Schule für Lernschwache

Fachschule für Lernbehinderte

An welcher Schule kann Ihr Kind teilnehmen, wenn es z.B. an ADD (Attention Deficit Syndrome) mit Dyskalkulie (Rechenschwäche) leidet? Nach der Grundschule geht sie in eine Integrationsklasse. Es gibt Fachschulen, die je nach Art der Beeinträchtigung und Leistung spezialisiert sind.

Lernbehinderte Schüler. Foren für Schüler & Schulen

Für diejenigen, die nicht ganz wissen, was es ist, bedeutet das, dass sie sich in einer kleinen Gruppe befinden, beide mit "normalen" Kinder zusammen, und die Gruppe hat 2 Lehrer (Hauptlehrer und Sonderpädagoge). Anfangs ging sie in die Vorstufe, ihre frühere Erzieherin sagte mir, dass meine Tocher ein wenig zäh ist.

Dann kamen sie auf mich zu und sagten, dass meine Tocher eine Rechenstörung haben könnte. Ok, dann ging ich zum Therapeuten und sie machten einen Selbsttest! Erst wurde der Intelligenztest und dann der Tester auf arithmetische Schwäche durchlaufen. Die IQ-Tests sind nicht so gut ausgefallen. Sie war so unverschämt und dachte, sie könnte die Entwicklung meiner Töchter ausmachen.

Ich musste das Tuch, das ich per Mail erhalten habe, der Erzieherin geben, damit es freigegeben wird, damit sie die Unterstützung in Anspruch nehmen kann. Meiner Tocher wird seit beinahe vier Jahren in den Arsch getreten! Nur den Müttern, die dieses Probleme haben, wollte ich sagen, dass sie dich nicht unterbieten dürfen, deine Kleinen als blöde dargestellt werden, nur weil sie keine Tests bestehen konnten.

Sonderschule

In der Sonderschule werden behinderten Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bildungsbedürfnissen, die von Behinderungen bedroht sind, Unterricht erteilt. Es gibt Fachschulen, die je nach Typ der Beeinträchtigungen und Leistungen spezialisiert sind. Schwerbehinderte Söhne und Töchter ohne besonderen Bildungsbedarf gehen in die Grundschule. Unter gewissen Bedingungen können auch Schülern mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen an allgemeinbildenden Gymnasien geholfen werden.

Manche Sonderschulen kooperieren als Beratungs- und Unterstützungszentrum für Sonderschulen in enger Zusammenarbeit mit den allgemeinbildenden Fachschulen. Vorbeugend und im ambulanten Bereich betreuen sie behinderte und hilfsbedürftige Menschen, vor allem bei Sprach- oder Sinnesstörungen sowie Lern- und Verhaltensstörungen. Außerdem fördern sie den Gemeinschaftsunterricht für Lernende mit und ohne besonderen Bildungsbedarf.

Durch die Kooperation mit allgemeinbildenden Lehranstalten werden Unterschiede kennengelernt und die gesellschaftliche Anerkennung und Eingliederung gefördert. Sonderschulen sind in der Regel bestrebt, den allgemeinen Schulbesuch wieder aufzunehmen, sobald kein Bedarf mehr an sonderschulischer Unterstützung besteht.

Mehr zum Thema