Naturwissenschaftlich Technologisches Gymnasium

Technisches Naturwissenschaftliches Gymnasium

www.grammatikalisches Gymnasium Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Bereichen Naturwissenschaften, Technik, Chemie und Computer. In der G8 ist die Mathe für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleich, egal für welchen Fachbereich sie sich entscheiden. Für Studierende mit besonderen naturwissenschaftlichen Talenten ist das naturwissenschaftlich-technische Gymnasium (NTG) die richtige Adresse. Klassen gibt es keine Differenzen, nur ab der achten Klassenstufe gibt es typische Akzente in den Stundenplänen der jeweiligen Ausbildungsrichtungen:

Kurzbeschreibung aus dem Stundenplan für Kinder der Naturwissenschaften und Technik:

Gymnasium für Naturwissenschaften und Technik

Die naturwissenschaftlich-technischen Gymnasien (NTG) legen den Schwerpunkt auf die Fachgebiete Naturwissenschaften, Mathematik, ein weiteres Schwerpunktfach ab der 90. Klasse ist das neue Studienfach Naturwissenschaft. An diesen drei Fächern wird auch klar, wohin diese Bildungsrichtung vor allem gerichtet ist: Sie will den Jugendlichen einen speziellen Ausbildungsweg öffnen, um offen zu sein für Fragen der modern technisierten und weitgehend wissenschaftlich orientierten Gesellschaft, um Möglichkeiten und Gefahren zu verstehen und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Da die Themen Mathe, Naturwissenschaft und Naturwissenschaft heute oft mit dem Wort "Technik" und die Technologie oft mit der gefährdeten Umgebung verbunden sind, haben Mathe und Naturwissenschaft oft einen schwierigeren Status als früher in einer Zeit des ununterbrochenen Fortschrittsglaubens: zu Recht! Fast alle unsere Entdeckungen und Optimierungen kommen aus dem Ingenieurwesen, für das die Bereiche Mathe, Physik zu den Grundlagen gehören.

In unserer Zeit sind jedoch zukunftsorientierte Ingenieurskunst immer mit dem Wissen der Computerwissenschaften verknüpf. Auch wenn man statt Kernkraftwerken herkömmliche Energieerzeugungsanlagen errichten will oder Alternativenergien nutzt, benötigt man Techniker, die auf der Grundlage von mathematischen, naturwissenschaftlichen und informatikwissenschaftlichen oder ähnlichen Grundlagentechniken grundlagenorientierte und anwendungsorientierte Forschungen durchführen, Verfahrens-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie die dazugehörigen Bauten mit der korrekten Baustatik ausarbeiten.

Der Standort Deutschland wird in hohem Maße vom Fortschritt der Ingenieurwissenschaften, der Bio-Wissenschaften und anderer wichtiger Technologien abhängen. Sie werden auch als "robuste" Fachrichtungen des Studiums betrachtet. Man muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass kein Gymnasiast diese Kernfächer vermeiden kann, obwohl das NTG die Chance auf eine spezielle vertiefte Ausbildung hat.

Eine schulspezifische Studie ergab auch, dass das schulspezifische Studium gezeigt hat, dass das Verlangen nach abstrakten Themen zwar in der achten Klasse aufgrund von Entwicklung und Reife abnimmt, die Lust an der Mathematik in der zehnten Klasse aber oft wieder aufflammt. In diesem Zusammenhang ist die Platzierung des neuen Profilabteils als Eingangsabteil in der neunten Klasse vorteilhaft und anregend.

Die NTG will das Talent derjenigen Studierenden begünstigen, die sich im Rechnen, im Analysedenken, im Erfassen von wissenschaftlichen Problemen, im Recherchieren und Verständnis von Gesetzen und deren Umsetzung sowie im Trainieren von Modelldenken, wie es das Thema Computerwissenschaften erfordert, interessieren.

Mehr zum Thema