Protonotar

Wurzelstock

Der Apostolische Protonotar ist die höchste päpstliche Ehrenbezeichnung, die vom Papst verliehen wird. S. C3. Notare der popstlichen Schreibweise der kurdischen Schreibweise[Bearbeiten | < bearbeitet den Quellcode]

Der eigentliche apostolische Protonotar ist der Notar des Vaters und des Vaters. Gemeinsam gründen sie ein Kolleg unter dem Dach des ältesten Protonotariats der Apostelgeschichte, des Dekans. Es ist die Pflicht der Protonotarier, die Handlungen und Dokumente über die Proklamation von Glaubenssätzen, Seligsprechungen, Krönungen, Berufen, die Amtsübernahme und den Tode des Vaters zu erstellen.

Außerdem kontrollieren sie das korrekte Öffnen und Schließen eines Konklave und zeichnen die Konsortien auf. Hinzu kommt eine zweite Kategorie von Protonotariern, die Protonotarii Apostolici super numerum, die mit diesem Ehrentitel geehrt wurde. Die beiden Kategorien der Protonotarier sind Mitglied der Pontifikalfamilie. Dr. Axel Fr iherr von Campenhausen, Ilona Riedel-Spangenberger et al. (Ed.): Enzyklopädie für Kirchen- und Staatsrecht, Vol. I. Schöneingh, Paderborn 2004, ISBN 978-3-506-77376-0, S. 141. Winfried Schulz: Apostolic Protonotar.

Darin: Walter Kasper (Ed.): Lexicon for Theology and Church. Bd. 1993, Freiburg im Breisgau, S. 976 Stephan Haering, Heribert Schmitz (ed.): Enzyklopädie des Kircherechts. Herder, Freiburg i.Br. 2004, ISBN 3-451-28522-3, Slg. 56f. Dt. German Bishops' Conference (Ed.): Ceremoniale for the bishops in the Catholic dioceses of the German-speaking area. Herder, Freiburg i.Br., ISBN 3-451-26734-9, und Ricarda Redeker, Theodor Graf Finck von Finckenstein: Die richtige Form der Ansprache im Öffentlichen Leben: Protokollführer für Verständigung, Schriftverkehr, Vermittlung.

Bundesanzeiger-Verlag, Köln, 2012, ISBN 978-3-8462-0019-3. Hochsprung Winfried Schulz in LThK3, 976. Hochsprung Annuario Pontificio 2004, 1741. Hochsprung Die Reform von Franziskus: Pope hebt Ehrenrechte auf. kna Artikel in: The Tagesspiegel, 7. Jänner 2014. Springen auf Zeremonien für den Bischof, Nachtrag I.

S. C3. Notare der popstlichen Schreibweise der kurdischen Schreibweise[Bearbeiten | < bearbeitet den Quellcode]

Der eigentliche apostolische Protonotar ist der Notar des Vaters und des Vaters. Gemeinsam gründen sie ein Kolleg unter dem Dach des ältesten Protonotariats der Apostelgeschichte, des Dekans. Es ist die Pflicht der Protonotarier, die Handlungen und Dokumente über die Proklamation von Glaubenssätzen, Seligsprechungen, Krönungen, Berufen, die Amtsübernahme und den Tode des Vaters zu erstellen.

Außerdem kontrollieren sie das korrekte Öffnen und Schließen eines Konklave und zeichnen die Konsortien auf. Hinzu kommt eine zweite Kategorie von Protonotariern, die Protonotarii Apostolici super numerum, die mit diesem Ehrentitel geehrt wurde. Die beiden Kategorien der Protonotarier sind Mitglied der Pontifikalfamilie. Dr. Axel Fr iherr von Campenhausen, Ilona Riedel-Spangenberger et al. (Ed.): Enzyklopädie für Kirchen- und Staatsrecht, Vol. I. Schöneingh, Paderborn 2004, ISBN 978-3-506-77376-0, S. 141. Winfried Schulz: Apostolic Protonotar.

Darin: Walter Kasper (Ed.): Lexicon for Theology and Church. Bd. 1993, Freiburg im Breisgau, S. 976 Stephan Haering, Heribert Schmitz (ed.): Enzyklopädie des Kircherechts. Herder, Freiburg i.Br. 2004, ISBN 3-451-28522-3, Slg. 56f. Dt. German Bishops' Conference (Ed.): Ceremoniale for the bishops in the Catholic dioceses of the German-speaking area. Herder, Freiburg i.Br., ISBN 3-451-26734-9, und Ricarda Redeker, Theodor Graf Finck von Finckenstein: Die richtige Form der Ansprache im Öffentlichen Leben: Protokollführer für Verständigung, Schriftverkehr, Vermittlung.

Bundesanzeiger-Verlag, Köln, 2012, ISBN 978-3-8462-0019-3. Hochsprung Winfried Schulz in LThK3, 976. Hochsprung Annuario Pontificio 2004, 1741. Hochsprung Die Reform von Franziskus: Pope hebt Ehrenrechte auf. kna Artikel in: The Tagesspiegel, 7. Jänner 2014. Springen auf Zeremonien für den Bischof, Nachtrag I.

Auch interessant

Mehr zum Thema