Rechenschwäche übungen

Schwache Berechnungsübungen

Schwache Kinder sollten richtig üben. Die wichtigsten Übungsaufgaben bei Rechenschwäche Dazu gehören die mentale Arithmetik aller vier grundlegenden arithmetischen Operationen, das Verstehen des Stellenwertsystems, eine verbesserte Ausrichtung im Zahlenraum und eine verbesserte Lösungskompetenz bei Fakten. Auf den obigen Zielsetzungen beruhende Dyskalkulieübungen werden in einer sinnvoller Weise vorgestellt. Im ersten Schritt wird geprüft, ob ein hinreichendes quantitatives Verstehen vorliegt, und gegebenenfalls werden geeignete Übungsaufgaben ausgeführt.

Meistens wird dann mit der mentalen Berechnung von Addieren und Subtrahieren angefangen. Anschließend können Sie die Ausrichtung im Nummernbereich üben (je nach Kursstufe, die das Kleinkind besucht). Vor Beginn der grundlegenden arithmetischen Operationen muss ein hinreichendes Verständnis der Größen vorliegen, d.h. die Kleinen müssen wissen, welche Größen die Ziffern 4, 14 oder 54 sind.

Zuerst wird hier der Saal von 10, dann der Saal von 100 und zuletzt der Saal von Zahlen bis zu 1000 ausgearbeitet. Aufgabe 1: Im 10. Zimmer werden Einzelwürfel auf den Spieltisch gestellt und das Baby wird gebeten, sie zu zählen und den Betrag zu nenn. Aufgabe 2: Dann werden die 10s-Stangen vorgestellt. Verschiedene Größen werden auf der Tabelle angezeigt und nur die Zahl der 10er-Balken wird geändert.

Sag dem Jungen, er soll die Leute nennen. Bei einer Trainingsvariante kann auch nur die Quantität gesagt werden und das Kinde soll die Quantität durch das Dienes-Material wiedergeben. Aufgabe 3: Abschließend werden die 100 Platten für die Repräsentation des Zahlenraumes bis zu 1000 vorgestellt. Somit werden Nummern als Größen wie 320, 330, 420, 430 710, 8, 10, 840, 90, 840, 940 usw. wiedergegeben. Das Verständnis von Größen kann auch am Rechner gut erlernt werden.

Ideal dafür ist die Aufgabe "Zahlenhaus" aus dem Budenberg-Programm. Eine Besonderheit der Dyskalkulation, die bei Grundschulkindern nahezu immer vorkommt, ist die große Schwierigkeit der mentalen Arithmetik. Zur Verbesserung müssen hier die Arbeiten im 10er-Raum weitgehend standardisiert und die zugehörigen Berechnungsstrategien für den übergeordneten Nummernbereich eingelernt werden. Dazu gibt es unterschiedliche Ausbildungsprogramme, wie z.B. das Münchener Berechnungstraining für Addieren und Subtrahieren oder die Trainingsmultiplikationstabellen.

Aufgabe 1: Automatisieren des Zahlenraumes bis zum Wert 1. Sie beginnen mit der Hinzufügung und automatisieren Schritt für Schritt alle Tasks, bis das Resultat fünf ist. Anschließend ist es sinnvoll, die verbleibenden Tasks nach einem bestimmten Schema auszuarbeiten, z.B. z. B. für die Bereiche 1. und 2. und 5. Daher sollte das Kleinkind 4+2 statt wie bisher die Zahl für die Zahl der Kinder von der Zahl der Kinder von der Zahl der Kinder von der Zahl 2+4 berechnen, was einfacher ist.

Die Nummernkreise bis 10 können durchaus in einer Kalenderwoche automatisch erstellt werden. So merken Sie sich nicht mehr als vier neue Übungen pro Tag. Aufgabe 2: Für die Berechnung des Zwanzigers sind zwei vorbereitende Übungen erforderlich, und zwar die "Division" und "....bis zu 10 fehlen". Die beiden Vorarbeiten müssen gut beherrscht werden, sonst geht die später angewandte Berechnungsmethode nicht auf, die um jeden Preis in schriftlicher Form geübt werden sollte, sonst ist die Last für den Arbeitsspeicher zu hoch.

Später erst sollten die jeweiligen Aufgabenstellungen in schriftlicher Form geklärt werden. Vorläufige Übung "Division": Die Schüler sollen erlernen, die individuellen Ziffern zu zersetzen. Bei großen Problemen des Kindes genügt es, die Ziffern Zwei bis Sechs zu editieren. Einführungsübung "...bis zu 10 fehlende": Hier sollten die Kleinen angeben, wie groß die Fehlmenge von den Ziffern 5 bis 9 bis zu 10 ist.

Aufgabenstellungen zur 10er-Umstellung werden wie folgt gelöst: "Zuerst bis zum 11er berechnen und dann auch den restlichen Teil zusätzlich zählen" (Merksatz). a) das Kleinkind muss bestimmen, wie viel von der 8 bis zur 10 abwesend ist, b) dann muss die 5 dementsprechend unterteilt werden[in 2 und 3], c) letztendlich muss die 2 zur 8 hinzugefügt werden, und dann d) der verbleibende Teil, namentlich die 3, muss hinzugefügt werden.

Diese Aufgabenstellung sollte, wie bereits oben beschrieben, in schriftlicher Form gelöst werden. Die erste Linie ist die Aufgabe[8 + 5 = ] und in der zweiten Linie unmittelbar unter dem Berechnungsweg, nämlich[8 + _ + _ + _ = _] Die beiden Spalten werden dann entsprechend dem Memosatz, also mit 2 und in der ersten Linie mit 2 und in der zweiten Linie mit 2 und in der zweiten Linie mit einer zweiten Linie gefüllt....Münchner Wiederholungstraining - Verbesserung der mentalen Arithmetik neben Hinzufügung und Absetzung.

Wiederholungsprüfungen - Kurzbeschreibung einiger der Wiederholungsprüfungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema