Pforta

forta

VS Pforta: Zulassungsverfahren Die Bewerberinnen und Bewerber legen einen der drei thematischen Prioritäten fest und müssen eine branchenspezifische Zugangsprüfung abzulegen. Es werden eine ausgeprägte Lernbegierde und ein gutes soziales Verhalten sowie gute Schulleistungen im Allgemeinen und gute bis sehr gute Ergebnisse im Bereich der Spezialisierung vorausgesetzt. Der Anmeldeprozess startet im Herbsten mit unserem ersten Tag der offen stehenden Türen, an dem Sie die Waldorfschule und das Schulinternat besuchen können.

Ende Jänner wird ein zweiter Tag der Öffnung folgen. Wir werden die Antragsteller dann Ende Feber oder anfangs Feber in schriftlicher Form zur Zulassungstests einladen. In allen Branchen sind 10 Prozent der Bewertungen des Halbjahresberichts in der Gesamtrangliste enthalten. Bei den beiden anderen Fachrichtungen muss eine größere Klausur abgelegt werden.

Im ersten Halbjahr handelt es sich dabei um allgemeine Denkaufgaben, von denen 40 Prozent in die Gesamtrangliste aufgenommen wurden. In der zweiten Phase, die zu 50 Prozent in die Gesamtbewertung einbezogen wird, müssen Antragsteller aus den Bereichen naturwissenschaftliche und mathematisch-naturwissenschaftliche und aus dem Bereich der Sprachen stammende Antragsteller die Bereiche deutsche, englische und allgemeine Sprachkenntnisse durchlaufen.

Der Eigenbeitrag zu den Übernachtungs- und Verpflegungskosten ist für Kinder der Bundesländer zurzeit auf 2500 EUR pro Jahr begrenzt. Der Eigenbeitrag für Kinder aus anderen Ländern liegt bei 3500 EUR pro Jahr. Durch unsere Sponsoren kann dieser persönliche Beitrag in vielen FÃ?llen auch durch Zuschussvergabe ermäßigt werden.

Pforta Klosterkirche

1137 siedelten sich auf der nördlichen Seite der Saaleheänge, unweit von Naumburg, Zisterzienser an und begründeten das Stift "St. Marien zur Pforte", das bald zu einem der reichhaltigsten Klöstern Ostthüringens wurde. Im Jahr 1543 wurde das Stift zu einem Schultor, denn der herzogliche und später kurfürstliche Moritz von Sachsen gründete in den früheren Klosterbauten eine von drei Landes-Sonderbildungsstätten - staatliche Schulen -.

Hier sollten 150 talentierte Jungen eine ausgezeichnete Bildung bekommen, um später dem Lande als Erzieher, Naturwissenschaftler, Beamte nachzugehen. Schülergenerationen, darunter viele bekannte Hochschulabsolventen (z.B. Ranke, Fes, Nielsche, Klopstock), bezeugen nicht nur den Projekterfolg, sondern auch die weitsichtige Haltung des Souveräns, in die Bildung junger Menschen zu blicken.

Sie war bis 1815 Sachsen, als sie durch die Beschlussfassungen des Wiener Kongreßes unter preußischer Regierung stand, und erlebt im neunzehnten Jh. eine Sonderblüte. Bereits seit 1990 ist die Landeschule Pforta wieder ein Internat, die Waldorfschule wird vom Bundesland Sachsen-Anhalt betrieben.

Mehr zum Thema