Sportinternat Schwimmen

Internat Schwimmen

Bogenschießen, Fechten, Reiten, Schwimmen und Cross-Country-Laufen. schwimmend Die Nachwuchsbasis in Potsdam kann auf eine bewegte Erfolgsgeschichte zurückblicken. In diesem Bereich haben viele der späten Großen, die Badegäste von morgen, trainiert. Egal ob Britta Steffen oder Benjamin Starke, Jana Henke oder Jörg Hoffmann - sie alle haben hier gelernt zu üben und zu gewinnen. Allerdings ist ein Sieg kein Erfolgsrezept, sondern ein Behauptung, der Coaches und Athleten täglich begegnen.

Diese Erfolge sind immer am Ende eines Lern- und Weiterbildungsprozesses, der in Potsdam mit der 7. Schulstufe einleitet. Häufig verschiebt sich der Schwimmalltag der Badegäste nicht nur raumgreifend zwischen Ausbildungsort, Schul- und Schlafsaal. Diejenigen, die den Weg in die Sportfachschule finden, werden es jedoch mit aller Beständigkeit tun. Weil der Einstieg in die Top-Liga der Deutschen und in Einzelfällen die Verbindung zur internationalen Top-Liga im Kontext von Jugend-Europameisterschaften und Jugend-Olympiade-Spielen ein Weg voller Mangelsituationen, aber auch vieler wunderschöner, nachhaltiger Erfahrungen ist.

Die jungen Athleten werden von Trainern, Mitarbeitern und Lehrkräften betreut, die an der Implementierung des einzigartigen Trainingsprogramms mitwirken. Dabei sind die Schwimmererfolge der letzten Jahre zu sehen: zahllose WM- und Altersklassen-Medaillen, die internationalen WM- und EYOF-Erfolge, mehrfache Schul-Weltmeister und Jugendtrainer Für Olympia-Sieger.

Eingeführt wurde das so genannte additive Abitur - von dem der Rückenprofessor Christian Diener zunächst profitiere - und später die Durchführung von Einzelstunden - am Beispiel von Sonnele Öztürk und Laura Lindemann - wurde die erforderliche Implementierung der Schulinhalte an die Wettbewerbsanforderungen des Schwimmens angepaßt. Neben der doppelten Belastung durch Bildung und Bewegung wurden damit Freiraum für ausbildungsbegleitende Massnahmen geschaffen: ob krankengymnastische Versorgung auf dem Areal des Luftschiffhafens, Anti-Doping-Massnahmen des Vereins, Nahrungsberatung der Uni Potsdam oder ganz nebenbei die Möglichkeit, die Füsse hängen zu laßen.

Nur die alltägliche Erfüllung der kommenden Aufgaben macht TrÃ?ume möglich, nur die schweiÃ?ige Arbeitsleistung ist die Basis fÃ?r den Unternehmenserfolg. Das fasste Britta Steffen 2000 passend zusammen, als sie nach einem gelungenen, aber schwierigen Trainingscamp ihre Sportform beschrieb:

Mehr zum Thema