Schreibtraining Ergotherapie

Schriftliche Schulung Ergotherapie

Die Ausbildung der graphomotorischen Fähigkeiten ist ein therapeutischer Schwerpunkt des Schreibtrainings in der ergotherapeutischen Praxis. Der ehemals alltägliche Schreibstil wird ungewohnt und unsere Sehnen und Muskeln werden neu gefordert. Das Schreiben ist eine erlernte Automatisierung von Bewegungsabläufen. Zu Beginn des Schreibtrainings wird mit Ihrem Kind eine detaillierte Schreibanalyse durchgeführt. Die Zielgruppe des Kurses sind Ergotherapeuten.

Schriftliche Ausbildung | Ergotherapie-Forum - Abteilung für Neurochirurgie

Die Patientin hat eine Fettleibigkeit, wenn sie sich längere Zeit konzentriert, wird es schlechter, d.h. die Hände beginnen zu beben. Besonders spannend war für mich, dass meine Kunden mit Fettleibigkeit in der Regel selbst Lösungen gefunden haben, die es einfacher machen zu lesen. Eines der Elemente ist: Finden Sie die Sitzhaltung, in der die Hände am geringsten beben.

Indem Kunden sie selbst entdecken und fühlen und das Resultat erkennen, erkennen sie rascher, dass dies einen großen Einfluss haben kann. Dabei sind die Kontaktfläche und Neigung des Armes/Hands oder die Körpernähe zu berücksichtigen. Zweiter Punkt: Welcher Kugelschreiber ist der beste für mich?

Häufig bilden Taktiker einen massiven Muskeltonus, um das Erschauern zu unterbinden und sind daher sehr rasch ausgelaugt oder krampfen sich. Nach meiner eigenen Erfahrungen ist es sehr nützlich, mit einem Kugelschreiber zu üben, um den Luftdruck besser unter Kontrolle zubringen. Kunden sind oft überrascht, wenn sie feststellen, dass sie kaum Einfluss auf das Blatt nehmen können, aber sie können massiven Einfluss auf den Kugelschreiber ausüben und nicht nachlassen!

Übrigens spielen auch die Hand- und Fingerstärke eine wichtige Funktion. Einfaches Schlüpfen in Kisten ist sehr gut dazu angetan, die "Kraft" zuerst zu überwinden und ein Gespür für den rechten Unterdruck zu entwickeln - auch bei Erschütterungen. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass der Kunde Erfahrung sammeln kann, wie er die Bewegung beeinflussen kann, nicht nur die dumme Praxis - er muss mitdenkern!

Ausgehend von der Perspektive des Motoriklernens muss die Abstimmung der Schreibgröße funktionieren - für mich ist es fragwürdig, wie weit Riesenacht dies tun kann, denn eine Schreibbewegung wird nicht von der Schultern oder dem Ellbogen aus ausgeführt. Darüber hinaus kann es eine Ausgleichshilfe sein, um der nicht-schreibenden Handschrift eine kleine Orientierung über die Schreibhand zu ermöglichen.

Geeignet sind auch Übungsaufgaben für die angestrebten motorischen Fähigkeiten, z.B. ergänzend dazu Teile aus dem AFT - Durchqueren von Nullstellen auf einem Zettel. Eine Rolle kommt auch der Buchstabenform zu - vereinfachte Druckschriften sind heller als Handschriften. Am Ende ist das Schreibtraining ein "übliches" Training, d.h. der Kunde sollte sich selbstständig machen, mit welchen Methoden er gut umgeht und mit welchen Aufgaben er am besten zum Erfolg kommt.

Mehr zum Thema