Prüfungsfragen Bürokauffrau

Fragen zur Prüfung Bürokaufmann/-frau

Abschlussprüfung als Bürokaufmann/-frau 1. Frage: Welches Unternehmen zählt ist im Dienstleistungssektor tätig? Fragestellung 2: Welche Aufgabenstellung übernehmen Industrieunternehmen in der Nationalwirtschaft? a) Den Konsumenten mit Erzeugnissen der Nachfrage täglichen zu beliefern. b) Der Weg von Gütern zum Endkunden nach täglichen.

c ) Um den Verkaufspreis für Gebrauchsgüter so gering wie möglich zu gestalten. d) Produktion von Nutzen und Verbrauchsgütern.

Fragestellung 3: Was ist ein Markenzeichen für eine Serienproduktion? a) Herstellung ähnlicher Erzeugnisse in einer limitierten Stückzahl. b) Herstellung verschiedener Erzeugnisse in einer limitierten Stückzahl. c ) auf Bestellung nach den exakten Spezifikationen des Auftraggebers hergestellt. d) Herstellung ähnlicher Erzeugnisse in unbegrenzter Stückzahl. Fragestellung 4: Was ist "Marketing"? a) Die Werbemaßnahmen um den Paragraphen eines Produkts herum sollen steigen. b) Ermittlung des Optimalpreises für die Einführung eines Artikels.

Übrigens: Die Instandsetzung einer Kaffee-Maschine wurde nicht fristgerecht durchgeführt unter durchgeführt. Du bist registriert als Bürokauffrau / kaufenfrau für Büromanagement Büromanagement zuständig. Was ist Ihr Benehmen? a) Ich informiere den Auftraggeber, dass ich nicht der zuständige Kontakt bin. b) Ich akzeptiere die Reklamation, kümmere mich um für die Klärung um die Fakten und den Auftrag.

c ) Ich stelle dem Auftraggeber die direkte Verbindung zur Werkstätte her und fordere ihn auf, die Reklamation dort zu erneuern. d) Ich fordere den Auftraggeber auf, zu zögern und ein Glied von Geschäftsleitung zu holen. Fragestellung 7: Welche Umstände beschreiben den Terminus "Diversifikation"? a) Preiserhöhung für die Erhöhung des Deckungsbeitrags. b) Preissenkung für die Erhöhung des Verkäufe.

c ) Rationalisierung des Angebots durch Entfernung von unrentablen Produkten. d) Ausweitung des Angebots um eine neue Warengruppe. Welche Erklärung über Der Ausdruck "Franchising" ist richtig? a) Der Franchisenehmer ist ein Unternehmers unter selbständiger b) Der Franchisenehmer ist beim Franchisegeber beschäftigt. c ) Der Franchisenehmer kann den Franchisevertrag unter kündigen mit sofortiger Wirkung kündigen. d) Der Franchisenehmer hat nur wenige Artikel des Franchisegebers im Angebot.

Fragestellung 10: Was ist "Provisionswaren"? a) Waren, die vor der Auslieferung zu begleichen sind. b) Waren mit igten Mehrwertsteuersatz. Aufgabe 11: Sie senden ein Päckchen mit Nachnamen. Welche Vorteile bietet Ihnen für? a) Empfänger kann die Entgegennahme des Pakets nicht verweigern. b) Empfänger kann das Päckchen entgegennehmen und muss nicht dafür aufkommen.

c ) Die Empfänger muss zuerst zahlen, bevor sie das Päckchen sendet erhält. d) Das Päckchen ist billiger und Gebühren. Aufgabe 12: Sie sind in der Spedition tätig. Eine Sendung soll "unfrei" verschickt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema