Sitzen Bleiben Abgeschafft

Verbleibender Sitz aufgehoben

Verbleibend sitzen Abgeschafft - eine Freifahrt zum Abschluss? Verbleibender Sitz Abgeschafft Seit einigen Jahren wird der Sinnspruch und Quatsch des Sitzens immer wieder aufgriffen. In Hamburg ist die Ehre bereits abgeschafft und auch mehrere andere Länder wollen sich davon scheiden. Man sagt, dass die Wiederholung einer Unterrichtsstunde zu kostspielig ist und sich die Studenten kaum erholen. Waren es im Jahr 2000 noch 3,2% aller Schülerinnen und Lehrer in Deutschland, die eine Unterrichtsstunde wiederholten, waren es im vergangenen Jahr nur noch 2,4%.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Anzahl der schlechteren Kinder zurückgegangen ist, sondern dass die Lehrkräfte mehr Kinder vorankommen haben. Das Kulturministerium hat sie angewiesen, so wenig Kinder wie möglich in einer Stunde zu haben. Dies übt natürlich großen Einfluss auf die Lehrkräfte aus, viele Gymnasiallehrer verschleiern die Leistungen ihrer Kinder, um nicht in Schwierigkeiten zu geraten.

Der Marschweg ist klar: Weniger Plätze übrig. Auch in Hamburg wurde die Ehreprobe vollständig aufgehoben. Im vergangenen Jahr durften die Kinder der Jahrgangsstufen eins, zwei, vier und sieben nicht mehr sitzen bleiben; im aktuellen Jahr 2011 / 12 wird die Verordnung dann auch für die Jahrgangsstufen drei und acht und ein Jahr später auch für fünf und neun gelten.

Erzieher, Lehrende und Pfarrer diskutieren seit langer Zeit über den Zweck und Quatsch des Setzens - und sind sich keinesfalls einig: Verfechter der Abschaffung behaupten, dass die Frustration und Frustration der Schützlinge über die Runde der Ehre oft höher ist als der Bildungsgewinn, den die Schützlinge aus dem Jahr der Wiederholung erzielen können.

In den meisten FÃ?llen wÃ?rden sich diejenigen, die sitzen bleiben, nicht verbessern. Kurz gesagt, das Behauptung ist, dass das Bleiben im Sitzen zu viel Geld und zu wenig Geld einbringt. Andererseits, was heißt es, wenn der Transfer eine Freifahrt bis zur zehn. Stufe ist? Man könnte meinen, dass die betreffenden Kinder sich nun etwas ruhiger auf ihre Schullaufbahn einstellen können.

Man fragt sich, ob man den Kleinen einen Dienst erweist, indem man sie in der nächsten Stunde trotz der vier und fünf im Berichtsheft rettet. Wie geht es weiter mit dem individuellen Studenten? Müssen die anderen Teilnehmer der Stunde immer abwarten, bis der Letzten es versteht? Befürworter der Abschaffung fürchten, dass die Studenten das Gefuehl haben, dass die Leistungen nicht mehr zählen - denn der Schwerstarbeiter landet am Ende so weit wie der Faulenzer.

Die eingesparten Mittel werden hoffentlich für eine gezielte Unterstützung der Studierenden eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema