Pfingstferien in Nrw

Die Pfingstferien in Nrw

Das kleine Schulferienprogramm: Die Pfingstferien in Nordrhein-Westfalen mit den aktuellen Daten. Düsseldorf: Kultusminister Gebauer: Längerer Pfingsturlaub für NRW Die Düsseldorfer Kultusministerin Yvonne Gebäuder (FDP) will eine Ausweitung der Pfingstferien in Nordrhein-Westfalen unterstützen. "Dafür gibt es viel Unterstützung und ich befürworte sie ausdrücklich", sagte die Gebauerin am Montagvormittag gegenüber der Rhön. Auf jeden Fall würde sie auf die Frage der Urlaubsregelung in der Konferenz der Bildungs- und Kulturminister eingehen, denn es gibt viele Themen, die zwischen den Staaten diskutiert werden müssen, wie z.B.

der Beginn des Urlaubs.

Eine Veränderung wäre auf kurze Sicht sowieso kaum möglich. "Die Urlaubspläne sind bis 2023/2024 festgelegt, so dass es hier keine raschen Entscheide gibt", sagt Gebauer.

Handy mit Autobus und Zug für 18 - Bergkamener Info-Blog

Aber auch in diesem Jahr können die NRWer die Pfingstferien genießen, aber das Neue ist, dass sie in dieser Zeit erstmalig auch billig mit Planwagen und Zug reisen können: Auch in den Pfingstferien NRW wird das populäre SchatzFerienTicket NRW erstmalig ausgestellt und ist damit eine gute Möglichkeit, NRW in dieser schönen Zeit zu ergründen.

Junge Menschen benutzen die Weihnachtszeit gern, um mobil zu sein. Das ist mit dem SchöneFerienTicket kein Nachteil. Damit wird die Weihnachtszeit zur Reisesaison und ist auch die preiswerteste Art, Tagesausflüge zu machen, Bekannte zu finden, die nicht unmittelbar vor Ort leben oder ganz unkompliziert in einer anderen Großstadt einkaufen gehen.

Allen reise- und abenteuerbegeisterten Studenten wird von der VKU Verkehrsgemeinschaft Zirkel Unna und der WB Westfalen Omnibusgesellschaft empfohlen, das SchöneFerienTicket NRW mitzunehmen. Weitere Informationen zum Themenbereich Busse und Bahnen erhalten Sie bei der Service-Zentrale fahrentwind unter 0 800 3/50 40 30 (elektronische Flugplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6/50 40 30 (personenbezogene Flugplanauskunft, pro Anschluss):

2005 Frankfurt: Ministerin für Bildung für einen längeren Pfingsturlaub in NRW

Die NRW-Schulministerin Yvonne Geauer (FDP) will eine Ausweitung der Pfingstferien in Nordrhein-Westfalen unterstützen. "â??Die Zulassung ist groÃ? und ich unterstÃ?tze dies ausdrÃ?cklichâ??, sagte die Gebauerin der DÃ?sseldorfer "Rheinischen Post" (Montag). Auf jeden Fall würde sie auf die Frage der Urlaubsregelung in der Konferenz der Bildungs- und Kulturminister eingehen, denn es gibt viele Themen, die zwischen den Staaten diskutiert werden müssen, wie z.B. der Beginn des Urlaubs.

"â??Warum haben Bayern und Baden-WÃ?rttemberg immer zum letztmöglichen Zeitpunkt Sommerferienâ??, fragten die Kultusministerin und fÃ?gten hinzu: "Hier meine ich, dass es neue Bestimmungen geben muss". Dies sollte jedoch durchgesetzt werden "ein dicker Karton", auch die anderen Länder hatten ihre Belange. Die Kultusminister aller Länder haben sich in der KMK auf eine komplexe Urlaubsregelung eingelassen.

Basis für die Urlaubsregelung ist das so genanntes "Hamburger Abkommen". In der Regel finden die Ferien zwischen dem ersten Tag des Jahres und dem zweiten Tag des Jahres statt und sollten sich über einen Zeitraum von sechs Kalenderwochen erstrecken. Über Abweichende Regelungen muss die Konferenz der Bildungs- und Kultusminister entscheiden. "Da die Urlaubspläne bis 2023/2024 festgelegt sind, wird es hier keine raschen Entscheide geben", sagte Gebauer.

Mehr zum Thema