Privatlehrer

Nachhilfelehrer

Ein Tutor ist eine Person, die hauptsächlich Kinder und Jugendliche zu Hause, in ihrem Privatleben und nicht in Schulen unterrichtet oder unterrichtet. Als Privatlehrer gelten Privatpersonen, die außerhalb der Schule unterrichten und nicht unbedingt einen pädagogischen Hintergrund haben müssen. Sehen Sie sich die Profile erfahrener Privatlehrer jetzt kostenlos an & vereinbaren Sie Ihren Privatunterricht direkt. Die Privatlehrer können den Schülern gezielt helfen.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Ein Tutor ist eine Person, die hauptsächlich Kinder und Jugendliche zu Hause, in ihrem Privatleben und nicht in der Schule unterrichtet oder unterrichtet. Das können ihre eigenen Erziehungsberechtigten sein, aber auch Privatlehrer, die für den Heimunterricht verpflichtet sind. Früher wurden in Adelsfamilien oft Haushaltslehrer, damals auch Hoffmeister oder Informatiker berufen, für die Ausbildung und Ausbildung der Abkömmlinge verwendet.

Seit der Frühneuzeit ist die Lehre als Privatdozent ein gemeinsamer Karrierestart für den akademischen Nachwuchs. Für alle Unterrichtsfächer und für Menschen jeden Altersgrades, bei Bedürftigkeit auch für die Erwachsenen, können geschulte Stubenlehrer eingesetzt werden. Für die Vorschule und Grundschule sowie für die Weiterbildung gibt es Lehrer. Heute werden vor allem für den Privatunterricht Haushaltslehrer gebraucht.

Heimlehrer werden oft vor dem Examen oder zur Vorbereitung auf das Abitur herangezogen. Den Hauslehrern können auch bei Abschlussarbeiten von Studierenden hilfreich zur Seite sein. Auch für Schüler mit Langzeitkrankheiten sind Heimlehrer manchmal unerlässlich, um den Kontakt zum Lernerfolg der Schulklassen nicht zu vernachlässigen. Die Hofmeisterin Ludwig Fertig. Metallbauer, Stuttgart 1979, ISBN 3-476-00437-6 Heinrich Bosse: Die Gerichtsmeister in den baltischen Staaten.

Im: Jahresbuch des bayerischen Deutschtums, ISSN 0075-2436, vol. 44 (1996), pp. 31-40. Johann Christian Müller: Meines Leben Vorfällen und Neben-Umständen, part 2: Hoffmeister in der Pommerschen (1746-1755). Lehmstedt, Leipzig 2013, ISBN 978-3-942473-04-0 Hans-Ulrich Grunder: Interner Lehrer.

Privatdozentin

Privatdozenten sind Einzelpersonen, die außerhalb der Sprachschule lehren und nicht unbedingt einen didaktischen Background haben müssen. In den meisten Fällen sind es Studierende oder Wissenschaftler, die das Wissen über ihr Fach und oft auch darüber hinaus, zugeschnitten auf die Problemstellungen ihrer Studierenden, vermitteln. Heute gibt es Privatlehrer für jeden Anspruch, nicht nur für alle Schulklassen und -systeme, sondern auch für die Erwachsenen, zum Beispiel für den Ausbau der Fremdsprachenpraxis.

Weil Privatlehrer einen sozusagen persönlichen Umgang mit ihren Schülerinnen und Schülern haben, ist es unerlässlich, die richtige Lehrerinnen und Lehrer zu haben. Es ist heute die Pflicht der Privatlehrer, Lücken im Lernerfolg, die vor allem in der schulischen Ausbildung entstanden sind, entweder durch mangelnden Schulbesuch, z.B. aufgrund eines dauerhaften Unterrichtsausfalls, oder durch einen für das Kleinkind zu engen Unterrichtsverlauf aufzulösen.

Das ist auch z. B. nach langer Erkrankung des Babys erforderlich, um die Defizite so rasch wie möglich zu beheben, damit der Lernende keine mittelbedingten Schwierigkeiten mit seinem Lernerfolg fürchten muss. Schon seit dem Hochmittelalter gibt es professionelle Privatlehrer. Private Lehrer gibt es schon seit langem und haben eine lange Geschichte in Deutschland.

Immanuel Kant und Friedrich Hölderlin arbeiteten nach dem Studium als Privatlehrer. So ist es in Griechenland auch heute noch üblich, einen Privatlehrer zu haben, der den Studenten während der ganzen Schulkarriere persönlich betreut und oft in engem Austausch mit der ganzen Gastfamilie des Studenten steht.

Heute sind Privatlehrer eine soziale Erfordernis, die alle sozialen Schichten betrifft. So ist es noch schwerer, eine Wahl zu fällen oder den passenden Privatlehrer aufzustellen. Es gibt neben vielen individuellen Einzelangeboten auch private Nachhilfeeinrichtungen, die auf Berufserfahrung und viel Berufserfahrung im Bereich des Angebots von effektiven Elternlösungen verweisen können. Die Lehrerinnen und Berater stellen einfühlsamen Umgang her, verstehen die emotionalen Gegebenheiten ihrer Schülerinnen und Schüler und wissen, wie man darauf reagiert.

Mehr zum Thema