Realschule Bayern Versetzung

Transfer zur Realschule Bayern

Sie spiegeln nur den aktuellen Stand der Versetzungsplanung wider und werden regelmäßig aktualisiert. BRN: Umzug / Wiederverwendung Sämtliche für die Ausführung des Übergabe- und Weiterverwendungsverfahrens getroffene Festlegungen sind dem jeweiligen KMS zu entnehmen: Lehrer, die einen Gesuch um Übertragung oder Weiterverwendung eingereicht und der Offenlegung der Überweisungsdaten in der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gesuch zugestimmt haben, können an dieserstelle ab etwa Anfang Juni den derzeitigen Bearbeitungsstatus ihres Gesuchs abfragen.

Sie spiegeln nur den aktuellen Zustand der Dislokationsplanung wider und werden laufend ergänzt. Der veröffentlichte Standortwechsel stellt den aktuellen Planungsstatus dar. Ein gesetzlicher Versetzungsanspruch kann aus den im Echtheitsnetz publizierten Versetzungen erwachsen. Nur durch ein Übertragungsschreiben des Bundesministeriums wird die angemeldete Übertragung rechtsverbindlich. Wie lautet die PKZ oder Personalnummer und wie finde ich meinen persönlichen Code heraus?

Ihr PKZ mit Ihrem Personalausweis können Sie bei Ihrer zuständigen Schule erfragen. Wie lautet die Personenidentifikation und wo erhalte ich sie? Der Personenidentifikator ist nichts anderes als ein Kennwort. Erst in Verbindung mit einer validen PKZ- und Personenidentifikation können Sie hier den Status der Übertragung oder Weiterverwendung erfragen.

Den persönlichen Ausweis erhalten Sie zusammen mit Ihrem PKZ von Ihrer Schule. Den Status der Verarbeitung von Übertragungsanträgen können Sie ab etwa Ende Juni/Anfang Juni einsehen. Selbstverständlich können bis zu diesem Termin nicht alle Übertragungsaufträge verarbeitet werden. Der Antrag auf Versetzung kann bis zum Ende dieses Schuljahrs weiterverfolgt werden. Hier wird der momentane Status angezeigt.

Nur Lehrer, die einen Transferantrag eingereicht und der Online-Abruf ihres Transferstatus im BRN (Datenschutzerklärung) akzeptiert haben, können ihren Transferstatus abfragen. Wenn der Online-Abruf nicht genehmigt wurde, wird die definitive Verfügung über die Überweisung per Post verschickt. Bewerbungen an Antragsteller des aktuellen Prüfungsjahres, die das zweite Staatsexamen bestanden haben, werden nur per Post verschickt.

Wichtigste Fragestellungen und Anworten

Versetzungsanträge, Einstellungen, Standortaufgaben für angehende Lehrer: Die Personaleinsatzplanung für das nächste Ausbildungsjahr 2018/19 im Sekundarschulbereich ist in vollem Gange. Um die Antragsteller auf dem neuesten Stand zu halten, haben wir hier die wesentlichen Fragestellungen und Anworten zum Thema Transfer und Rekrutierung aufbereitet. Darf zu meinem Transferantrag / Wiederverwendungsantrag bereits etwas gesagt werden? Das Übergabe- oder Weiterverwendungsverfahren kann erst beginnen, wenn die Bedürfnisse aller öffentlichen Sekundarschulen durchgespielt wurden.

Jedem Versetzungsantragsteller, sofern er auf seinen Wunsch nach Versetzung oder Weiterverwendung die erforderliche Zustimmung erteilt hat, steht die Gelegenheit offen, sich im BRN (www.realschule.bayern. en) unter der Überschrift "Lehrer - Persönliche Daten - Versetzung/Wiederverwendung" durch Angabe des Passwortes und der PIN (diese werden vom Direktor Ihrer Regelschule übergeben) über den Status der Verarbeitung vom Jänner zu informieren.

Eine Ringtauschmöglichkeit besteht, d.h. Lehrer 1 von der Sekundarschule A in die Sekundarschule B und Lehrer 2 von der Sekundarschule B in die Sekundarschule A mit dem gleichen Fachbezug und der gleichen Stundenzahl.

Die Teilnahme steht allen Lehrkräften offen, die dauerhaft im öffentlichen Gymnasialdienst beschäftigt sind und zu Beginn des Schuljahres 2018/19 lehren werden. Ausgenommen davon sind Lehrer, die im Laufe des Schuljahres 2018/19 im Urlaub sind (z.B. aufgrund von Elternurlaub) oder im Urlaub sind (z.B. Sabbatjahr), sowie Assistenzschüler und Vertretungslehrer. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Vorgesetzter (Leiter Ihrer Hauptschule).

Der Rückgang der Studierendenzahlen wird sich zunächst fortsetzen, bevor sie ab dem Jahr 2020/21 wieder leicht steigen dürften (vgl. derzeitige Studierenden- und Hochschulprognose 2017 unter /ministery/statistiken-und-forschung.html). Darüber hinaus wird die Zahl der Pensionierungen und damit die Schwankung der Lehrerinnen und Lehrer der öffentlichen Sekundarschulen aufgrund des niedrigen Durchschnittsalters des Lehrpersonals an den öffentlichen Sekundarschulen auch in naher Zukunft vergleichsweise gering sein.

Darüber hinaus wird die Rekrutierungsquote für Studienbewerber aus dem Prüfungsjahr angesichts der zum Rekrutierungstermin Sept. 2018 noch immer recht hoch gebliebenen Bewerbungen (aus dem laufenden Prüfungsjahr, aus den Warteschlangen und aus den so genannten "freien Bewerbern"), obwohl die Zahl der Gesamtrekrutierungen seit Sept. 2015 wieder gestiegen ist, wieder auf ein niedriges Niveau zurückgehen, da es bereits seit mehreren Jahren einen deutlichen Überschuss an Bewerbern in fast allen Fachkombinationen gegeben hat.

Anschriftenänderungen, Standortänderungen oder andere Zusätze, die erst nach dem Ereignis eingetreten sind, sind per Telefax mit Signatur unter Nennung von Name, Geburtsdatum des Fachanschlusses und Verwendungszweck (Prüfungsjahr, Wartezeit, kostenlose Anmeldung, Übertragung oder Wiederverwendung) an die Telefaxnummer 089 2186-2805 zu richten. Das Rekrutierungsverfahren kann erst beginnen, wenn die Bedürfnisse aller öffentlichen Sekundarschulen geprüft und das Wiederverwendungs- oder Transferverfahren für bereits fest angestellte Lehrer beendet ist.

Es wird daher erwartet, dass offene Stellen frühestens ab Mitte Juni 2018 verfügbar sein werden, die Kandidaten werden jedoch so schnell wie möglich aufbereitet. Welches "Sozialkriterium" gilt bei der Vergabe einer Stelle im Rekrutierungsfall? Weil es aber in vielen Fächerkombinationen in ganz Bayern nur noch wenige/individuelle Bedürfnisse gibt, ist es heute oft so, dass der Ort der angebotenen Beschäftigung nicht mehr in der Region der Wahl liegt/kann, auch wenn entsprechende soziale Anforderungen erfüllt sind.

Wenn Sie einen bayerischen Auslandseinsatz durch Streichen des korrespondierenden Spruchs auf dem Bewerbungsformular ausschließen, bekommen Sie daher kein Arbeitsplatzangebot, wenn die Schulstandorte, an denen ein vorhandener Pflegebedarf besteht, erfüllt sein müssen und die vom Antragsteller genannten gewünschten Standorte/Regionen nicht zusammenpassen (obwohl Sie ein Arbeitsplatzangebot auf der Grundlage der Performance-Kriterien bekommen hätten). Inwiefern werden bei der Anstellung mein Militär- oder Zivildienst oder meine Elternzeit/Pflegezeit mitgerechnet?

I unterzeichnete einen Arbeitsvertrag mit einer nicht-staatlichen Schulbehörde, obwohl ich den öffentlichen Dienst beantragt habe. Ein Jobangebot kann nach geltendem Recht nur dann abgegeben werden, wenn ein vorhandenes Beschäftigungsverhältnis von Ihnen unter Einhaltung der Fristen ordentlich gekündigt werden kann oder wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber/Arbeitnehmer entlassen werden.

Unmittelbar nach Abschluss eines Vertrages mit einer regierungsunabhängigen Schulbehörde muss daher der Antrag auf Nutzung im öffentlichen Sekundarschuldienst zurückgenommen werden (Verwendung des Formulars für den Rücktritt des Antrags). Unter gewissen Voraussetzungen können Sie zwar noch eine Warteberechtigung einholen oder fortsetzen, aber Sie bekommen kein Jobangebot mehr für das aktuelle Datum. Wenn der Antrag nicht zurückgenommen wird und dem Antragsteller ein Antrag auf Zurückhaltung dieser Informationen gemacht wird, ist das Arbeitsplatzangebot des Staatssekretariats unwirksam und wird zurückgenommen.

Danach behalten Sie sich das Recht vor, am Warteverfahren mitzuwirken, es sei denn, Sie akzeptieren eine für die Warteliste nachteilige Position (im nicht-staatlich organisierten bayerischen Regelschuldienst, im öffentlich-rechtlichen Regelschuldienst außerhalb Bayerns oder im Zusammenhang mit der Bestellung zum Kirchenbeamten). Ein befristeter Arbeitsvertrag an einer staatlich anerkannten Sekundarschule hilft mir.

Erhalte ich noch ein Festanstellungsangebot im Landesrealschuldienst? Zeitarbeitsverträge zur Unterstützung an einer öffentlichen Sekundarschule verhindern nicht die Festanstellung im öffentlichen Sekundarschuldienst. Geht ein Beschäftigungsangebot ein, muss die Leitung der Sekundarschule, an der man als Zeitarbeitnehmer beschäftigt werden soll, rechtzeitig benachrichtigt werden, damit sie einen neuen Zeitarbeitnehmer suchen kann.

Ist eine Bewerbung für das Studienjahr 2018/19 noch möglich? Nein. Eine erneute Bewerbung ist nur für das Studienjahr 2019/2020 möglich. Aufgrund der großen Zahl von Bewerbern werden im Sekundarschulbereich zurzeit keine besonderen Maßnahmen zum Seiteneinstieg umgesetzt und auch auf mittlere Sicht keine solchen Maßnahmen vorgesehen. Die Stellungnahme zu einem Jobangebot muss innerhalb von drei Tagen nach dem Datum des Inkrafttretens beim Ministerium des Staates eingehen.

Zur Vermeidung von Rekrutierungsverzögerungen ist sicherzustellen, dass der Rückgabe des Angebotes eine zum Zeitpunkt der Rekrutierung gültige Ausweiskopie / Reisepass beigefügt werden kann. Darüber hinaus kann das Jobangebot von einem Stimmrechtsvertreter entgegengenommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema