Sitzenbleiben österreich

Aufenthalt in Österreich

Studenten, aber sie können dafür nicht sitzen bleiben. Die Statistiken sprechen eindeutig dagegen, sitzen zu bleiben*. 27 Schulbildungsgesetz (SchUG), Wiederholung von Schulniveaus 1 ) Ist ein Student nicht zum Aufstieg in die nächste Schule ( 25) oder zum Aufstieg nach 25 Abs. 9 befugt, kann er die jeweilige Schulebene erneut besuchen, sofern in den folgenden Abs. 1 nicht anders angegeben.

Gleiches trifft zu, wenn der Student die letzten Stufen des Lehrplans einer Schulform nicht bestanden hat.

2 ) Auf Antrag des Studenten genehmigt die Schulkonferenz die Erneuerung eines Schulniveaus durch einen Studenten, der zum Übergang in die nächst höhere Schule befugt ist ( 25), wenn es möglich sein soll, ein Leistungsdefizit auszugleichen, das aus Entwicklungs- oder Umweltgründen oder aus Gesundheitsgründen entstanden ist, und es ist zu erwarten, dass der Student in die neue Schulgemeinschaft aufgenommen wird, und Absatz 3 steht diesem nicht entgegen.

Ein Wiederholen der Endstufe einer Schulform im Sinn dieses Abschnitts - mit Ausnahme der vierten Grundschulstufe und der Endstufe einer Förderschule - ist nicht gestattet. Ein freiwilliges Wiederholen ist während der ganzen Ausbildung nur einmal erlaubt; der/die SchülerIn muss hierüber nachweisbar informiert sein. Trotz einer Erlaubnis zur Freiwilligkeit hat er das Recht, die nächste Schule zu besuchen.

Dem/der SchülerIn ist ein Jahresbericht über die erneute Schulbildung (§ 22 Abs. 1) oder, gemäß § 18ae, eine jährliche Information auszuhändigen. Basiert der Beförderungsanspruch auf dem Jahresbericht, so ist als Grundlage der für den/die SchülerIn vorteilhaftere Jahresbericht zu verwenden. Der Antrag kann auch vom Lernberater bei schweren Rückständen eingereicht werden, die eine Erneuerung des Schulniveaus notwendig machen, zweitens gehört auch ein eventuell benannter Lernberater ( 55c) zur Klassentreffen, drittens ist es gleichgültig, aus welchen Ursachen ein Rückstand entstanden ist, viertens ist die Erneuerung eines Schulniveaus im Gesamtrahmen der maximalen Dauer des Schulbesuchs ( 32) auch mehrfach möglich.

Bei Überschreitung der nach 32 zulässigen maximalen Schulzeit im Fall einer erneuten Schulbildung oder bei Beendigung des Schulbesuchs nach 33 Absatz 2 Buchstabe f) darf ein Kind die jeweilige Schulebene nicht erneut durchlaufen. 4. Erfolgreiche Pflichtfächer, die Gegenstand einer obligatorischen Zwischenprüfung waren, dürfen nicht im Zuge einer erneuten Aufführung des Schulniveaus besucht werden.

Soweit der Schulbesuch dadurch abgesagt wird, ist der Schulbesuch mit Genehmigung des Direktors jedoch zulässig, den Schulbesuch zu dem jeweiligen Fach oder zu anderen Fächern auf der jeweiligen Schulebene zu absolvieren, sofern dies keine Klasseneinteilung erfordert. Der Leistungsumfang im Zusammenhang mit den Lektionen im Sinn von Satz 2 wird nicht bewertet.

Mehr zum Thema