Pflegewissenschaftlerin

Krankenpflegewissenschaftlerin

Pflegewissenschaftlerin (m/w) Zusätzlich verlangen einige Universitäten eine entsprechende Ausbildung in der Krankenpflege, z.B. zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, Altenpflegerin, Kurativschwester oder Geburtshelferin oder Geburtshelferin. Darüber hinaus selektieren die Universitäten ihre Studenten immer häufiger über ein eigenes Aufnahmeverfahren. Der Kurs umfasst Lehrveranstaltungen, Vorträge, Fachseminare und Praktika an der Universität, z.

B. in den Bereichen

Darüber hinaus bearbeiten die Studenten Projekte und beteiligen sich an Aufgaben und Ausflügen, zum Beispiel in Spitäler.

Barka Strohbücker: Dr. rer. medic. "für Pflegewissenschaftlerin

Das Pflegekräfte nach einigen Jahren Berufspraxis Pflegewissenschaftliches Studium, ist nicht ungewöhnlich. Schlüsselwort: Akademie der Krankenpflege. Die Tatsache, dass jemand in der Krankenpflege doktoriert, ist rarer und passiert normalerweise nicht bei einem Arzt Fakultät. Barbora Strohbücker (50). Als First Care Wissenschaftlerin bei der Ärztin Fakultät erwarb sie die Universität in Köln eine Promotion.

Strohbücker hat sich in ihrer Arbeit mit der Palliative Bedürfnissen von Heimbewohnern beschäftigt beschäftigt. Dozent ist Professor Dr. medizin. Raymond Voltz, Leiter des Centers für Parliativmedizin der Universitätsklinik Köln. Hoffentlich wird dieses Model schulisch werden, wir benötigen den Einsatz der Betreuung, auch in der Wissenschaft, sagen Voltz. Die Strohbücker ist nun im Verbund der Pflegeleitung des Universitätsklinikums Köln für die Erforschung und Förderung der Versorgungspraxis in der Versorgung.

Einen weiteren Akzent soll darüber hinaus die Struktur einer Studiengangsbetreuung bilden.

Aktivitäten

Pflegewissenschaftlerinnen und -wissenschaftler befassen sich mit der Erarbeitung, EinfÃ??hrung und Erprobung von Betreuungsmodellen und -systemen in Kliniken und anderen Pflegebereichen. Darüber hinaus geht es um verwaltungstechnische Klärungen wie technische Versicherungsaspekte und schließlich um pflegerische Bildungsfragen der Altenpflegeberatung und Pflegewissen auf höchstem Nivau, z.B. in Kliniken, Altenheimen oder großen Ambulanzen.

Pflegewissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit pflegerischem Fokus lehren an Pflegeschulen und beteiligen sich an der Ausgestaltung von Curricula. Darüber hinaus sind weitere Arbeitsgebiete die Versorgungsforschung (z.B. Verhalten im Gesundheitsbereich, Symptomanagement, Versorgungssysteme, Familie und pflegebedürftige Angehörige) oder die fachliche Tätigkeit z.B. mit Krankenkassen im Altenpflegebereich oder in der behindertengerechten Versorgung. Masterstudium an einer Hochschule oder technischen Hochschule - basierend auf einem Bachelors of Science in Krankenpflege (Pflegefachkraft FH, Pflegefachkraft HF oder gleichwertig mit gekürztem Bachelorabschluss).

Uni Basel, Pflegewissenschaftliches Institut: Masterabschluss (2 Jahre hauptberuflich oder 4 Jahre nebenberuflich), Masterabschluss in Krankenpflege. Der PhD-Studiengang an der Uni Basel ist in den Vorarbeiten.

Mehr zum Thema