Sportinternat Hamburg

Internat für Sport Hamburg

über das OSP Hamburg/Schleswig-Holstein in allen Bereichen. Elite-Sportschule Der DOSB hat im Dez. 2006 das Schulsystem Sportschule - Wettkampfsport an der ehemaligen GS Alten Teufelsweg, der jetzigen Kreisschule in Hamburg, als Spitzensportschule ausgezeichnet und ist die erste ihrer Art in Hamburg. Zielsetzung der heute bundesweit rund 40 Elitesportschulen ist es, die im Rahmen ihrer Schulausbildung im Wettkampfsport ausgebildeten Nachwuchskinder und -jugendlichen optimal zu unterstützen.

1998 begann die GS Alten Tatschweg in Zusammenarbeit mit dem Olimpiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein - gefördert von den Berufsverbänden des Sportfußballs und des Schwimmens - das Forschungsprojekt Sportpromotion mit dem Bau einer ersten Sportkategorie. Im Jahr 2004 wurde die Hochschule von der Landeshauptstadt Hamburg mit dem Prädikat "Partner School of Competitive Sports" ausgezeichnet. Der DOSB hat die Hochschule Ende 2006 als "Elite School of Sports" anerkannt.

Zur Erlangung dieses Titels wurden die Waldorfschule und ihre Kooperationspartner einem Testverfahren durch das DOSB auf der Grundlage festgelegter Gütekriterien unterworfen. In Zukunft wird es notwendig sein, die erzielten Normen zu halten und einige Rahmenbedingungen für eine bestmögliche Abstimmung zwischen Schul- und Wettkampfsport weiter zu optimieren. Im wandsbekischen Dulsberg befindet sich die Elite School of Sport in Hamburg.

Es ist Teil des Sportplatzes Dulsberg und liegt in direkter Nachbarschaft zum olympischen Stützpunkt und zum Landleistungszentrum Schwimmhalle. Ende 2006 wurden die neuen staatlichen Leistungszentren für Badminton und Salon sowie das umgewandelte staatliche Leistungszentrum für Basketball auf dem Schulgelände eingeweiht und den Berufsverbänden zur Verfügung gestellt. Auf dem Areal des Sportplatzes Dulsberg wurde im Nov. 2007 der neue Bau des Landleistungszentrums für Strandvolleyball mit Innen- und Außenplätzen in Angriff genommen. Die Anlage ist in der Regel in der Regel in Betrieb.

Im Olympiastandort Hamburg / Schleswig-Holstein können im Sportinternat Hamburg Kinder der Elite School of Sports unterkommen - auch in direkter Nachbarschaft der Stadt. Das Sportinternat Hamburg hat zu Schuljahresbeginn 2009 / 2010 neue Räume bezogen und verfügt nun über 25 Plätze. Der Weg zwischen Schul-, Internats- und Ausbildungseinrichtungen vor Ort beträgt max. 5 Zeitminuten.

Die Elite School of Sports in Hamburg hat zurzeit je eine Sportart in den Altersgruppen 5 - 13 (in den Altersgruppen 8 und 9 gibt es aktuell zwei Sportarten). Das Elite School of Sport ist eine ganztägige Schule. Die Schulkantine verfügt über ein spezielles, ernährungstechnisch betreutes Sportmahl zum Mittagessen. Die Elite School of Sports berücksichtigt die Anforderungen an das Leistungssporttraining und die Wettkampfführung in allen Altersgruppen.

Um die doppelte Belastung von Beruf sausbildung und Ausbildung weiter zu verbessern, wurde ein schulinterner Folge- und Privatunterricht eingerichtet. Den Athleten kann im Zuge des ganztägigen Schulbetriebes ein flexibler Zeitplan geboten werden, der an die Erfordernisse des Schulbetriebes angepasst ist. Durch die vom Senat getroffene Wahl, das Mittelabitur an allgemeinbildenden Gymnasien auch nach 13 Jahren fortzusetzen, hat die Elite-Sportschule im Vergleich zu anderen hamburgischen Gymnasien eine Zeitverzögerung an sich und eröffnet damit die Möglichkeit, die Ausbildung in den Arbeitsalltag zu verlagern.

Prinzipiell können alle schulischen Abschlüsse an der Elite-Sportschule erworben werden. Im Laufe dieser beiden Schuljahre sind 2 x 2 Unterrichtsstunden in den Zeitplan integriert. Die 7. Stufe beinhaltet auch 2 x 2 Std. sportspezifisches morgens und 3 x 2 Std. in den Klassen 8 bis 10.

In der neuen Oberstufenstufe hat die Spitzensportschule ein "Leistungssportprofil" erarbeitet, das auch festgelegte Trainingszeiten beinhaltet. Die Schulung wird an vier Werktagen in der ersten und zweiten Unterrichtsstunde im Morgenbereich des Fahrplans durchgeführt. In enger Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Berufsverbänden werden die Sportförderung und die Umsetzung der Ausbildungseinheiten im Zuge des Unterrichts durchgeführt.

Der Schwimm-Verband Hamburg, der Fußballverband Hamburg, der Hamburger Badminton-Verband, der Hamburgische Judo-Verband, der Hamburgische Basketball-Verband, der Hamburgische Tennis-Verband, der Hamburgische Hockey-Verband, der Hamburgische Ruder-Verband, der Hamburgische Handball-Verband und der Hamburgische Volleyball-Verband kooperieren zur Zeit ideell mit der Elite School of Sport. Alle sechs Monate wird den Schülern ein Bericht über das sportspezifische Ausbildung vorgelegt.

Darüber hinaus wird die Förderfähigkeit des Sport-Sponsorings alle sechs Monate von den verantwortlichen Coaches beurteilt. Erforderlich sind neben der Schultauglichkeit (gutes Abitur oder Gymnasium), die auf der Grundlage der drei letztgenannten Zertifikate beurteilt wird, auch eine Unbedenklichkeitserklärung in der Sportmedizin und vor allem die Weiterempfehlung des für den Sport verantwortlichen Berufsverbandes Hamburg auf dem einheitlichen Interessentenformular. Für die Aufnahme von Spitzensportlern aus allen Ländern ist die Elite School of Sport in Hamburg offen.

Reportagen: "Elite School of Sports".

Auch interessant

Mehr zum Thema