Sommerferien in Nrw

Die Sommerferien in Nrw

Dies sind wahrscheinlich die schlimmsten Staus in NRW. Die Sommerferien beginnen heute: In NRW besteht auf diesen Routen die Gefahr von Mega-Staus - Essen In NRW beginnen die Sommerferien und die ersten Sonnenstunden werden von reisebereiten Menschen im PKW verbracht. Laut der Vorhersage der Straßen.NRW-Verkehrszentrale wird der Verkehrsfluss ab 14.00 Uhr an diesem Wochenende stark zunehmen.

Die Straßenbenutzer müssen bis etwa 19 Uhr damit rechneten, dass die Autostraßen voll sind. - Top-News des Tages: Besonders stark sind die zu den jeweiligen Orten führenden Routen wie die A 1, A 31, A 40, A 57 und A 61 davon beeinflusst.

An der A 1 sind vor allem in den Gebieten um Dortmund/Unna, Osnabrück und Bremen Verkehrsstaus zu errichten. An der A3 sind auf dem ganzen Streckenabschnitt zwischen Köln und Oberhausen (beide Richtungen) sowie aus dem Revier in die Niederlande Verkehrsstaus zu befürchten. Die Verkehrssituation auf den Bundesautobahnen A 1, A3, A4 und A57 im Raum Köln wird voraussichtlich angespannt sein.

Für Reisende nach Holland ist die A61 von Freitags (13.7.) 21.00 bis Montags (16.7.) um 5.00 Uhr zwischen Nettetal-West und dem Grenzuebergang Grenzwald in Fahrtrichtung Venezuela geschlossen. Auf den Drolshagener Teilstrecken bis zum Autobahndreieck Olpe-Süd und von Sieg bis zur hessischen Staatsgrenze ist ebenfalls mit einer Behinderung zu rechnen. Von dort aus kann es zu einer Beeinträchtigung kommen.

Zwischen den Kreuzungen Jackerath und Holzkreuz en auf der neuen A 44n verkehrt seit Beginn des Monats Juni der Traffic nach Vendlo. Auf der A61 wird der Straßenverkehr in südlicher und südlicher Hinsicht wie bisher fortgesetzt. Auf der Autobahn A 1 im Gebiet des Volmarsteiner Viadukts in Köln sind ab Donnerstag (10.7.) wieder drei Fahrspuren statt der bisherigen zwei Fahrspuren aufgrund der Baustelle verfügbar.

Die zusätzliche Fahrspur wird wahrscheinlich bis Ende des Monats April genutzt werden können.

Sommerferien: Nordrhein-Westfalen -Flughäfen rüsten sich für Angriffe

Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf den Jahresrausch in den Sommerferien vor. Allein der Airport Düsseldorf rechnet von Ende dieser Kalenderwoche bis Ende Juli mit 3,9 Mio. Abos. Dies teilte ein Pressesprecher am Vortag mit. Am verkehrsreichsten ist der nächste Tag (15.7.) mit rund 90.000 Mitfahrern.

Im Vergleich: An einem ganz gewöhnlichen Tag im Sommer starteten und landeten fast 70.000 Fahrgäste am Düsseldorf Airport. In den Sommerferien rechnet der Köln/Bonner Airport mit mehr als 2,1 Mio. Abflügen. Das teilte eine Pressesprecherin mit. Im vergangenen Jahr kam es in Düsseldorf aufgrund überhöhter Standzeiten zu Missverständnissen zwischen den Fahrgästen. Das Sicherheitsunternehmen Kötter, das bis Ende 2020 vom Bundesamt für Beschaffung beauftragt wurde, hatte damals große Schwierigkeiten, genügend geschultes Fachpersonal für die Inspektionen bereitzustellen.

In diesem Jahr gab das auch für die Kontrolle des Flughafens Köln/Bonn zuständige Untenehmen weitere Mitarbeiter bekannt.

Mehr zum Thema