Schulprobleme Pubertät

Schülerprobleme Pubertät

Performanceverlust: Warum Schulprobleme oft in der Pubertät auftreten. Einwöchiger Besuch einer Hamburger Stadtteilschule. Geschlechtsreife Zum Beispiel, wenn es um das schlechte, beleidigende oder enttaeuschende Benehmen eines Bekannten geht: Dass er es nicht verdient hat, um seinetwillen Weinen zu vergossen, kommt viel später. Bei den rebellischen Verhaltensmustern wollen die Kinder der Außenwelt Kraft zeigen, die sie in Wahrheit (noch) nicht haben.

Diese sind sehr anfällig, was von den Erziehungsberechtigten durch ihr aufgeblasenes Benehmen oft missverstanden wird. Eine unerwartete Person kann diese Rebellion abrupt stören, reizen und auch darüber nachdenken, ob ihr Benehmen nicht etwas zu frech, zu unverhohlen gewesen sein könnte. Neben den Schulthemen nimmt in den meisten Fällen die Ordnung eine herausragende Stellung ein.

Es ist auch hier der Wille zur Begrenzung und Eigenbestimmung, der junge Menschen in ein chaotisches Fahrwasser stürzen läßt. Wenn der Jüngere merkt, dass er im Durcheinander die Fitnessgeräte, die wichtigen Tabellenblätter oder vielleicht auch die Kinotickets nicht mehr finden kann, wird aus eigener Notstandsüberzeugung heraus eine Säuberungsaktion eingeleitet - die mehr als jedes mahnende Gespräch mit den Erziehungsberechtigten ausmacht.

In der Pubertät haben Kinder oft große Probleme beim Einschlafen.

Broscheninterview: Die Schulprobleme ruhig bewältigen....

Necker: Viele schulische Leistung ihrer Schüler wird von den meisten Erziehungsberechtigten sehr ernst genommen. Versäumen es die positiven Ergebnisse, sind Frustration, Streitigkeiten und Risse oft unvermeidlich. In diesem Gespräch mit der Schriftstellerin Heidemarie Brosche lernen Sie, wie Sie solche Schulprobleme mit Ihrem Kleinkind sinnvoll lösen können. Die schulischen Fähigkeiten ihrer Schüler werden von vielen Erziehungsberechtigten sehr ernst genommen.

Dies wird besonders schwierig, wenn das Kleinkind in der Schule nicht die gewünschten gute Noten erreicht. Sobald die Erwartungshaltung der Erziehungsberechtigten nicht mehr erfüllt ist, kommt man leicht in Streitigkeiten, Frustration und Risse. Im hier von Peter Schipek mit der Schriftstellerin Heidemarie Brosche präsentierten Gespräch wird ein anderer Weg zur Problemlösung aufgezeigt.

Schließlich waren viele glückliche Menschen - auch einige geniale - einmal unschuldige Kinder. Es ist mir zu langweilig zu sehen, wie kleine und große Menschen unzufrieden werden - nur weil die Uni nicht wirklich funktioniert. Peter Schipek spricht mit der Schriftstellerin Heidemarie Brosche über ihr Werk "Warum es nicht so schlecht ist, in der School schlecht zu: School schlecht to: Schools of the Years" (Warum es nicht so schlecht ist, wenn man in der Grundschule schlecht ist: Warum es nicht so schlecht ist, wenn man in der Grundschule schlecht ist: die Schulschwächen ruhig überwinden").

Dr. Peter Schipek: Falsche Leistungen machen niemandem Spa?. Normalerweise ist es so für kleine und große Gruppen von Kindern und Jugendlichen: Nachmittagsunterricht, Abendstudium mit den Erziehungsberechtigten, Wochenendwiederholung. Wieso ist es nicht so schlecht, in der Uni schlecht zu sein? Wie können Schülern und Erziehungsberechtigten Schulprobleme auf entspannte Weise gelindert werden?

H. Fibel: Ich werde ganz kühn sagen, dass es vier Argumente gibt, die den Namen meines Büchleins rechtfertigen: 1) Wenn du in der Klasse schlecht bist, musst du nicht für lange Zeit schlecht in der Klasse sein. 2 ) Wer in der Schulzeit schlecht ist, muss nicht lange Zeit "schlecht im Spätwerk" sein.

3 ) Viele Menschen waren schlecht in der Schulzeit und führten immer noch ein "erfolgreiches" Schulleben - und: 4) Wenn es für sie " so schlecht " ist, dass ihr Kleinkind schlecht in der Schulzeit ist, wird die Lage nicht besser, im Gegenteil. Einerseits ist es die Tatsache, dass die Kinder in der Schulzeit schlecht sind. Diejenigen, die in der Schulzeit gut waren, sind im "wirklichen Leben" alles andere als brillant.

Schulprobleme können ruhig gemeistert werden - das bedeutet keineswegs, dass sich die Kinder und Jugendlichen aufhalten. Bei der ehrlichen Erforschung der Ursachen und der entsprechenden Hebelwirkung tun die Erziehungsberechtigten bereits viel. Möglicherweise müssen sie nur einsehen, dass sich das Baby das im Augenblick nicht auszahlen kann. Engagieren sie sich ohne großen Vorwurf dafür, dass das Kleinkind auch den Schultyp wechseln darf, wenn sie vielleicht gar berufliche Unterstützung in Anspruch nehmen, dann zeigt es ihrem Kind: Ich bin auf deiner Veranlagung, ich will dir mithelfen, ich glaub an dich, auch wenn es im Augenblick nicht funktioniert.

Sie sollten ihrem Baby physisch, psychisch und "moralisch" zur Seite gestanden haben, aber keine ständigen Predigten haben. Wieso kann mein Sohn nicht tun, was das Nachbarkind tun kann? Das Verfahren des "Malens von Horrorszenarien an die Wand", auf das wir bedürftigen Kinder so sehr hereinfallen, bringt sicherlich keine Besserung.

Petr Schipek: Im Buchkapitel "Schulfrustration und Schulstress heute" las ich die Aussagen von Kindern und Eltern: "Ich hass die Schule", "Jeden Morgen das gleiche Theaters. Meine Kinder wollen nicht zur Uni gehen". Die meisten Studenten haben bereits gedacht: "Was ist, wenn ich lieber zu Haus sitze? "Was rätst du deinen Erziehungsberechtigten zu tun?

H. Fibel: Natürlich empfehle ich dir immer, auch bei dieser extrem schwierigen Schulsituation in Kontakt zu sein. Vor allem bei hartnäckiger Schwänzerei können die Erziehungsberechtigten jedoch selbst überwältigt werden. Würde ich das Gefühl haben, dass ich mein Baby nicht mehr erreichen könnte, würde ich definitiv professionellen Beistand suchen.

Oftmals ist es hilfreich, wenn ein Elternteil das Drama auszumerzen sucht. "Wenn sich die Kommunikation zwischen Eltern und Kindern nicht immer um das lästige Topic herumzieht, sondern um Themen, die nichts mit Bildung zu tun haben und die angenehm sind, bringen sie weit mehr, als wenn man festsitzt.

Petr Schipek: "Schulschwierigkeiten und ihre Ursachen" - ein Spruch aus diesem Kapitel: "Alle gute Pupillen sind das auf sehr gleiche Weise, jeder böse Pupille ist es auf seine eigene Weis. "Also - ohne jeden Anlass, ist kein Kinder ein Schulverlierer. So ist es möglich, dass das Baby.... Die schultypische Natur des Schulunterrichts an sich, die ständige Messung der Leistungsfähigkeit, der Drang zur Trommel, die immerwährende Füllung und Ausspuckung des Wissens, die Beziehung zwischen Schulbildung und Furcht, die Beziehung zwischen Schulbildung und Langweilt.... waren bereits motiviert.

Sie können es sich im Augenblick nicht erlauben und es wird erst später sein, wenn Sie in Bestform sind. Sie fühlen sich derzeit in einer gewissen Gruppe, mit einem gewissen Lehrkörper, an einer gewissen Hochschule sehr unbehaglich.....

ist durch die Pubertät aus der Spur geraten. litt derzeit unter Krankheiten wie z. B. Trennungen, Umzüge, Mobbing, Neid..... im Kreis der Freunde, wo die "Schule" verworfen wird. Dr. Peter Schipek: Im Abschnitt "Examination Fear/Approval Failure" beschreibt man die "starren Kontrollen", denen die Studierenden ausgesetzt sind und den damit einhergehenden Performancedruck und die Prüfungsangst: Totaler Stromausfall an der Wandtafel, bei der Untersuchung nur mehr Leerheit im Köpfchen.

Dies ist im schulischen Alltag nicht ungewöhnlich. Was können Sie Studenten und Erziehungsberechtigten empfehlen, um die Angst vor Prüfungen zu bekämpfen? Doch auch wenn man das Kleinkind auf dem Weg dorthin gibt: "Du kannst etwas tun. "Auch wenn man das Kleinkind mit Erholungsmethoden bekannt macht, auch wenn man alles richtig macht - das Phänomen der "Prüfungsangst" ist nicht leicht unter Kontrolle zu bringen.

Petr Schipek: Ein weiteres Kapital aus Ihrem Buch: "Was die Hochschule Ihrem Kleinkind zu zeigen hat" "Ihr Kleinkind ist zu faul" - Sie nennen diesen Text einen Vorbild. Wie kann ein Pädagoge ein Baby "faul" nennen? Inwiefern sollten die Mütter mit solchen Äußerungen umzugehen haben und wie können sie ihren Kleinkindern mithelfen?

H. Fibel: Sehr einfach: Wenn ein Kleinkind wenig oder gar nichts für die Schulzeit tut, wird es als Faulpelz angesehen. Die Ursachen für das Scheitern der Schulbildung wurden oft auf die Fragestellung reduziert: "Ist der Student zu blöd oder zu träge? "Aber jetzt sind viele faule Studenten nicht mehr wirklich faule.

Man ist einfach nicht gewillt, sich für die Schulform zu engagieren, wie sie sich ihnen präsentiert. Die Erziehungsberechtigten sollten es sich gut ansehen: Hat mein Kleinkind wirklich eine grundsätzliche Antriebsschwäche, hat es Angst vor irgendeiner Anspannung? Viele " träge " Studenten beweisen auch auf dem Skateboard-Feld Ambitionen mit Skateboards oder BMX-Bikes. Noch andere sind engagierte Schulzeitungsredakteure oder Schultheaterdarsteller.

Man sollte als Erziehungsberechtigte all diese Arten von Engagement, Sorgfalt und Ambitionen nicht herabsetzen, sondern schätzen. Oftmals tendieren Erziehungsberechtigte zum Gegenteiligen. Man sollte an dieser Stellen vielleicht auch erwähnen, dass gerade in der Pubertät viele Kinder zur "Faulheit" tendieren, was ein temporäres Phänomen ist - sofern es nicht zu einem Langläufer wird.

Petr Schipek: "Ich habe mehr von dir mitgenommen. "Von ihren Erziehungsberechtigten hört man solche und ähnliches Urteil. Sind es nicht manchmal die Erwartungen oder gar der massive Zwang von Kindern, der in der schulischen Ausbildung zum Versagen führt? Nicht einmal die Erziehungsberechtigten müssen es meinen, wenn sie ihr Kleinkind ihren eigenen Anspruch haben.

Fühlt ein Kleinkind, dass es die Vorstellungen seiner Erziehungsberechtigten nicht dauerhaft erfüllte oder nicht erfüllte, so schädigt dies sein Eigenwert, auch wenn es so kühl ist. "Peter Schipek: Bei Kindern ist das anders, aber sie sollten alle das Selbe erlernen. Mitunter gibt es viele Rezensenten, die das Schul- und Notensystem in Zweifel ziehen.

Sollten unsere Hochschulen nicht viel mehr mit Ermutigung und Leistungsbereitschaft arbeiten als mit Bewertung und Leistungsdruck? Natürlich. Doch inwieweit es in den meisten unserer Waldorfschulen verbreitet ist, steht für mich in keinem angemessenen Zusammenhang mit dem Ergebnis. Gute Leistungen sind nur eine Anregung für die Kompatibilität der Schule. Im Gegenzug wird oft gesagt, dass Kinder nur dann etwas erfahren, wenn sie unter Stress stehen.

Es geht in der Regel darum, gute Leistungen zu erbringen, die für bestimmte Fächer von Bedeutung sind, und nicht so sehr darum, was die Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das subjektive Lernwachstum erzielen, was sie in anderen Bereichen erzielen, welche Sozialkompetenzen sie mitbringen und beitragen. Petr Schipek: Bei Kindern gibt es Schwierigkeiten, wenn sie diese haben. Schlusskapitel Ihres Buches: "Wie können die Mütter mit Schulproblemen umzugehen haben?

H. Fibel: Versuche, an dein Baby zu glaube, auch wenn es im Augenblick schwierig ist! Nicht rechen, sondern das Schulleiden in Kauf nehmen, wie es im Augenblick ist! Schäm dich nicht mehr für die Probleme deines Babys in der Schule! Dein Sohn verdiene es, dass du zu ihm hältst, auch wenn du dich nicht in der Herrlichkeit seiner Herrlichkeit ausruhen kannst.

Denke bewußt: Es ist keine Art, Anerkennung für dein Baby zu zeigen, sondern es ist eine Errungenschaft, auch einem " scheiternden " Baby ein Gefühl der Anerkennung zu vermitteln. Auch wenn es versagt. Beschäftige dich mit diesen Belangen und mit deinem Baby, auch wenn du nicht wirklich interessiert bist! Versuche, im Gesprächsthema zu verweilen oder wieder ins Gesprächsthema einzusteigen - aber bitte, ohne dich anzufreunden!

Selbstverständlich würde sich dein Baby fühlen, wenn du heuchlerisch wärst, aber er wird es zu würdigen wissen, wenn du ihm und seinen Belangen Aufmerksamkeit schenkst. Versuche Konversationssituationen zu kreieren, die nichts oder nichts mit der schulischen Situation zu tun haben! Wenn dein Baby dies erlaubt, tue etwas besonders Schöne zusammen, vor allem, wenn in der Grundschule alles schief gelaufen zu sein schien!

Wer seinem Baby ein Erfolgserlebnis geben will, sollte bedenken, dass es gelegentlich kochte oder backte, schichtete Bäume, lieferte Blumen, half Nachbarn (besonders das Gelobt von Fremden ist oft sehr gut). Es kann sein, dass Ihr Kleinkind bei seinen Schulproblemen bis zum Hals steht. Seien es durch die Förderung des Kontakts Ihres Babys mit Menschen, die nicht in die richtige Richtung gehen und daher in der Lage sind, Ihr Baby im Augenblick gut zu erziehen.

Ob mit Ihrem Baby an einen Platz, der nichts mit herkömmlichen Familienferien zu tun hat. Sehen Sie sich mit Ihrem Baby Bilder und Videos aus der Kinderzeit an! Lass dich und das Baby wieder deine große Leidenschaft fühlen, die nichts mit nachweisbarem Erfolg zu tun hat!

"Gib deinem Baby das Gefuehl, dass das lebenswerte und schöne Dasein sein kann, auch wenn der Schneckengang in der Schule drin ist! "Meine eigene Erkenntnis: "Es gibt Menschen, die mit der Schule kompatibel sind, und es gibt Menschen, die es nicht sind. Versuchen Sie, Ihr Baby zu finden! Versuche, es als Ganzes zu betrachten und nicht nur als Student!

Setz den Schwerpunkt auf die Stärkung dieses Kindes! Unternimm alles, um ihn nicht neben deinem Schulversagen zu schmälern, indem du Horrorszenarien über seine zukünftige Entwicklung erstellst! Seien Sie sich dessen bewußt, daß diese Zeit wahrscheinlicher wird, wenn Ihr Kleinkind eigenverantwortlich erlernt wird, als unter Ihrem ständigen Drang!

Halten Sie Ihre Nerven stark, auch wenn es lange dauern sollte, bis Ihr Baby zur selbstgesteuerten Arbeit "wechselt"! In der Regel versteht man bei Kindern und Jugendlichen sehr gut, warum Vater oder Mutter ausflippen, auch wenn sie es nicht vorführen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht immer gleich darauf antworten müssen, wenn Ihr Baby eine neue Nachricht von schlechten Nachrichten aus der Schule nach Haus gibt!

Erwägen Sie, Ihr Kleinkind die Klassen- oder Schulzeit zu ändern, wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass dies einen besseren Kurs einschlagen wird! Für das Kleinkind ist es ermutigend, wenn die eigenen Erziehungsberechtigten nicht wie kleine Flaggen im Wind aussehen. Aber zeige deinem Baby seine Begrenzungen, ohne es zu verkleinern!

Aber das Wichtigste ist: Bleib in der Nähe deines Kindes, EGAL AS FAST, da das Schulversagen scheitert! Peters Schipek: Fräulein Schrosche - vielen Dank für das spannende und detaillierte Diskussion. Während dieser Zeit war sie sehr beschäftigt mit dem Themenbereich "Schule" und startete ihre Tätigkeit als Buchautorin für Kinder und Ausländer. Sie ist seit 2002 wieder im Schulbetrieb an einer Grund- und Mittelschule in Augsburg.

Mehr zum Thema