Regio it Aachen Fronter

Aachen Fronter Regio it

Für eine korrekte Darstellung aktivieren Sie bitte Javascript. Dazu gehören Integrations- und Prozessmanagement, IT-Projektmanagement mit Kommunal- und IT-Kompetenz sowie die Entwicklung, Betreuung und der Betrieb von kommunalen Spezialanwendungen. Dazu gehören Integrations- und Prozessmanagement, IT-Projektmanagement mit Kommunal- und IT-Kompetenz sowie die Entwicklung, Betreuung und der Betrieb von kommunalen Spezialanwendungen. Zusammen mit unseren Auftraggebern konsultieren, gestalten und verbessern wir Lösungsansätze rund um die unterschiedlichen Unternehmensprozesse der Branche. In den Bereichen IT-Infrastruktur, eBusiness und eBusiness-Plattformen für Schule, Bildungseinrichtungen und Institutionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an Dienstleistungen an.

Wurselen: Bildungspartner: Turnhalle und Regio IT unterstützen den Berufseinstieg.

Das kommunale Oberschulamt und die Regio IT - Gemeinschaft für Informatik - haben ihre erfolgreiche Arbeit nun durch die offizielle Vertragsunterzeichnung im Zuge der Aktion "Kooperation zwischen Betrieben in der Metropolregion und Schulen" (KURS) bestätigt. Bereits vor drei Jahren wurde der erste Schritt zwischen den beiden Lernpartnern mit der Implementierung des Internet-basierten Datenmanagementsystems "Fronter" getan, das alle Bedürfnisse der Sprachschule abdeckt.

"Die Kooperation ist eine große Gelegenheit für unsere Studenten, zumal sie durch Praktika einen tiefen Einblick in das Gebiet der Informationstechnologie bekommen", bedankt sich Direktorin Lydia Becker-Jax bei der Regio IT. "Die Kooperation wird auch den Robotik-Wettbewerb der Hochschule oder den MINT-Tag stärken und das Engagement junger Menschen für Naturwissenschaft und Technik erhöhen ", sagte MINT-Koordinator Volker Richterich der Hochschule, dass sie die Gelegenheit nützen wird.

"â??Die Nachwuchsförderung fÃ?ngt nicht mit dem Beginn einer Berufsausbildung an, sondern schon in der Schulzeitâ??, betont Regio-IT-Ausbildungsleiter Stephan von Heidelberg. "Lern-Partnerschaften sind eine gute Möglichkeit, eine realitätsnahe Berufswahl zu fördern", betont Heinz Gehlen, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Aachen, die an der Kooperationsinitiative KURS beteiligt ist. Die KURS ist eine Gemeinschaftsinitiative der Industrie- und Handwerkskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln sowie der IHK Köln und der Landrat.

Es geht darum, Unternehmen und Arbeitswelten in den Unterricht zu integrieren und die Studierenden besser auf ihr Arbeitsleben einzustimmen. Heinz Gehlen übergab nach der Vertragsunterzeichnung die "Schlussakte" der von der Bundespräsidentin Gisela Walsken und dem Vorsitzenden der Industrie- und Handelskammer, Bert Wirtz, unterzeichneten Kooperationsbescheinigung.

Mehr zum Thema