Schloss Bieberstein Rhön

Burg Bieberstein Rhön

Das Schloss Bieberstein liegt hoch am Kugelberg im Landkreis Langenbieber und ist für alle Besucher aus der Ferne sichtbar: Im Barockschloss in der Rhön. die Täler und Berge der Rhön darunter sind eine Fahrt wert! Burg Bieberstein - rhönführer.de Das Schloss Bieberstein liegt hoch am Kugelberg im Landkreis Bangenbieber und ist für alle Gäste aus der Ferne ersichtlich. Im Jahre 1150 wurde eine Festung zum Schutze vor Raubrittern erbaut und 100 Jahre später wurde sie verlängert und ergänzt.

Aufgrund der sehr hohen Unterhaltskosten der Festung wurde sie zwischen 1350 und 1500 an mehrere Adelsfamilien verkauft.

In den Jahren 1576 bis 1602 dienten sie dem Prinzenabt von Dernbach als Verbannung und wurden 1602 wieder frei. Danach blieb die Festung für knapp 100 Jahre ungenutzt und wurde immer mehr verfallen. In den Jahren 1710 bis 1740 wurde das Schloss zu einem prachtvollen barocken Schloss umgestaltet, das zu einem begehrten Treffpunkt für Partys und Veranstaltungen wurde.

Nach dem Kauf durch Hermann Lietz im Jahr 1904 und der Umwandlung in ein "Landerziehungsheim" befindet sich die Privatschule der Hermann-Lietz-Stiftung noch heute auf der Burg. Wenn Sie die Räume des Schloßes besuchen möchten, können Sie dies nach Absprache mit der Schulleitung tun. Das Gelände der Burg kann jedoch zu jeder Zeit besichtigt werden. In den Bezirken mit ihrer individuellen Ausprägung bleibt Raum für Entwicklung für alle.

Mitten in der Rhön gelegen, bietet Ihnen der Ort viel Spass und Freizeit. Freischwimmbad "Bieberstein" In einer schönen Idyll können Sie den Alltagsstress souverän hinter sich bringen und in das saubere und saubere Trinkwasser tauchen - im Freischwimmbad "Bieberstein".

Rhönlexikon: Schloss Bieberstein bei Hoffbieber

Die Bezeichnung Bieberstein steht für âFelsenburg am Bieberbachâ und bezieht sich auf die Position der Burganlage an einem steilen Bergrand südööstlich von Hoffbieber. Der Bieberstein war ursprünglich eine Sektionsburg, die der der Fuldaer ursprünglich Markward I. um 1160 angelegt hat, ließ 1249 und 1380 die vom Kloster Fulda praktizierten die Schlossanlagen wieder erneuern und verstärken. In der Folge wurde die Schlösser und Schlösser.....

Viele Rhöner Adelsfamilien waren bis zum XIV. Jh. als Burgmenschen oder Lehensherren des Stiftes Fulda auf Schloss Bieberstein ansässig tätig. Bieberstein war in den Jahren 1363 bis 1486 vor allem verpfändet, unter anderem zu den Gräfen von Henneberg, dem Erzbischof von Mainz und dem Bischof von Würzburg. Fürstabt A. Schleiffras ließ die Gebäudekomplex 1711-14 komplett neu bauen, âmitten aus Ruinen, wie über ist das Zugangstor zu verstehen.

Nachdem sich die Schloßanlage im Bauernkrieg 1525 widersetzt hatte, war die Hauptbeweggrundlage für der nicht zerstörte Neu- und Umbau, sondern die Tatsache, dass die Fürstabt eine Summer Residence auf Bieberstein einrichten wollten. Das Pläne, nach dem Bieberstein 1740 in eine Burganlage umgewandelt werden sollte, wurde nur teilweise verwirklicht. Bieberstein war bis 1802 der Hauptsitz eines Fauldaer Oberbüros, bei Säkularisation kam es in Hände ständig von wechselnden Eigentümern, stürzte 1816 schließlich nach Hessen und 1867 nach Preuen.

Im Schloss Bieberstein befindet sich seit 1904 die Hermann-Lietz-Schule mit Internat, die nach den Richtlinien von reformpädagogischen aufbaut. Es gibt neben Hauptgebäude eine Barockburg aus dem Jahr 1714, die im neunzehnten Jh. umgebaut wurde säkularisiert und später zur Johann- Sebastian-Bach-Kapelle für. Die evangelischen GD.

Mehr zum Thema