a.o. conf. besuchen öffentlicher Waldorfschulen (Grundschule, ev. n.-conf. n.-conf. n.-conf. Aufnahmebedingungen: n.-conf. conf. Zulassung zur 9. Stufe (Aufnahmeprüfung!), n.-conf. n.-conf. n.-conf. n.-conf. separate I. Stufe zur Prüfungsvorbereitung des Thomanerchores, mit einem Pupillen als Zimmerältesten), vertiefende Chor- und Instrumentenausbildung, n.-conf. n.-conf.

mw-headline" id="Merkmale">Merkmale [Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Eine Musikgymnastik ist eine Musiktheater des Gymnasiums, mit einem musikalischen Akzent, die sich speziell auf eine Musikausbildung vorzubereiten hat. Musikgymnastik ist teilweise auch eine Ganztagsschule oder ein Internat. An Musikgymnasien werden von Beginn an besondere Musikfächer wie Rhythmus, Musiklehre, Hörtraining, Komposition unterrichten. Gelegentlich ist der Besuch eines Musikkurses verpflichtend.

In der Regel muss jeder Student zumindest ein Instrument mitspielen. Neben der allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung sollen musikwissenschaftliche Fähigkeiten speziell für ein musikbezogenes Berufsbild geschult undbereitet werden. In einigen Fällen besteht eine Zusammenarbeit mit kommunalen Musikschulen, so dass besonders talentierte Musikschaffende schon früh eine Instrumentalausbildung durch Hochschullehrerinnen und -lehrer bekommen können. Der Gedanke des Modern Music High School geht auf Leo Kestenberg zurück, der sein Konzept bereits 1921 entwickelt hat und später, bis 1932, Ministerrat im ministeriellen Bereich des Ministeriums für Wissenschaft, Künste und Volkskunde war.

Als erstes Bildungsinstitut, das Kestenbergs Vorstellungen vom Musikgymnasium in sein Konzept einbrachte, war das Musikgymnasium in Frankfurt am Main (1939-1945) unter der Federführung von Kurt Thomas. 1941 wurde in Leipzig ein zweites Musikgymnasium unter der Federführung von Günther Ramin einrichtet. Übrigens wurden beide Gymnasien "Musisches Gymnasium" genannt, weil sich ihre Auffassung in wesentlichen Aspekten von der des "Musikgymnasiums" unterschieden hat.

Außerdem wollte das Dritte Königreich nicht auf den von Kestenberg prägten Terminus "Musikgymnasium" verzichten - Kestenberg war ein Sänger. Gymnasien mit speziellem Fokus auf Musikschüler (Schüler, die ein Wintergarten besuchen), um ihre Allgemeinbildung abzuschließen: private Schulen mit eigenem Curriculum (gesetzliche Schulen): HMDK Stuttgart: Musikhochschule Stuttgart.

Auch interessant

Mehr zum Thema