Pflanzenschützer

Anlagenschutz

In einer sachlichen Diskussion über den modernen Pflanzenschutz tragen wir dazu bei. Homepage - Pflanzenschutzmittel Pflanzenschutzmittel Pflanzenschutzmittel Beispielsweise verwenden die deutschen Bauern synthetische chemische Pestizide, um ihre Pflanzen für den sicheren Anbau und für gesündere Nahrungsmittel zu schützen. Die Vorteile des Pflanzenschutzes liegen auf der Hand: Er sichert die Ernteerträge und gewährleistet ausreichend und gesundes Essen zu erschwinglichen Kosten. Der moderne Umweltschutz hat einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden und erzeugt Wohlfahrtswirkungen für die ganze Bevölkerung - in Deutschland und auf der ganzen Weltgeschichte.

Nichtsdestotrotz werden Pestizide oft nur unüberlegt und unkritisch thematisiert und ihr Gebrauch in der heutigen Agrarwirtschaft wird an den Rand gedrängt. Der Umgang mit dem Thema moderner Naturschutz erhöht die Unsicherheit der Konsumenten. Die Bundesanstalt für Risikobewertung ist nach einer landesweiten Bevölkerungsumfrage zu dem Schluss gekommen, dass eine asymmetrische Informationssituation zum Thema Umweltschutz zu ungerechtfertigten Bedenken der Bundesbürger führt: "Die Konsumenten wissen wenig über Reststoffe von Pflanzenschutzmitteln im Lebensmittelbereich.

Das, was für den Bereich des Pflanzenschutzes zutrifft, trifft auch auf die gesamte landwirtschaftliche Tätigkeit zu: Viele Menschen haben keine wirkliche Ahnung mehr von der modernen Land- und Ernährungswirtschaft oder wie die Arbeitsabläufe und das Lebensumfeld der Bauern sind.

Der Pflanzenschutz

In diesem Jahr treffen Hiker und Radler auf die Kampagne "Schau ins Feld" an 257 Orten in ganz Deutschland. Bei so vielen "Schaufenstern" hatten sich 189 Bauern für die Teilnahme an der Gemeinschaftsinitiative "Die Pflanzenschützer" angemeldet, der Industrierverband Agrar e. V. vertrat die Grundidee von "Schau ins Feld": Die Bauern entscheiden sich für ein Spielfeld auf dem Land.

Für einen kleinen Teil dieses Bereichs verwenden sie keine Pestizide; der restliche Teil des Bereichs wird dagegen im Zuge der bewährten Berufspraxis wie üblich aufbereitet. Wie wenig von der Lese zurückbleibt, wenn der Bauer keine Pestizide gegen Nahrungskonkurrenten, Schaderreger und Schimmelpilze hat, zeigen die Rohflächen.

Die Vorteile des heutigen Pestizidschutzes sollen so auf einen Blick sichtbar gemacht werden. Ein grossformatiges und witterungsbeständiges Verkehrsschild erklärt den Hintergrund der Handlung. Der Betrieb von "Schau ins Feld!" ist über ganz Deutschland verstreut. An der Spitze steht Bayern mit 44 Personen (53 Schaufenster), vor Niedersachsen (31 Personen / 37 Schaufenster) und Nordrhein-Westfalen (27 Personen / 37 Schaufenster).

Über den Fortschritt der Kampagne informieren die "Pflanzenschützer" nun kontinuierlich, zum Beispiel auf ihrer Facebook-Seite: www.facebook.com/pflanzenschuetzer.

Mehr zum Thema