Schreibstörung

Rechtschreibstörung

Die Agrafie beschreibt die Unfähigkeit, Wörter und Texte zu schreiben, obwohl die notwendige Flexibilität der Hand (motorische Fähigkeiten) und des Intellekts noch vorhanden ist. Schriftliche Unordnung: "Beeinträchtigungen des Schreibens durch Körper oder Seele. Eine Schreibstörung kann nicht einfach auf eine organische Beeinträchtigung des Motorsteuerungssystems zurückgeführt werden.

mw-headline" id="Ursachen[ Agrafie verursachen.

Rechtschreibschwierigkeiten werden oft mit Leseschwächen verbunden und dann oft unter dem Begriff Leseschwäche zusammengefaßt, wodurch neben gentechnischen und externen Einflußfaktoren auch eine Beeinträchtigung der optischen und auditiven Wahrnehmungsbearbeitung zugrundeliegt. Schlaganfallerkrankte haben es oft schwer, Worte richtig zu tippen, vor allem wenn sie Gedächtnisprobleme haben, und die Betreffenden haben Mühe, die Briefe eines Worts in die rechte Ordnung zu versetzen, vergleichbar mit Dyslexie.

Bei Menschen, die vor fünfzehn Jahren einen Hirnschlag hatten und an Rechtschreibbehinderungen erkrankt waren, wurden mehrere Langzeit- und Arbeitsgedächtnisdefizite beobachtet, bei denen die Langzeitgedächtnisdefizite hauptsächlich mit strukturellen Defiziten in der linksunterlegenen Seitenzahnfrontregion und dem ventralen temporalen Kortex zusammenhängen, während die Arbeitsgedächtnisdefizite durch Querschnittsläsionen im linksparminzigen parietalen Kortex in der Nähe des tranzparietalen Sulkus verursacht wurden.

Probleme beim Schreiben. Schreibstörung. Horney, W. Ruppert, J. & Schultze W. (1970). Schreibstörung. Schreibstörung.

Auch interessant

Mehr zum Thema