Nachhilfelehrer werden

Tutor werden

Werde Tutor. Alles, was du tun musst, ist aufzupassen. Fehlende Lehrer, Fehlzeiten, zu viel Unterrichtsmaterial in zu kurzer Zeit...

. Kein Wunder, dass viele Kinder überwältigt sind und nicht mit dem Curriculum Schritt halten. Häufig ist es in solchen Situationen ratsam, darüber nachzudenken, zum Tutor zu gehen. Schätzungsweise 25 Prozentpunkte der Studenten haben bereits Privatunterricht bei sich.

Aber wie wird man tatsächlich Tutor? Was sind die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür? Extremer Stress, höchste Ansprüche und manchmal sehr komplexe Studenten sind nicht das, was man von einem optimalen Lehrer erwarten würde. Ein Beruf als Tutor ist ideal, wenn Sie das notwendige Wissen für gewisse Fächer erworben haben, aber nicht vor 30 Studenten lehren wollen oder können.

Außerdem werden die Schüler und Schüler, die Sie lehren werden, mit einer ganz anderen Motivierung an die Sache herangehen - schließlich ist der Unterricht ein Zusatzangebot, das in der Praxis meist nur von denen wahrgenommen wird, die es wirklich wollen. Was sind die Anforderungen an einen Tutor? Wenn du denkst, dass du dein Studienabschluss haben musst, um als Tutor tätig zu sein, liegst du falsch.

Tatsächlich gibt es keine strikten Anforderungen an diesen Berufsstand. Damit können auch Studienabbrecher eine Karriere als Privatdozenten (t)ot verfolgen. Es sei an dieser stelle jedoch darauf verwiesen, dass überprüfbare Abschlüsse - d.h. ein abgeschlossenes Studium und allenfalls mehrere Jahre Berufspraxis als Lehrerin - eine entscheidende Rolle bei der Kundengewinnung spielen.

Sie wollen die Sicherheit haben, dass sie ihre Schüler in die Lage versetzen, ihre Schüler in die Lage eines kompetenten (Nachhilfe-)Lehrers zu versetzen. Wenn dies der Falle ist, sind sie auch gerne dazu bereit, für die Betreuung mehr ausgeben. Wie viel verdiene ich als Tutor pro Unterrichtsstunde? A propos Zahlung: Wenn Sie Privatlehrer werden wollen, sind Sie sicher daran interessiert, welche Einkommensmöglichkeiten Sie erwarten können.

Natürlich können dazu keine allgemeinen Informationen gegeben werden. Die Höhe Ihres Stundensatzes ist z. B. von mehreren Einflussfaktoren abhängig: Im Allgemeinen kann man sagen, dass die meisten Tutoren zwischen 20 und 50 EUR pro Unterrichtsstunde einnehmen. Nebenbei bemerkt: Wenn Sie als Tutor in einem der großen Netze eingestellt werden, beläuft sich der Zeitlohn oft nicht mehr als 10 EUR.

Gerade ehemalige Lehrerinnen und Lehrer haben oft "Schwarz" im Angebot, d.h. sie meldet ihr Einkommen nicht an das Steueramt und muss daher keine Abgaben abführen. Wer Nachhilfelehrer werden und ein ernsthaftes Unternehmen gründen möchte, sollte auf jeden Falle nicht in die nicht angemeldete Erwerbstätigkeit einsteigen und auf sein gesamtes Einkommen einstecken.

Nachteilig an dieser Vorgehensweise ist, dass Sie im ersten Jahr nicht mehr als 17.500 EUR und in allen anderen Geschäftsjahren nicht mehr als 5.000 EUR umsetzen dürfen, auch wenn Sie als Tutor primär mit Kinder und Jugendliche zusammenarbeiten, dürfen Sie nicht außer Acht lassen, dass dies Ihre Kundinnen und Servicekunden sind - und die Kundinnen und Servicekunden müssen zuerst akquiriert werden, wie in jeder anderen Industrie.

Kontaktieren Sie z. B. eine Schule in Ihrer Nähe und erkundigen Sie sich, ob Sie Informationsflyer ausstellen können. Studierende und vor allem beruflich zufriedene Familienangehörige (und z.B. bald in der Lage sein werden, gute Noten zu feiern) werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit an andere interessierte Parteien empfehlen. So wächst Ihr Kundenkreis rasant und festigt sich innerhalb kürzester Zeit - sofern Ihr Unterricht überzeugt und Sie auch als Person punkten kann.

Zum Beispiel, wenn ein potenzieller Kunde auf der Suche nach "Nachhilfelehrer Berlin" ist und neben Ihrer Website auch noch gute Rezensionen vorfindet, wird er viel geneigter sein, Sie zu kontaktieren. Wer professionell Tutor werden will, braucht auf jeden Falle geeignete Räume, in denen der Kurs durchgeführt werden kann. Zum Beispiel ein separates Raumbüro zu vermieten oder ein korrespondierendes Zeitzimmer in Ihrer Wohnung/Ihrem Wohnhaus einzurichten.

Je öfter Studierende Unterricht in einem speziellen Thema benötigen, umso besser ist es für Ihr Unternehmen.

Nichts steht jedoch dem entgegen, zwei oder gar drei Studenten zur gleichen Zeit zu erziehen. Dies hat den Nachteil, dass sie (oder ihre Eltern) sich die Ausgaben für den Unterricht anteilen können.

Mehr zum Thema