Redlikon Stäfa

Das Redlikon Stäfa

Die Schule; Schulhaus Villa Ra Redlikon-Stäfa. Ort - Redlikon Sie steigen an der Verkehrsampel in das Auto Stäfa in Richt. Sie fährt weiter in Richt..

... Auf dieser Straße geradeaus und nach dem Kreisverkehr biegen Sie bitte auf der linken Seite nach Oetwil am Se. Dem Straßenverlauf bergauf bis zur Abzweigung in Fahrtrichtung "Frohberg" nachgehen. Biegen Sie dort ab. Die nächste Abzweigung führt Sie zu den Sportplätzen auf der rechten Seite. Öffentliche Verkehrsmittel S5 bis Bellikon, von Bellikon mit dem Autobus 880 bis zur Endhaltestelle Frohberg.

Internat Redlikon, Stäfa

Die Internatsschule ist ein Schülerheim für schulische und verhaltensauffällige Burschen. In 6 Wohngemeinschaften unterstützen wir 48 Waisenkinder und junge Menschen und 24 Schülerinnen und Schülern in einer Tagesstätte. Der Fokus auf die Kräfte der Kleinen, eine persönliche, bindende Beförderung in den Klassen, in der schulischen und erlebnismäßigen Hinsicht sind wesentlicher Bestandteil unserer didaktischen Tätigkeit.

Es ist uns auch ein Anliegen, offen mit den Erziehungsberechtigten zusammenzuarbeiten, die wir auf vielfältige Weise in unsere Mission einbinden.

Stadtgemeinde Stäfa (Stäfa)

Gem. ZH, Bes. Méilen, auf der rechten Seite von Zürichseeufer, das die Dörfer Ãtikon, Upperhusen, Urlikon, Redlikon, Redlikon, Kühlhof und Urikon neben dem Ortskern mit dem gleichen Namen umgibt. Ãtikon 809 als Otinchova, Urinchova 965 als Urinchova zum ersten Mal erwähnt. Die Landansiedlung wurde am Dampfschiffsanleger Urikon entdeckt; außerdem wurde ein latènezeitl. Mädchengrab in Ober-Redlikon, Kelte gebaut.

Ottos I. das Stift Einiedeln ehemals säcking. Güter in Urikon, zusammen mit der Stadt Uffenau und Pfäffikon sowie den Kirchenmeilen; 972 bestätigte Die Gerichtsvölker von S., Gotthardhausleute von Einiedeln, erscheinen ab dem 16. Jahrhundert als juristisch einheitliche Bevölkerungsgruppe.

Die Rechte und Pflichten des kirchlichen Volkes waren 1330 und 1331 neben den Vorschriften über die in der Rechtsprechung niedergelegte schriftliche Zuständigkeit. Man lebte in Urikon, wo man wahrscheinlich am Ort von Mama lebte. Die Ritterburg von Urikon neben einer älteren Kappelle im Jahre 1492 ließ den Schlossstall und 1531-35 das errichtete Springerhaus noch erbauen.

Der Holzkamerad der drei Ortschaften Ãtikon, Oberhausen und Unlikon vereinte 1477 zu einem Nutzungsverbund, der sich 1509 "gmeind the dry dörfferen to Stäfan" nannte. Aus dem ganzen Kantonsgebiet haben am 19.11. 1830 100 Bürger entschieden, die Volkspartei, den so genannten Urtag, einzuberufen, der den Vorläufer von Zürcher Regenerierung war.

Das Gotteshaus wurde der hl. Vertena dürfte zwischen 930 und 958 durch Lösung aus der damaligen Zeit noch säcking geweiht. der Verein der Ufenauer. In der Gemeinde befand sich nur das Gemeindegebiet von S., Kühlhof, Ãtikon, Oberhausen und der Gemeinde Oelikon. Bis 1530 wurde der Ort bis 1530 an der Universität kirchlich betreut. Zusammen mit anderen Besitztümern ging die Pfarrkirche an das Stift Einiedeln über, das bis 1824 die ausübte sammelte.

Diese kam dann vertraglich an die Zürcher Landesregierung, nachdem die Edelstein. bereits 1816 den Zehnten von 1. Aus der 1689 renovierten und 1788 in verlängert umbenannten und 1835-37 neu errichteten Sturm. 1948 fand die Weihung der katholischen Kirchengemeinde St. Verena statt, 1949 die Gründung der Gemeinde. 1636 wurde im Tikon ein wöchentlicher Markt eingeführt und an der Hausgemeinschaft St. Jakob ein Getreidespeicher (1868 abgebrochen) angelegt.

Das Zentrum der Landwirtschaft war der Einiedler Hof Redlikon.

Mehr zum Thema