Nachprüfung Nrw Gymnasium

Aufbauprüfung Nrw Gymnasium

Das Gymnasium Semer Ab der 7. Stufe kann ein nicht vermittelter Student eine postgraduale Prüfung absolvieren, um anschließend verlegt zu werden. Der Direktor erteilt die Zulassung zur Überprüfung, wenn die Bedingungen für die Übertragung in einem einzelnen Studienfach erfuellt sind, indem er die Bewertung von "unbefriedigend" auf "ausreichend" verbessert.

Können mehrere Probanden für die Nachuntersuchung berücksichtigt werden, entscheidet der Student über das Thema, in dem die Nachuntersuchung durchgeführt werden soll. Mit dem Zertifikat erhält der Elternteil eine Bescheinigung, in welchen Probanden der Transfer durch eine Nachuntersuchung erfolgen kann sowie ein Registrierungsformular und einen Verweis auf die Anmeldefrist für die Nachuntersuchung.

Das Schulsekretariat ist dem Schulsekretariat mindestens zwei Woche vor Unterrichtsbeginn nach den Ferien darüber zu informieren, dass der Student von einem Elternteil oder Vormund oder von einem Erwachsenen überprüft wurde. Sind mehrere Probanden möglich, muss auch das Subjekt spezifiziert werden. Der Review erfolgt während der beiden vergangenen Feiertage am Ende der Ferien.

Der schriftliche Test ist für den zweitletzten Feiertag (Donnerstag) angesetzt. Es wird ein Prüfungsschema für die mündliche Prüfung aufgestellt; der letztmögliche Urlaubstag (Freitag) ist für die mündliche Prüfung vorzusehen. Die Prüfungsdaten können einige Tage vorher im Schulsekretariat angefragt werden und sind im Schreiben der Sprachschule mit Bezug auf die Aufnahme zur Nachuntersuchung ersichtlich.

Um die Inspektion durchzuführen, setzt der Direktor einen Inspektionsausschuss ein, der aus einem Vorsitzenden, einem Minutenprüfer und dem Inspektor zusammengesetzt ist. Das Post-Examen umfasst eine mündliche Untersuchung, in einem Studienfach mit schriftlicher Arbeit auch eine schriftliche Untersuchung. Bei einem Thema mit schriftlicher Arbeit setzt sich die Nachprüfung aus einem geschriebenen und einem gesprochenen Teil zusammen.

In den Unterrichtsstunden des Schulsemesters, in dem das Prüfungsfeld letztmalig gelehrt wurde, sind die Aufgabenstellungen der ortsüblichen und schriftlicher Prüfungen zu finden. Das geschriebene Examen erstreckt sich über die Dauer einer Klassenprüfung. Das mündliche Examen ist aus dem Unterrichtsstoff des Schulsemesters zu übernehmen, in dem das Prüfungsfeld letztmalig erlernt wurde.

Für die Durchführung der mündlichen Prüfungen ist keine Vorbereitung vorgesehen. Die Übertragung des Schülers erfolgt, wenn das Prüfungsergebnis die Transferbedingungen erfuellt. Die Prüfungskommission beschließt mit einfachem Mehr, ob die anschließende Untersuchung erfolgreich war oder nicht. Die Schulleitung unterrichtet die Erziehungsberechtigten am Tag der Prüfungsleistung in der ersten Schulwoche des neuen Schuljahrs in mündlicher Form und in schriftlicher Form mit einem geänderten Zertifikat.

Besteht der Student die Aufbauprüfung, erhält er ein weiteres Zertifikat mit einer Stufe höher. Über das Resultat einer fehlgeschlagenen Nachuntersuchung werden die Erziehungsberechtigten zusammen mit Anweisungen zu Rechtsbehelfen in schriftlicher Form informiert. Wenn der Student aus einem von ihm zu verantwortenden Grunde die Untersuchung oder einen Teil davon nicht besteht, wird davon ausgegangen, dass er die Untersuchung nicht bestanden hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema