Schuljahr Freiwillig Wiederholen

Freiwillige Wiederholung des Schuljahres

Wiederholung des Schuljahres freiwillig (7. Grundschule, Hessen) Meiner Meinung nach sind Leute wie Bill Gates, Steve Jobs & Co. keine genau repräsentativen Exemplare, die übrigens alle zumindest mit dem Studium begonnen haben. Man sieht nur, was aus ihnen geworden ist, nicht, was aus den anderen tausend Bill Gates geworden ist, die auch das Studium /die Schule abgebrochen haben, um ihren Vorstellungen zu folgen, die letztendlich nicht zum Gelingen führten.

Auch die eigentlichen Bill Gates oder Steve Jobs behaupteten sich nicht wegen der Unvermeidlichkeit aufgrund ihrer Genialität, sondern weitgehend durch Zufall. Dies bedeutet nicht, dass sie nicht unfehlbar waren/sind, sondern nur, dass sie nicht genialer oder schöpferischer sind als andere geniale und schöpferische Menschen, die nie den entscheidenden Schritt nach vorne gemacht haben.

Über Fadenstarter Oliver: Es gibt hier keine rechte oder schlechte Wahl. Sie können Vor- und Nachteile für alle Möglichkeiten nachvollziehen. Man weiß heute einfach nicht, welche Wahl morgen besser gewesen wäre. Auch meine Erziehungsberechtigten sahen sich einmal einer vergleichbaren Situation gegenüber. Ich durfte mich nachfragen. Als ich mich für das entschied, was jeder kleine Knabe mit seinen Freunden ausgesucht hätte, blieben wir in der Stadt.

Das bedauern meine heutigen Erziehungsberechtigten sehr, denn ich hatte ein verhältnismäßig schwieriges Verhältnis zum dt. Hochschulsystem und wurde später mehrmals von der Schulbank geworfen. Anders als meine Vorfahren bereue ich meine Karriere nicht, auch wenn sie strenger hätte sein können, und es tut mir leid, dass sie so sehr mit einer Entscheidungsfindung kämpfen (um mich zu entschuldigen ), dass sie nicht hätten wissen können, wie sich die Situation in der Folgezeit hätte verändern können, und auch heute nicht wissen können, wie sie sich hätten weiterentwickeln können, wenn sie anders beschlossen hätten.

Grundsätzlich werten wir Entscheide nur im Nachhinein aus, wenn wir das Resultat bereits haben. Allerdings basiert die Entscheidungsqualität nicht auf dem Resultat, sondern auf den Ursachen, die zu einer solchen Entwicklung geführt haben. Ich kann dir in diesem Sinn, Oliver, nur empfehlen, die Möglichkeiten mit deinem Kind und seiner Familie zu besprechen und dich ganz unkompliziert zu überlegen, was du für das Richtige für deinen Kind hältst.

Da wir deinen Schwiegersohn nicht gut genug verstehen, wissen wir nicht ganz so recht, was seine Schulprobleme sind (Hält er nur nicht mit der Tempo?). Sogar ein versierter Pädagoge, ohne dein eigenes Baby zu kannten, kann dir nur eine pauschale Antwort auf der Grundlage von weitgehend erworbenen Vorbehalten liefern. Auf jeden Falle wünschen wir dir und deinem kleinen Jungen alles Gute!

Auch interessant

Mehr zum Thema