Nachprüfungen

Überprüfungen

Jeder fürchtet es: Die Abi-Prüfungen sind endlich vorbei, eigentlich willst du jetzt feiern und dann musst du zur Abi-Prüfung gehen. Schulrecht und Schulordnung Die nicht vertriebenen Gymnasiasten können an einer Leistungsbeurteilung mit dem Zweck der späteren Verlagerung (Neubewertung) nicht mehr als einmal in den Klassen 7 bis 9 teilzunehmen. Außerdem ist an der Hauptschule und am Oberstufengymnasium maximal eine Folgeprüfung mit dem Zweck, eine Klasse zum Abschluss zu verbessern oder die Berechtigung für den zwei- bzw. dreijährigen Schulabschluss des Oberstufengymnasiums.

Das Mitarbeitergespräch kann in nicht mehr als einem Thema oder Lehrgebiet stattfinden. Vorraussetzung ist, dass durch die Leistungssteigerung in diesem Studienfach oder Lerngebiet um eine Klassenstufe ein Transfer, ein Studium oder die Zulassung zum Gymnasium möglich ist; die Nachuntersuchung im Studienfach des Sports ist ausgenommen.

Der Klassenverband unterrichtet die gesetzlichen Vormunde derjenigen SchÃ?ler, die zu einer Nachuntersuchung berechtigt sind, unverzüglich nach der Verlegungskonferenz und ersucht sie, bis spÃ?testens zum zweitletzten Tag der Klasse vor den Ferien (Sperrfrist) zu erklÃ?ren, ob und in welchem Studienfach oder Lehrgebiet sie die Nachuntersuchung in Anspruch nehmen möchten.

Die Prüfung erfolgt vor Schulbeginn im darauffolgenden Schuljahr oder, wenn dies aus organisatorischer Sicht nicht möglich ist, direkt nach Schulbeginn; ist der Schüler aufgrund einer durch ein Tauglichkeitszeugnis belegten Erkrankung an der Teilnahme gehindert, muss die Prüfung längstens innerhalb eines Monates nach Schulbeginn durchlaufen werden.

Das Datum für die Inspektion wird vom Direktor festgesetzt. Für alle betreffenden Fachbereiche werden Komitees zur Nachuntersuchung eingerichtet; der Leiter der Schule führt den Vorsitzenden dieser Komitees; 82 Abs. 5 S. 1 Nr. 2 Halbsatz des Schuldrechts findet auf die Verlegung des Vorsitzenden sinngemäß Anwendung.

Der zuständige Ausschuß setzt sich auch aus zwei vom Vorstandsvorsitzenden benannten Lehrkräften zusammen, die das betreffende Thema als Prüfer und Protokollführer unterrichten; die Prüfer sind die Lehrer, die den Studenten das Thema zuletzt unterrichteten. 5 ) Die Post-Examen bestehen entweder aus einer zwischen 25 und 35 minütigen oralen oder, in Probanden, in denen Klassenprüfungen schriftlich abgelegt werden, aus einer zwischen 15 und 20 minütigen oralen und einer zwischen einer und zwei Stunden dauernden Schriftstück.

Nach der Überprüfung entscheidet der Ausschuß mit Mehrheitsbeschluss, ob die Überprüfung erfolgreich war. Das ist der Falle, wenn alle Teile der betreffenden Untersuchung um wenigstens eine Stufe verbessert werden. Die Überprüfung darf nicht wiederholt werden.

Mehr zum Thema