Nachhilfe Vertrag

Studienvertrag

Diese Vorlage kann für die Erstellung eines Lehrvertrages verwendet werden. Studienvertrag Bei einem Nachhilfeauftrag werden Sie hauptsächlich in Instituten konfrontiert, aber auch privat macht das Dokument Sinn. Zusätzlich stellen wir Ihnen einen Mustervertrag zur Verfügung, den Sie für den Privatunterricht nutzen können. Tutorenverträge sind in der Regel Dienstleistungsverträge. Das bedeutet, dass kein Lernerfolg garantiert ist (z.

B. Verbesserung schlechter Noten oder Verhinderung von Sitzresten), sondern dass das Institut oder der Privatlehrer dem Schüler einfach den Unterricht schuldet.

Diese Art von Vertrag soll verhindern, dass Lehrer mit Regressansprüchen konfrontiert werden, die sich aus verpassten Lernzielen ergeben. Im Gegenzug verpflichtet sich der Schüler, zu den vereinbarten Zeiten am Unterricht teilzunehmen und den Unterricht in Absprache mit dem Lehrer vorzubereiten. Die Institute versprechen in einem ersten Schritt niedrige Preise für die Betreuung - diese gelten jedoch nur bei Abschluss eines langfristigen Vertrages (in der Regel mit einer Laufzeit von 24 Monaten).

Vielmehr ist es besser, zunächst zu prüfen, ob der Unterricht am jeweiligen Institut Erfolg verspricht, indem man einen kürzeren Studienvertrag abschließt. Denken Sie auch daran, dass es durchaus sein kann, dass Ihr Baby nach einer gewissen Zeit keinen Nachhilfeunterricht mehr benötigt - und dass Sie unnötige Ausgaben erfassen müssen.

Hinweis: Klauseln, die beinhalten, dass der Urlaub bezahlt wird, obwohl es überhaupt keinen Unterricht gibt, sind ungültig. Auch eine niedrigere Vergütung darf der Privatlehrer während der Schulferien nicht verlangen. Ihren Studienvertrag können Sie nur dann ordnungsgemäß kündigen, wenn er auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wurde. Wenn du für den Unterricht monatlich bezahlst, kannst du bis zum nächsten Tag eines Monats am Ende des gleichen Monats kündigen.

Wird der Tutor pro Termin bezahlt, kann der Vertrag an jedem Tag des Monats zum Ende des Folgetages gekündigt werden. Ausgenommen hiervon sind Verträge mit einer eingeschlossenen Mindestlaufzeit. Die Kündigungsfristen finden Sie in der Regel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie können einen befristeten Studienvertrag nur dann vorzeitig kündigen, wenn die andere Partei den Vertrag verletzt hat.

Beispiele dafür sind z.B. mangelnde Qualifikation des Lehrers oder eine Abweichung von der vereinbarten Gruppengröße. Im Regelfall wird mit dem Lehrer kein Vertrag für den Privatunterricht abgeschlossen, sondern es wird nur eine mündliche Vereinbarung getroffen. Mündliche Vereinbarungen bedeuten jedoch natürlich, dass sie unterschiedlich ausgelegt werden können.

Sie können sich im Streitfall auf Vereinbarungen verlassen, die durch eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden. Informationen wie die wöchentliche Unterrichtshöhe bieten auch klare Strukturen für den Unterricht. Auch wenn Sie die Privatstunden von Ihrer Steuerrechnung abziehen wollen (was nur in Ausnahmefällen möglich ist), ist ein schriftlicher Vertrag über die Vereinbarungen nicht schädlich.

Diese kann als Quittung beim Finanzamt eingereicht werden. Einfach zweimal ausdrucken, an den vorgesehenen Stellen ausfüllen, selbst unterschreiben und vom Tutor den Vertrag unterschreiben lassen. Du behältst eine Kopie und übergibst sie dem Lehrer: Sind Sie noch auf der Suche nach dem richtigen Unterricht?

Im JOBRUF finden Sie intelligente studentische Tutoren mit Erfahrung und Flexibilität. Schalten Sie jetzt eine kostenlose Anzeige und nehmen Sie kurz darauf Kontakt mit Bewerbern aus Ihrer Region auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema